Bretagne + Provence Urlaub - Sehenswürdigkeiten und Tipps

Pointe du Toulinguet - Grand Gouin - Saint-Pol-Roux


Die Landzungen Toulinguet und Grand Gouin von Camaret-sur-Mer sind Teil des regionalen Naturparks Armorique der Halbinsel Presqu'île de Crozon. Die Pointe du Toulinguet und die Pointe du Grand Gouin gehören zum Département Finistère der Bretagne.

Auf der mehr als 60 Meter hohen Steilküste der Pointe du Toulinguet befindet sich im Militärgebiet eine Festung (Fort), ein Sémaphore und ein Leuchtturm (Phare). Das Militärgebiet ist eingezäunt und darf nicht betreten werden.

Von der Pointe du Toulinguet kann man die Pointe de Pen Hir, die Pointe Saint-Mathieu und auf die Küste vor Camaret-sur-Mer sehen.

Pointe du Toulinguet - Camaret-sur-Mer
Pointe du Toulinguet - Camaret-sur-Mer

Die Pointe du Toulinguet wird von mehreren mehr oder weniger tiefen Höhlen durchbohrt, die bei Hochwasser sichtbar sind. Die größte Höhle Grotte de Marie Le Vec (oder Lévêque) ist nur an ruhigen Tagen bei Flut zugänglich.

Das Fort du Toulinguet wurde im 17. Jahrhundert von Vauban gebaut, um die Bucht Anse de Pen Hat zu schützen. Zur Verstärkung baute man 1812 den zusätzlichen Turm und besetzte ihn mit Soldaten. Die Soldaten sollten verhindern, dass zwischen Camaret-sur-Mer und dem Fort de Bertheaume Schiffe anlegten. Um Angriffen von der Landseite vorzubeugen, wurde dem Fort du Toulinguet 1893 eine Festungsmauer hinzugefügt.

Modell Fort de Pointe du Toulinguet - Camaret-sur-Mer
Eingang Militärgebiet Pointe du Toulinguet - Camaret-sur-Mer

Die Türme (Tour-modèle 1811) wurden während des napoleonischen Kriegs gebaut. Von zehn vorhandenen Türme dieser Bauart befinden sich jeweils einer auf der Pointe du Toulinguet und der Pointe des Espagnols. Ein weiterer Turm steht in der historischen Provinz Cornouaille. Das Modell an der Pointe du Toulinguet ist mit 9 mal 9 Meter Umfang der kleinste Turm. Der Turm beherbergte 18 Soldaten.

Der Turm Tour-modèle 1811 an der Pointe du Toulinguet ist ein Ziel der Route des Fortifications der Halbinsel Presqu'île de Crozon.

Tour-modèle Pointe du Toulinguet - Camaret-sur-Mer
Tour-modèle Pointe du Toulinguet - Camaret-sur-Mer

Der Semaphor der Marine stammt aus dem Jahr 1952. Er dient zur Überwachung des Schiffsverkehrs. Der Leuchtturm Phare du Toulinguet wurde 1848 als Leuchtturmhaus gebaut. Unterhalb des Semaphors und des Leuchtturms liegt der Strand Plage de Pen Hat, der wegen seiner Strömung und seiner starken Brandungswellen nicht zum Baden geeignet ist.

Semaphor und Phare du Toulinguet - Camaret-sur-Mer
Plage de Pen Hat Pointe du Toulinguet - Camaret-sur-Mer

Der Küstenwanderweg GR 34 führt von der Pointe du Toulinguet über die Pointe du Grand Gouin nach Camaret-sur-Mer. Die Pointe du Grand Gouin ist ein Felsvorsprung mit senkrechten Klippen der im Westen die Bucht von Camaret-sur-Mer schließt. Auf der Pointe du Grand Gouin existieren noch Verteidigungsanlagen, die den Hafen gegen feindliche Landungen schützten.

Das Reduit Modell 1846 der Pointe du Grand Gouin stammt aus dem Jahr 1859. Im Jahr 1941 bauten die Deutschen etwas unterhalb einen Bunker, um die Truppen zu beherbergen. Außerdem wurden zwei bewaffnete Bunker mit 105 mm Kanonen gebaut.

Pointe du Grand Gouin - Camaret-sur-Mer
Reduit Modell 1846 Pointe du Grand Gouin - Camaret-sur-Mer

Das Reduit Model 1846 an der Pointe du Grand Gouin gehört zu den Bauwerken der Route des Fortifications der Halbinsel Presqu'île de Crozon. Weitere Reste der Festungsanlagen Fort de la Fraternité und Fort des Capucins stehen auf der Halbinsel Presqu'île de Roscanvel..

Pointe du Grand Gouin Blick auf die Halbinsel Roscanvel
Pointe du Grand Gouin - Blick auf Camaret-sur-Mer

1903 kaufte der Dichter Saint-Pol-Roux ein Fischerhaus mit Blick auf den Strand Plage de Pen Hat und verwandelte es in eine exotische Villa mit acht Türmen: das Manoir de Coecilian.

Im Juni 1940 wurde das Manoir de Coecilian von deutschen Soldaten überfallen. Das Herrenhaus wurde geplündert und niedergebrannt. Das Manoir de Coecilian wurde im August 1944 von den Alliierten bombardiert und vollständig durch einen Brand zerstört. Die Ruinen des Herrenhaus Manoir de Coecilian stehen am Wanderweg von der Pointe de Pen Hir zur Pointe du Toulinguet oberhalb des Strands Plage de Pen Hat.

Manoir de Coecilian - Saint-Pol-Roux - Pointe du Toulinguet
ehemaliges Manoir de Coecilian - Saint-Pol-Roux - Pointe du Toulinguet

Das Foto wurde von der Denkmalbeschreibung vor Ort
gemacht. Ein Copyright war nicht ersichtlich.
So soll das ehemalige Manoir de Boultous ausgesehen
haben.