sehenswerte Bretagne + Provence

Kirche Saint-Malo - Dinan


Eine außergewöhnliche Sehenswürdigkeit ist die Kirche Saint-Malo in Dinan, die innerhalb der Stadtmauer - intra muros - im alten Stadtkern errichtet wurde. Die 1490 erbaute Kirche Église Saint-Malo de Dinan repräsentiert den spätgotischen Flamboyant oder Beaumanoir Stil der Bretagne.

Die Architektur wirkt sehr komplex, da die Seitenkapellen eigene Giebel im Flamboyant Stil haben. Die Giebelsockel der Kapellen sind durch durchbrochene Saint-André-Kreuzquadrate von den Strebepfeilern getrennt. Die Verbindungsstellen zwischen den drei Dächern enden mit Wasserspeiern.

Kirche Saint-Malo Dinan

Die westliche Haupteingangstür besitzt eine hebräische
Inschrift.
Durch das 1613 und 1630 im Renaissance Stil erbaute
Südportal mit Zwillingstüren betritt man das
mit einer Fensterrosette geschmückte Querschiff.
Südportal Kirche Saint-Malo Dinan

Auf jeder Seite des Südportals stehen zwei mit einem ionischen Kapitell verzierte kannelierte Säulen. Eine kannelierte Säule mit ionischen Kapitell dient als Mittelpfeiler und trennt die halbrunden Türarkaden. Über jeder Türarkade befindet sich ein Fries, der von einem mit einer Jakobsmuschel verzierten dreieckigen Giebel überragt wird.

Das imposante Kirchengebäude wird von einem kleinen 40 Meter hohen viereckigen Kirchturm mit Spitzdach überragt. Im 1490 und 1517 errichteten Kirchturm befinden sich vier Glocken, von denen drei regelmäßig läuten und motorisiert sind. Die vierte Glocke diente als Alarmglocke.

Querschiff Kirche Saint-Malo Dinan
Chor mit Hochaltar Kirche Saint-Malo Dinan

Die Kirche des Heiligen Malo wurde in Form eines lateinischen Kreuzes mit einem Kirchenschiff, einem Querschiff und einem Chor mit Chorumgang erbaut. Der Chor, das Querschiff und das von einem Tuffstein Gewölbe überragte Hauptschiff stammen aus dem 15. und 16. Jahrhundert.

Das 26 Meter lange und 18 Meter hohe Kirchenschiff wird von zwei Seitenschiffen flankiert. Die Seitenschiffe werden durch Spitzbogenfenster beleuchtet. Über dem Chor mit Triforium befindet sich ein von acht Säulen getragenes 21 Meter hohes Granitgewölbe.

Die acht großen Arkaden des Chors sind von den hohen Fenstern durch ein Triforium mit durchbrochenem Geländer getrennt. Der Chorumgang wird von neun Kapellen flankiert. Das Rippenspiel des Chorumgangs besitzt 19 Kreuzgratverbindungen mit religiösen Symbolen.

Der moderne Hochaltar aus dem Jahr 1955 besteht aus einer schönen Granitplatte. Im Jahr 2011 wurde ein so genannter Ambo installiert. Ein Ambo oder Ambon ist ein erhöhter Ort, von dem aus der Diakon oder Priester die biblischen Lesungen oder das Evangelium vorliest.

Glasfenster Kirche Saint-Malo Dinan
Glasfenster Kirche Saint-Malo Dinan

Anfang des 19. Jahrhunderts erhielt die Kirche Saint-Malo die bunten Glasfenster des Chors, des Querschiffs und der Kapellen des Hauptschiffs. Alle anderen Kirchenfenster stammen aus dem 20. Jahrhundert.

Die nördlichen Seitenkapellen sollen Mitte des 16. Jahrhunderts gebaut worden sein. Jede Seitenkapelle hat eine Kredenz, eine heilige Nische und manchmal ein Steinaltarbild (Retable de Pierre). Der Altar enthält ein Gemälde, ein Basrelief oder eine Statue. In einer der nördlichen Kapellen steht ein achteckiges Weihwasserbecken aus dem 15. Jahrhundert.

Die Seitenkapelle Chapelle de la Vierge ist mit einem neugotischen Altar aus dem Jahr 1888 ausgestattet. Sehenswert sind die Statue der Jungfrau (Vierge) und das bunte Kirchenfenster, das den Tod und die Krönung der Jungfrau Maria darstellt.

Steinaltarbild Kirche Saint-Malo Dinan
Chapelle de la Vierge Kirche Saint-Malo Dinan

Im Südarm aus dem 16. Jahrhundert befindet sich die große Orgel. Sie steht über einer triumphalen Vorhalle im Renaissance Stil aus dem 17. Jahrhundert, die durch zwei Eichentüren geschlossen wird. Die 1889 gebaute große Orgel (grand Orgue) besitzt drei Klaviaturen mit 56 Tönen und ein Pedal mit 30 Tönen.

Die große Orgel beeindruckt mit einer Tribüne aus Kastanien-Holz. Die zweite Orgel dient als Chor-Orgel. Die Chor-Orgel (1874) befindet sich in einer Kapelle nordöstlich des Altars. Der abgebildete Marmoraltar mit zwei goldenen Engeln befindet sich in einer Seitenkapelle. Diese Kapelle hat geschmackvolle moderne bunte Kirchenfenster.

große Orgel Kirche Saint-Malo Dinan
Seitenkapelle mit Marmoraltar Kirche Saint-Malo Dinan

In einer weiteren Seitenkapelle befindet sich der aus Holz geschnitzte Altar. Das Altarbild wird durch Statuen eines Mönchs und eines darüber wachenden Bischofs verziert. Die reich geschnitzte Kanzel (Chaire) aus dem 18. Jahrhundert wird von einem Baldachin überdacht. Der trompetende Engel auf dem Baldachin der Kanzel wurde im 19. Jahrhundert hinzugefügt.

 Seitenkapelle mit Holzaltar Kirche Saint-Malo Dinan
Kanzel Kirche Saint-Malo Dinan