Bretagne + Provence Urlaub - Sehenswürdigkeiten und Tipps

Halbinsel Presqu'île Renote - Trégastel - rosa Granitküste


Trégastel befindet sich zwischen Perros-Guirec und Pleumeur-Bodou etwa 70 km von der Präfektur Saint-Brieuc entfernt an der Nordküste der Bretagne. Trégastel, Perros-Guirec und Ploumanac'h sind die bedeutendsten Orte der rosa Granitküste des Départements Côtes-d'Armor der Bretagne.

Auf 17 Kilometer Länge wechseln sich an der rosa Granitküste (Côte de Granit rose) feine Sandstrände und rosa Granitfelsen malerisch ab. Bizarr geformte Felsen oder Steinbrocken aus rosafarbenen Granit liegen im gesamten Gemeindegebiet von Trégastel. Die meisten Felsformationen findet man jedoch entlang der Küste.

Halbinsel Presqu'île Renote - rosa Granitküste
Halbinsel Presqu'île Renote - rosa Granitküste

Nordöstlich von Trégastel befindet sich begrenzt durch den Ärmelkanal (la Manche) die Halbinsel Presqu'île Renote mit mehreren Stränden und außergewöhnlichen Felsformationen aus rötlichem Granitstein. Die Halbinsel Renote erlaubt den Blick auf die Inseln Sept-Îles, den Leuchtturm Phare de Ploumanac'h (offiziell Phare de Mean Ruz) und die Insel mit dem Schloss Château de Costaérès.

Wanderung Halbinsel Presqu'île Renote - Trégastel - rosa Granitküste
Die Halbinsel Presqu'île Renote ist vom Ortsteil Trégastel Plage erreichbar. Der am Parkplatz vor der Halbinsel Renote beginnende Zöllnerweg, Sentiers des Douaniers, GR 34 führt rund um die 2 km lange Halbinsel durch das felsige Chaos Rocher der Côte de Granit rose. Ein größerer Parkplatz befindet sich in Nähe des Aquarium Marin de Trégastel. (Wanderkarte)

Wenn Sie am Aquarium Marin parken, begrüßt Sie über dem Aquarium die 1869 aufgestellte Statue des ewigen Vaters Père Eternel. In den natürlichen Höhlen Grottes du Père Eternel wurde das Aquarium Marin de Trégastel installiert. Das Aquarium zeigt die Unterwasserwelt des Meeres und die Phänomene der Gezeiten. Eine Treppe führt zur Plattform der Statue Pore Eternel, von der man ein großartiges Panorama auf die rosa Granitküste genießt.

Trégastel - Aquarium Marin - Statue Pére Eternel
Trégastel - Hafen Coz Pors

Trégastel hat zwei benachbarte Häfen, den großen Hafen Port Ouest und den kleineren Hafen Port Est, die bei Flut leicht zu erreichen sind. Vom Hafen Port Coz-Pors werden im Juli und August Bootsfahrten zur Inselgruppe Sept-Îles entlang der rosa Granitküste angeboten.

Im Forum von Trégastel befindet sich ein Freizeitkomplex mit einem geheizten Meerwasser Schwimmbad. Man überquert das Forum und geht am mit Felsen durchsetzten Strand entlang zur Halbinsel Presqu'île Renote.

Trégastel - Hafen Port Ouest
Trégastel - Hafen Port Est und Felsen Rocher du Dé

Vom Strand bietet sich ein schöner Blick auf die kreisförmige Insel Île ronde, die bei Ebbe zu Fuß erreichbar ist. Im Osten der Insel Île ronde befinden sich der würfelartige Felsen Rocher du Dé, die Insel Île du Grand Gouffre und die entfernt liegenden Inseln Sept-Îles des Départements Côte-d'Armor. Auf der Westseite sieht man die Inseln der Bucht Baie de la Grève Blanche.

Halbinsel Renote - Insel Île ronde
Halbinsel Renote - Inseln Sept-Îles

Kurz nach Betreten der Halbinsel Renote erreichen Sie die bei Ebbe zu betretende Insel Île du Grande Gouffre. Auf der Insel Île du Grand Gouffre stapeln sich zahlreiche Felsen aus rosa Granit. Eine Rundgang ist daher sehenswert. Bitte erkundigen Sie sich vorher, ob die Gezeiten es erlauben, die Île du Grand Gouffre zu betreten. Wenn die Flut kommt, ist der Übergang in kurzer Zeit überschwemmt!

Halbinsel Renote - überfluteter Zugang Insel Île du Grande Gouffre
Halbinsel Renote - rosa Granitfelsen - Insel Île du Grande Gouffre

Zwischen den großen rosa Granitfelsen der Insel Grand Gouffre existieren kleine Wege, die man überqueren kann. Beim Begehen dieser Wege, sieht man die Dimensionen und Formen der rosa Granitfelsen. Sieht der Felsen links wie der hoch stehende Daumen an der zusammen geballten Hand aus? Ist das rechts eine dícke Knollennase eines Gesichts?

Halbinsel Renote - Daumen der Hand - Insel Île du Grande Gouffre
Halbinsel Renote - dícke Knollennase - Insel Île du Grande Gouffre

Die Insel Île de Costaérès befindet sich vor Trégastel und Ploumanac'h, einem Ortsteil von Perros-Guirec. Auf der Insel Costaérès steht eine große Sommerhaus Residenz: das neo-mittelalterliche Schloss Château de Costaérès.

Das Schloss Château de Costaérès wurde mit zwei runden Türmen und einem Wachhaus aus rosa Granitstein gebaut und durch mehrere Anbauten vergrößert. Das Gebäude Schloss Costaérès ist der Zweitwohnsitz des Schauspielers und Komikers Dieter Hallervorden.

Halbinsel Renote - Insel Île de Costaérès
Halbinsel Renote - Residenz Schloss Château de Costaérès

Vor der Küste der Halbinsel Presqu'île Renote liegen viele Felsen im Meer, die teilweise wie vorgelagerte kleine Inseln wirken. Auf einem privaten Grundstück der Halbinsel Renote befindet sich der historische Dolmen de l'Île Renote, auch Allée couverte de Ty-Lia genannt; es ist ein teilweise ruiniertes Galeriegrab.

Die Aussicht auf die aufgetürmten rosa Granit Felsen vor dem Ärmelkanal ist beeindruckend. Der Blick von der Halbinsel Renote reicht bis zum 1945 erbauten Leuchtturm Phare de Ploumanac'h (Phare de Mean Ruz) und zum ehemaligen Wohnhaus von Alexandre Gustave Eiffel. Alexandre Gustave Eiffel erbaute im 19. Jahrhundert den Pariser Eiffelturm.

Halbinsel Presqu'île Renote - Ärmelkanal
Halbinsel Presqu'île Renote - Leuchtturm Phare de Ploumanac'h (Mean Ruz)

Kirche Saint Anne - Kapelle Saint-Golgon - Kalvarienberg - Megalithen


Der Ort Trégastel bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wie die Kirche Église Sainte Anne, die Kapellen Chapelle Sainte-Anne-des-Rochers und Saint-Golgon, die Gezeitenmühle (Moulin à Marée du Grand Traouïero) einen 1872 erbauten Kalvarienberg (Calvaire de Trégastel) und mehrere Brunnen (Fontaines).

Die Kirche Saint Anne wurde zwischen dem 18. und 19. Jahrhundert mit einer flachen Apsis gebaut. Als Unikum fällt das halbkreisförmige Beinhaus aus dem 17. Jahrhundert durch die elegante Galerie mit Balustraden und einem Dach, das von einem Turm mit Granitkuppel gekrönt wird, auf.

Der umgestaltete Westgiebel besitzt ein Portal aus dem späten 14. und frühen 15. Jahrhundert. Die Südfassade hat eine quadratische, gewölbte Vorhalle aus dem Ende des 16. Jahrhunderts. Im 19. Jahrhundert wurde der alte Glockenturm durch eine Arkatur mit zwei Glocken ersetzt. Das Kirchenschiff wird von zwei Seitenschiffen flankiert, die sechs durch Spitzbögen getrennte Erker bilden.

Im Kirchenschiff befinden sich ein mit grotesken Figuren verziertes romanisches Weihwasserbecken, eine Kanzel (Chaire à Prêcher) aus dem 17. Jahrhundert und ein steinernes Weizenmaß aus dem 14. Jahrhundert, das zur Messung von Getreideopfern diente.

Alte Statuen repräsentieren Notre-Dame de Délivrance, Sainte Anne, Sainte Marguerite, Saint Nicolas und Saint Yves zwischen dem Reichen und dem Armen. Im Juli findet jedes Jahr eine Prozession mit der Bitte um Vergebung (Pardon) zur Kirche Sainte Anne in Trégastel statt.

Trégastel - Kirche Sainte Anne
Trégastel - Kapelle Saint-Golgon

Die Kapelle Chapelle Sainte-Anne-des-Rochers wurde 1787 mit antiken Steinen wieder aufgebaut. Das Kirchenschiff von sechzehn mal vier Metern wurde 1928 durch den Bau eines Querschiffs mit Chor erweitert. 1933 wurde der Giebel vorverlegt und die Sakristei gebaut. Der Altarstein stammt aus der dreißig Jahre zuvor zerstörten Kapelle Saint-Marc von der Île-Grande.

Auf einem der Pfeiler am Eingang der Kapelle Sainte-Anne-des-Rochers befindet sich der gemeißelte Torso eines verstümmelten Christus aus Kersanton-Granit, der aus dem 1872 errichteten Kalvarienberg des Dorfes stammt.

Die Kapelle Saint-Golgon wurde im 17. Jahrhundert errichtet und erhielt im 18. Jahrhundert einen Seitenflügel. Die schlichte Kapelle hat einen viereckigen Kirchturm mit einem offenen Glockengeschoss und ist von einer Umfassungsmauer (Enclos) umgeben. In der Nähe befinden sich ein Kreuz und ein Brunnen (Fontaine).

Die Gezeitenmühle wurde 1764 erbaut. Der Kalvarienberg (Calvaire) wurde in Nähe der Kirche Sainte-Anne auf der Anhöhe Krec'h Lest errichtet. Der Kalvarienberg besteht aus einer Kapellenkrypta, die von einem schmalen spiralförmigen mit Statuen geschmückten Weg umgeben ist, der zur Plattform mit Kreuz führt.

Beeindruckende Megalithen in Trégastel sind der 3,18 Meter hohe und 0,95 Meter breite Menhir de Trémarch und der 2,40 Meter hohe und auf 0,25 Meter spitz zulaufende Menhir de Keredol. Sehenswerte Megalithen sind außerdem der Dolmen und die Allée Couverte de Kergüntuil.

Eine Seltenheit ist die im Tourismusbüro stehende gallische Stele (Stèle gauloise de Trégastel), die am Ende des vierten Jahrhunderts vor Christus entstand. Die Stele, auch als Sainte-Anne-Stele bekannt, wurde ursprünglich auf dem Gelände des Bauernhofs Ferme Peulven in der Nähe der Kapelle Sainte-Anne-des-Rochers gefunden.

Markt (Marché breton)


Im Stadtviertel Sainte-Anne findet am Montagmorgen ein bretonischer Markt (Marché breton) statt. Mit 280 Ausstellern im Sommer ist der Markt in Trégastel nach dem Markt von Matignon der zweitgrößte Markt des Départements Côtes-d'Armor. Aufgrund seiner Größe und seiner Lage in Küstennähe ist der bretonische Markt bei Touristen sehr beliebt.

Jeden Freitag findet am späten Nachmittag auf dem Platz Place Sainte-Anne ein lokaler Markt statt, auf dem Produkte aus biologischem und regionalem Anbau angeboten werden.

Der Sentier des Douaniers (Zöllnerweg) erschließt im Verlauf die eindrucksvollen Felsformationen der rosa Granitküste von Perros-Guirec bis Ploumanac'h. Im wenige Kilometer entfernten Pleumeur-Bodou steht der sehenswerte mit zahlreichen Symbolen verzierte Menhir de Saint-Uzec aus der Jungsteinzeit.