Bretagne + Provence Urlaub - Sehenswürdigkeiten und Tipps

Ardèche Schlucht - Gorges de l'Ardèche


Die 30 km lange Schlucht wurde von der Ardèche wie ein Canyon durch ein kalkhaltiges ca. 300 Meter hohes Plateau gegraben. Der Fluss Ardèche überwindet mit Hilfe von unzähligen Flussschleifen einen Höhenunterschied von 45 Meter. Grandios ist die Bogenbrücke Pont d'Arc. Der Fluss hat einen Felsvorsprung durchbohrt und einen Kalksteinbogen, den Pont d'Arc hinterlassen, unter dem die Ardèche weiter fließt.

Die Ardèche Schlucht (Gorges de l'Ardèche) beginnt hinter Saint-Martin-d'Ardèche und endet bei Pont d'Arc kurz vor Vallon-Pont-d'Arc. Die Schlucht bildet die Grenze zwischen dem Département Ardèche und der Region Gard provençal. Die Schlucht Gorges de l'Ardèche gehört zu den klassifizierten Landschaften Frankreichs (Grands Sites de France). Die Schlucht ist eine der meist besuchten Sehenswürdigkeiten der Ardèche und der Provence.

Eine Fahrt mit dem Auto über die am linken Ufer angelegte 29 km lange Touristenstraße (Route touristique) erschließt elf grandiose Aussichtspunkte (Belvédères) der Ardèche Schlucht. Die Fahrt beginnt in Saint-Martin-d'Ardèche und erreicht die beschilderten Aussichtspunkte:

Colombier - Coutelle - Ranc-Pointu - Grand Belvédère - Templiers


Vom Belvédère du Colombier sieht man auf eine von felsigen Ufern eingefaßte Flussschleife der Ardèche. Eine hohe Kalksteinwand ragt von der Sonne angestrahlt aus dem Wald hervor.

Beim Belvédère de la Coutelle fällt der Schwindel erregende Blick auf die 180 Meter tiefer fließende Ardèche mit den Stromschnellen Fève und Cadière. Atemberaubend ragt die Garnwand aus dem Grün hervor. Die Ardècheschleife wird von den Felsen von Castelviel bewacht.

Kalksteinwand Belvédère du Colombier - Ardèche Schlucht
Belvédère de la Coutelle - Ardèche Schlucht

Der Belvédère du Ranc-Pointu der Ardèche Schlucht beherrscht die letzte von der Ardèche gezogene Windung. Die Felsen haben verschiedene Formen der Erosion wie Streifen, Kessel und Höhlen.

Belvédère du Ranc-Pointu - Ardèche Schlucht
Belvédère du Ranc-Pointu - Ufer Ardèche Schlucht

Der Blick vom Grand Belvédère richtet sich auf den Ausgang der Ardèche Schlucht. Vom Grand Belvédère sieht man auf die letzte von felsigen Ufern eingefasste Flussschleife. In der Sonne wirken die Farben der hoch aufragenden Felswand besonders schön.

Vom Aussichtsbalkon Balcon des Templiers sieht man auf eine enge Schleife der Ardèche. Auf einem Felsvorsprung soll man die Reste eines Leprakrankenhauses (Maladrerie) der Tempelritter sehen.

Grand Belvédère - Ardèche Schlucht
Balcon des Templiers - Ardèche Schlucht

Haute Corniche


Die Höhenstraße (Haute Corniche) erschließt den imposantesten Abschnitt der Ardèche Schlucht. Die Haute Corniche erschließt die Aussichtspunkte Belvédère de la Cathédrale,

Madeleine - Gournier - Autridge - Gaud - Serre de Tourre - Pont d'Arc


Vom Belvédère de la Cathédrale sieht man auf den Gebirgskessel der Madeleine und einen Felsen mit gezackten Spitzen, der wie eine Kathedrale in den Himmel ragt.

Am Belvédère de la Madeleine (10 Minuten zu Fuß hin und zurück) sieht man die große Schleife der Ardèche. Links ragt der Felsen Rocher de la Cathédrale hervor. Stromabwärts befindet sich die höchste Felswand der Schlucht, der 300 Meter hohe Madeleinewall.

Belvédère de la Madeleine - Ardèche Schlucht
Belvédère de la Madeleine - Ardèche Schlucht

In der Nähe des Belvédère de la Madeleine befindet sich eine der schönsten Tropfsteinhöhlen Frankreichs, die 1887 entdeckte Grotte de la Madeleine. Unterschiedliche farbige Gesteinsformen wie Stalaktiten, Stalagmiten und Stalagnate (Sintersäulen) bilden den Rahmen dieser durch tröpfelndes Wasser gestalteten Höhle.

Vom Aussichtspunkt Balcon de Gournier sieht man auf die 200 Meter tiefer fließende Ardèche, die sich durch die Felsen der engen Toupine de Gournier windet.

Zum Parkplatz des Aussichtspunkts Balcon d'Autridge führt eine Einbahnstraße. Vom Aussichtsbalkon Autridge fällt der Blick auf die Morsanne Spitze, die sich wie ein Schiffsbug über die Ardèche erhebt.

Balcon de Gournier - Ardèche Schlucht
Balcon d'Autridge - Ardèche Schlucht

Der Aussichtspunkt Belvédère du Méandre de Gaud bietet einen schönen Ardèche Blick auf den Gebirgskessel von Gaud.

Beim Belvédère du Serre de Tourre sehen Sie aus 200 Meter Höhe auf die Windung der Ardèche um den Pas du Mousse Felsen. Die gerundete Klippe gehört zum Saleyron, rechts davon liegt der Berg Mont Lozère und links befindet sich die Hochebene von Orgnac.

Die Haute Corniche folgt dem Relief des linken Felsufers und führt durch Steineichenwälder. Durch einige in den Felsen gehauene Tunnel erreicht man die bogige Felsbrücke Pont d'Arc.

Belvédère du Méandre de Gaud - Ardèche Schlucht
Belvédère du Serre de Tourre - Ardèche Schlucht

Die Pont d'Arc entstand, als der Fluss sich durch Abtragung des Kalkgesteins immer weiter in den Felsvorsprung gegraben hat. Dabei durchbrach die Ardèche an der engsten Stelle des Cirque d’Estres eine natürliche Barriere und legte sie trocken. Festes oben liegendes Gestein wurde nicht abgetragen, so dass sich der Brückenbogen Pont d'Arc herausbildete.

Die Pont d'Arc spannt sich 59 Meter breit und 34 Meter hoch über die Ardèche. Sie befindet sich ca. 5 km vor dem Dorf Vallon-Pont d'Arc. Zu beiden Seiten von Pont d'Arc befinden sich Parkplätze. Pont d'Arc ist in 5 bis 10 Minuten zu Fuß zu erreichen.

Pont d'Arc - Ardèche Schlucht
Rückseite Pont d'Arc - Ardèche Schlucht

Bei warmen Wetter kann in der Ardèche gebadet werden, doch Vorsicht, es sind viele Kanu- und Kajakfahrer unterwegs. Die Schlucht Gorges de l'Ardèche kann mit dem Kanu, Kajak oder Boot erkundet werden. Außerdem gibt es zahlreiche Wanderwege und Klettermöglichkeiten.

In der Ardèche Schlucht existieren zahlreiche Karsthöhlen (Grotten, Cavernen oder Aven). Neben der Grotte de la Madeleine sind die Tropfsteinhöhlen Aven Marzal und Aven d'Orgnac (klassifizierte Höhle der Grands Sites de France) besonders sehenswert. Die Grotte de Saint-Marcel besitzt riesige Säle und in Europa einmalige unterirdische Stufenwasserbecken aus Kalzit. Die Höhlen weisen interessante geologische Formen auf.

Grotte Chauvet


In der Nähe von Vallon-Pont-d'Arc wurde 1994 die Höhle Grotte Chauvet entdeckt. Die Grotte Chauvet gehört zu den bedeutendsten archäologischen Funden mit Höhlenmalereien.

Grotte Chauvet - unbekannt [Public domain], via Wikimedia Commons
Eine archäologische Sensation sind die Wandmalereien in der Grotte Chauvet. Die 8500 m² große Grotte Chauvet besitzt die zweitältesten und schönsten Höhlenmalereien der Welt.

Die Wände der Grotte Chauvet wurden mit ca. 1000 Zeichnungen verziert. 425 Malereien stellen Tiere wie Wollnashörner, Höhlenbären, Mammuts, Raubkatzen und Pferde dar. Erste Höhlenmalereien stammen aus den Jahren 36000 vor Christus.

Die Grotte Chauvet ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, da eine Veränderung der Luftfeuchtigkeit zu Pilzbefall und damit zur Gefährdung der Zeichnungen führen könnte.

Eine 3000 m² große Replik der Grotte Chauvet, die Caverne du Pont d'Arc, kann in der Nähe von Vallon-Pont-d'Arc besichtigt werden. Mit Hilfe von Computermodellen und 6000 digitalen Fotos wurde die Grotte Chauvet mit ihren Wandzeichnungen teilweise nachgebaut.

Die einmalige und universelle Bedeutung der Grotte Chauvet wurde als Weltkulturerbe der UNESCO anerkannt.

Auf einer Klippe über der Ardèche befindet sich eines der schönsten Dörfer Frankreichs: Aiguèze.