sehenswerte Bretagne + Provence

Saignon - Naturpark Luberon - Vaucluse


Saignon liegt mit typisch provenzalischen Häusern wie eine mittelalterliche Festung auf einem Hügel vor dem grand Luberon. Das Dorf (Village perché) befindet sich in der Umgebung von Apt, Auribeau und Sivergues. Saignon ist Teil des Naturparks Luberon im Département Vaucluse der Provence.

Saignon - Rocher Bellevue
Saignon - Kirche Notre-Dame de Pitié

Saignon, eines der schönsten Dörfer der Provence
Saignon. eines der schönsten Dörfer der Provence, wurde von den Gallo-Römern gegründet. Der den Hügel dominierende Felsen Rocher Bellevue de Saignon diente als Stütze für drei Festungsburgen: Château du Rocher, Château Méjean oder Tortamolles und Château Crugières.

In den Felsen gehauene höhlenartige Räume enthielten eine Ölmühle (Moulin à Huile), Keller, Zisternen mit Wasserkrügen sowie Treppen. Einer Legende nach war einer der Räume das Gefängnis von Königin Jeanne.

Über Treppenstufen erreicht man mühelos die Plattform des Rochers de Bellevue. Bei einer Orientierungstafel hat man einen schönen Blick auf den Luberon und seine Umgebung. Das Panorama erstreckt sich über das Tal von Apt auf die Berge Mont Ventoux, Montagne de Lure und die Alpen.

Tor Porte des Remparts - Saignon
Rückseite Tor Porte des Remparts - Saignon

Das prächtige, sehr gut erhaltene Tor Porte des Remparts führte durch die Stadtmauer (Rempart) in das ehemals befestigte Dorf Saignon. Von der Stadtmauer existieren nur noch Reste, die instand gesetzt wurden.

Reste der Stadtmauer - Saignon
Reste der Stadtmauer - Saignon

Die Dorfmitte bietet einen zentralen Platz mit Brunnen (Place de la Fontaine), der von einem großen Schatten spendenden Baum begrünt wird. Das Dorf Saignon hat noch malerische Gassen und zwei Waschhäuser (Lavoirs). Die von der Valsorgues Quelle bewässerten Brunnen werden nur noch zur Bewässerung der Gärten genutzt.

Place de la Fontaine - Saignon
Brunnen (Fontaine) - Saignon

Uhrturm - Kapelle Saint-Michel de Transi - Kirche Notre-Dame de Pitié


Saignon wurde auf einem Felssporn um die Kapelle Chapelle Saint-Michel de Transi, den Uhrturm (Tour de l'Horloge) und die Kirche Église Notre-Dame de Pitié gebaut. Der Uhrturm stammt aus dem Jahr 1584.

Auffallend schön ist das hübsche Haus von Mireille. Es bezaubert mit einem gepflegten Vorgarten und zahlreichen dekorativen Accessoires im Bereich des Hauseingangs.

Uhrturm (Tour de l'Horloge) - Saignon
Haus Mireille - Saignon

Die Kapelle Saint-Michel de Transi wurde 1032 erbaut und im 15. Jahrhundert verändert. Die Kirche Église Notre-Dame de Pitié, auch Sainte-Marie de Saignon genannt, befindet sich außerhalb der Stadtmauer.

Die romanische Architektur der Kirche Notre-Dame de Pitié stammt aus dem 11. bis 12. Jahrhundert. Die Kirche Notre-Dame de Pitié wurde mehrfach verändert. Im Mittelalter war die Kirche ein Wallfahrtsort für Pilger auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela.

Chapelle Saint-Michel de Transi - Saignon

Kirche Notre-Dame-de-Pitié - Saignon

Die Kirche Notre-Dame de Pitié wird von einem pyramidenförmigen Glockenturm überragt. Die Wand mit dem Portalvorbau wird von zwei Strebepfeilern gestützt. Der repräsentative Portalvorbau der Kirche stammt aus dem 16. Jahrhundert. Das zweitürige Portal besitzt vier gotische Spitzbögen, die von drei Säulen eingefasst sind.

Portal Kirche Notre-Dame-de-Pitié - Saignon
Tympanon Portal Kirche Notre-Dame-de-Pitié - Saignon

Die schön verzierten hölzernen Türflügel sind in drei
Holzsäulen mit ionischen Kapitellen eingefasst.

Über den Türflügeln befindet sich das spitzbogige
Tympanon mit einer bildlichen Darstellung der
Grablegung.

Oberhalb des Kirchenportals sieht man Details der romanischen Arkaden mit dreilappigen Bögen, die von auf Pilastern ruhenden kleinen Säulen mit Kapitellen getragen werden. Das dreischiffige Kirchenschiff wurde mit einem halb gebrochenem Tonnengewölbe gebaut.

Die Seitenkapellen öffnen sich hinter einem Rundbogen. Die halbrund gewölbte Apsis wird von einem Verbundbogen verziert. An der Rückwand des Chors befinden sich sechs auf roten Marmorsäulen ruhende Rundbögen mit floralen Kapitellverzierungen. Der Hauptaltar (Maître-Autel) und der Altaraufsatz (Retable) wurden aus Marmor gefertigt.

romanische Arkaden Kirche Notre-Dame-de-Pitié - Saignon
Chor Kirche Notre-Dame-de-Pitié - Saignon

Kanzel und Säulen des Chors Kirche Notre-Dame-de-Pitié - Saignon

Die dunkelgrüne Kanzel (Chaire) beeindruckt mit goldfarbenen Ornamenten sowie einem Baldachin. Bemerkenswert ist das vertiefte Taufbecken, das aus einem karolingischen Altarstein besteht.

Die Kirche Notre-Dame de Pitié ist ein historisches Gebäude (Monument historique).

Abtei Saint-Eusèbe - Markt (Marché provençal)

Ein geschichtsträchtiges Gebäude ist die alte Abtei Abbaye Saint-Eusèbe. Die Abtei Saint-Eusèbe wurde im 8. Jahrhundert gegründet. Das Abteigebäude wurde im 11. Jahrhundert erbaut.

Die in Privatbesitz befindliche Abei Saint-Eusèbe wurde in landwirtschaftliche Gebäude und Wohnhäuser umgebaut. Die Abteikirche des Klosters Saint-Eusèbe wird als Galerie für Ausstellungen genutzt.



Von April bis Oktober findet donnerstags von 8 Uhr bis 13 Uhr in Saignon auf dem kleinen Parkplatz Parking du Pasquier ein provenzalischer Markt (Marché provençal) statt.

Angeboten werden vorwiegend Fisch, Fleisch und Wurstwaren, Obst und Gemüse sowie saisonale Produkte.