Leos Ferienwelt

Saint-Paul-Trois-Châteaux - Drôme provençale


Saint-Paul-Trois-Châteaux beeindruckt mit römischen Überresten, der hohen Kathedrale, dem alten Hôtel de Castellane und dem Haus des Trüffels und Tricastin. Saint-Paul-Trois-Châteaux befindet sich am linken Rhôneufer in der Nähe von Suze-la-Rousse und Pierrelatte in der Drôme provençale, einem Teil der Region Rhône-Alpes.

Um das 1. Jahrhundert besiedelte ein gallisches Volk die Gegend von Saint-Paul-Trois-Châteaux. Aus dieser Zeit stammen die Überreste eines gallorömischen Mauerrings (Rempart). Im Mittelalter war Saint-Paul-Trois-Châteaux von einer Stadtmauer (Rempart) mit vier befestigten Toren umgeben.

Die Stadtmauer konnte durch die Tore Porte Notre-Dame (14. Jahrhundert), Porte des grandes Fontaines, Porte l'Esplan und Porte Fanjoux betreten werden. Im früheren Porta Aquaria genannten Viertel wurde ein feudaler Brunnen (Fontaine) errichtet.

Stadtmauer (Rempart) Saint-Paul-Trois-Châteaux
Brunnen Saint-Paul-Trois-Châteaux

In der antiken Stadt Saint-Paul-Trois-Châteaux gab es ein residenzielles Viertel. 1960 wurde bei Arbeiten im Kellergeschoss eines Hauses zehn Mosaiken aus dem 1. Jahrhundert nach Christus gefunden. Beeindruckend ist ein 108 m² großes Mosaik in schwarzem und weißem geometrischem Dekor.

Es handelt sich um den Boden des Esszimmers (Triclinium) einer großzügigen Villa aus dem 1. Jahrhundert, die an die Stadtmauer gebaut war. Dieses gefundene und restaurierte Mosaik wird im archäologischen Museum (Musée d’Archéologie) in Tricastin gezeigt.

Die feudalen Herrenhäuser der Altstadt (vieille Ville) stammen größtenteils aus dem 18. Jahrhundert. Einige Fassaden besitzen schöne Fenster im Renaissance Stil und bezeugen den mittelalterlichen Wohlstand in Saint-Paul-Trois-Châteaux. In der Rue de la Vierge entdecken wir an einem Haus aus dem Jahr 1825 in einer denkmalgeschützten Nische die ausdrucksvolle Statue der Jungfrau (Vierge) mit Kind.

Renaissance Fenster - Saint-Paul-Trois-Châteaux
Statue der Jungfrau (Vierge) mit Kind
Rue de la Vierge - Saint-Paul-Trois-Châteaux

Hôtel Payan-Champier - Castellane - Kathedrale Notre-Dame


Das Wohnhaus Hôtel Payan-Champier in der Altstadt wurde 1667 vom Anwalt Payan-Champier erworben. Die Fassade des Hôtels Payan-Champier datiert aus dem 18. Jahrhundert, während die Eingangsgalerie und die monumentale von massiven Bögen gestützte Treppe älter sind. Das Hôtel Payan-Champier gehört zu den schönsten Häusern von Saint-Paul-Trois-Châteaux. Es dient als Gästehaus (Maison d'hôtes) der Provence .

Das Baujahr des Hôtel de Ville – Hôtel de Castellane kann nicht genau definiert werden. Das ehemalige Wohnhaus wurde im Jahr 1741 vergrößert und zum Hôtel de Castellane umgebaut. Der Giebel des Hôtel de Castellane stammt aus dem Jahr 1910. Seit 1890 wird das Hôtel de Castellane als Rathaus (Hôtel de Ville) genutzt.

Hôtel Payan-Champier - Saint-Paul-Trois-Châteaux
Hôtel de Castellane - jetzt Hôtel de Ville - Saint-Paul-Trois-Châteaux

Die Kathedrale (Cathédrale) Notre-Dame de Saint-Paul-Trois-Châteaux ist eines der schönsten Bauwerke im von der Antike inspirierten provenzalisch romanischen Stil. Mit dem Bau der romanischen Kathedrale Notre-Dame wurde im Jahr 1220 begonnen.

Das westliche Portal besitzt mit Akanthusblättern geschmückte Friese und ist von kannelierten Säulen und Pilastern eingerahmt. Das Portal umrahmt die Holztüren aus dem 17. Jahrhundert. Eine Rarität ist der Glockenturm, der neben dem Kirchturm heraus ragt.

Kathedrale Notre-Dame de Saint-Paul-Trois-Châteaux
Portal Kathedrale Notre-Dame de Saint-Paul-Trois-Châteaux

Bei genauerem Hinsehen entdeckt man Quadersteine mit Reliefs an der Außenmauer sowie eine Sonnenuhr links über dem Seiteneingang der Kirche Notre-Dame.

Kathedrale Notre-Dame - Quadersteine mit Reliefs
Kathedrale Notre-Dame - Sonnenuhr

Das dreischiffige 24 Meter hohe Kirchenschiff der Kathedrale Notre-Dame besitzt ein Tonnengewölbe mit Gurtbögen, das von Pilastern und kannelierten Säulen mit Pilastern getragen wird. Hinter dem Altar (Autel) aus dem 17. Jahrhundert befinden sich Fresken und Mosaiken des 12. und 13. Jahrhunderts. Die Mosaiken stellen die Stadt Jerusalem dar.

Kathedrale Notre-Dame de Saint-Paul-Trois-Châteaux
Kathedrale Notre-Dame de Saint-Paul-Trois-Châteaux

Die Kathedrale besitzt ein schönes Orgelbuffet aus dem Jahr 1704. Kurios ist ein Basrelief aus der Schule von Avignon . Es befindet sich an der Säule der Kanzel (Chaire). Die Kathedrale wurde zur Zeit der Religionskriege schwer beschädigt und im 19. Jahrhundert aufwendig restauriert.

Haus Maison de la Truffe et du Tricastin - schwarze Trüffel - Markt


Im Haus des Trüffels und Tricastin (Maison de la Truffe et du Tricastin) werden die spezifischen Merkmale des einzigartigen schwarzen Trüffels (Truffes noires) mit dem mächtigen Geschmack vorgestellt.

Coiffure - Malerei - Saint-Paul-Trois-Châteaux
In der Gegend um Tricastin werden die schwarzen Trüffel der Provence (Truffes noires - Tuber Mélanosporum) gefunden. Die Trüffel sind auch unter dem Namen Perigord Trüffel bekannt.
60 % der französischen Trüffelproduktion stammt jedoch aus Tricastin.

Die Trüffel wachsen unterirdisch im Schatten von Bäumen, vorzugsweise von Eichen. Sie benötigen einen kalkhaltigen Boden und lieben das Mittelmeer Klima.

Schwarze Trüffel (Truffes noires - Tuber Mélanosporum) werden in drei Qualitätsstufen angeboten:
1. Unter der Qualitätsstufe "Extra" werden schwarze Trüffel mit einer unbeschädigten abgerundeten Form und einem Gewicht von ca. 20 Gramm angeboten.
2. Die "Kategorie eins" bezeichnet Trüffel mit leichten Fehlern in Farbe, Anblick und Form und einem Gewicht von ca. 10 Gramm.
3. Unter der "Kategorie zwei" werden alle anderen schwarzen Trüffel bis zu einem Kaliber von 5 Gramm verkauft.

In Saint-Paul-Trois-Châteaux und in der Umgebung wird der schwarze Trüffel von Tricastin bei der Zubereitung von Speisen verwendet.

Ein provenzalischer Markt Marché provençal) (findet wöchentlich dienstags im Stadtzentrum von Saint-Paul-Trois-Châteaux statt. Zusätzlich wird am 1. und 3. Sonntag des Monats vormittags ein Bauernmarkt auf dem Marktplatz angeboten.

Von Mitte Dezember bis Mitte März findet außerdem auf dem Place de l’Esplan ein Trüffelmarkt (Marché aux Truffes) statt, auf dem schwarze Trüffel angeboten werden. Trüffel werden in der Provence "Rabasse" genannt.

nach oben