Bretagne + Provence Urlaub - Sehenswürdigkeiten und Tipps

Buis-les-Baronnies - Naturpark - Drôme provençale


Buis-les-Baronnies besitzt einen sehenswerten Marktplatz mit vielen gotischen Arkadenhäusern aus dem 14. Jahrhundert. Der Arkadenplatz Place des Arcades stammt aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Sehenswert ist die Ölmühle (Moulin à l'huile) und das Haus Maison des Plantes aromatiques in Buis-les-Baronnies.

Buis-les-Baronnies - Arkadenhäuser
Buis-les-Baronnies - gotische Arkaden

Buis-les-Baronnies, eines der schönsten Dörfer der Drôme provençale
Diverse Brunnen und enge schmale Gassen machen den Spaziergang durch das historische Buis-les-Baronnies zum Vergnügen. Der Ort besitzt Reste einer Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert.

Buis-les-Baronnies liegt am Ufer der Ouvèze mitten im regionalen Naturpark Baronnies provençales. Buis-les-Baronnies ist eines der schönsten Dörfer der Drôme provençale und liegt an der Route de Princes d'Orange.

Vom Dorf blickt man auf den höchsten Berg der Provence, den Mont Ventoux.

Brunnen (Fontaine) in Buis-les-Baronnies
Gasse in Buis-les-Baronnies

Tour Safre - Gendarmerie - Porte Renaissance - Couvent des Ursulines


Vier Türme der Stadtmauer sind heute noch vorhanden. Im Turm Tour l'Office des Tourisme ist der Tourismusverein untergebracht. Vom Turm Tour du Safre (14. Jahrhundert) existieren nur noch Ruinenteile, die zum Zweck des Erhalts restauriert sind. Der runde Turm Tour de la Gendarmerie diente früher als Gefängnis. Ein vierter Turm ist namentlich unerwähnt.

Gasse in Buis-les-Baronnies
Buis-les-Baronnies - Tour du Safre

Im Zentrum von Buis-les-Baronnies verbindet das alte Tor (Porte Renaissance) das ehemalige Kloster (Couvent des Ursulines). Die Klosterkapelle besitzt ein schönes Renaissanceportal.

Buis-les-Baronnies - Porte Renaissance
Buis-les-Baronnies - Renaissanceportal Couvent des Ursulines

Kirche Notre-Dame de Nazareth - Couvent des Dominicains


Die spätgotische Kirche Église Notre-Dame de Nazareth stammt aus dem 12. Jahrhundert. Der älteste Teil der Kirche ist die Hälfte unter dem quadratischen massiven Kirchturm. Den Chor beleuchten zwei Kirchenfenster mit farbigen Heiligenfiguren.

Buis-les-Baronnies - Kirche Notre-Dame de Nazareth
Buis-les-Baronnies - Kirchenfenster Notre-Dame de Nazareth

Das Kirchenschiff aus dem 17. Jahrhundert besitzt ein Spitztonnengewölbe. Die abgeflachte Spitze des Kirchturms wird seit 1875 von einer Marienstatue gekrönt.

Buis-les-Baronnies - Marienstatue Kirche Notre-Dame de Nazareth
Buis-les-Baronnies - Kirchenschiff Notre-Dame de Nazareth

Die beiden Seitenkapellen auf der linken Seite entstanden gegen Ende des 13. oder Anfang des 14. Jahrhunderts. Die Kapellen wurden im gotischen Stil überarbeitet.

Buis-les-Baronnies - Seitenkapelle Kirche Notre-Dame de Nazareth
Buis-les-Baronnies - Seitenkapelle Kirche Notre-Dame de Nazareth

In der Nähe steht das ehemalige Dominikanerkloster (Couvent des Dominicains) aus dem 16. Jahrhundert. Das Couvent des Dominicains besitzt eine schöne Treppe und einen sehenswerten Kreuzgang (Cloître).

Lindenblütenfest - Fête du Tilleul - Markt


In Buis-les-Baronnies findet jedes Jahr am 3. Samstag des Monats Juli ein großes Lindenblütenfest (Fête du Tilleul) statt. Auf dem Fest werden Lindenblüten sowie aromatische und heilende Pflanzen (Kräuter) angeboten. Es soll der größte Lindenblütenmarkt (Marché au Tilleul) Europas sein.

Buis-les-Baronnies ist bekannt für den Wald mit 30.000 Linden und Anbau von aromatischen Pflanzen wie Lavendel, Thymian, Salbei und Bohnenkraut. Der Lindenbaumanbau hat sich seit Mitte des 19. Jahrhunderts zur Spezialität entwickelt. Ca. 75 % der jährlichen Lindenblütenproduktion Frankreichs stammen aus den Baronnies provençales.

Ein provenzalischer Markt (Marché provençal) findet jeden Mittwoch von 8 bis 13 Uhr auf dem Marktplatz Place du Marché statt. Bis zu 200 Händler bieten Gemüse, Fleisch, Wurstwaren, Fisch, Käse und andere Non-Food-Produkte wie Kleidung, Schuhe und Haushaltsartikel zum Kauf an.