Bretagne + Provence Urlaub - Sehenswürdigkeiten und Tipps

Camaret-sur-Mer - Halbinsel Crozon


Das Seebad Camaret-sur-Mer liegt umgeben vom atlantischen Ozean (Mer Iroise) im äußersten Westen der Halbinsel Presqu'île de Crozon in der Bretagne. Camaret-sur-Mer ist Teil des Naturparks Parc naturel régional d'Armorique und befindet sich im Herzen des Marine Naturparks Parc naturel marin d'Iroise.

Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die Steilküsten der Landzungen Pointe du Toulinguet, Pointe Grand Gouin Pointe de Pen Hir, die Tas de Pois, die Steinreihen Alignements de Lagatjar und die Ruine des Herrenhauses Manoir de Coecilian. Der im Naturschutzgebiet befindliche Teich Étang de Kerloc'h verfügt über eine reichhaltige Fauna und Flora.

In der halbkreisförmigen Bucht von Camaret-sur-Mer stehen farbenfrohe bretonische Häuser, die stilgerecht renoviert wurden. In den verwinkelten Gassen des Zentrums haben sich Künstler, Designer und Schriftsteller angesiedelt.

Camaret-sur-Mer mit Plage du Corréjou
Camaret-sur-Mer Teil des Yachthafens

Im Zentrum von Camaret-sur-Mer steht die schöne Kirche Saint-Rémi. Entlang der Kais Gustave Toudouze und Styvel sowie an der Esplanade Jim Sévellec befinden sich Ladengeschäfte, Souvenirläden, Restaurants, Cafés und Bars.

Auf diesen Straßen kann man flanieren, einkaufen, ein Getränk oder Essen bestellen und das bunte Treiben am Yachthafen beobachten. Dann gehen Sie gemütlich über die Hafenmole zur sehenswerten Kapelle Notre-Dame de Rocamadour und der Festungsanlage Tour Vauban.

Camaret-sur-Mer Kai Styvel
Camaret-sur-Mer Kai Gustave Toudouze

Der Yachthafen von Camaret-sur-Mer befindet sich in einer Bucht, die im Osten von der Pointe de Roscanvel und im Westen von der Pointe du Grand Gouin geschützt wird. Die tiefe Bucht wird von einer Reihe Kieselsteinen und einer 1815 gebauten Wehrmauer massiv geschützt. Am Ende des Hafendamms Le Sillon befindet sich der Leuchtturm (Phare), der von 1842 bis 1857 erbaut wurde.

Der Hafen von Camaret-sur Mer war bekannt für den Fang von Langusten, der seit ungefähr dreißig Jahren beendet ist. Zu Zeiten des Langustenfangs lagen am heutigen Kai Quai Gustave Toudouze Fischerboote. Unser Foto wurde im Frühjahr 1990 aufgenommen. Auf den Schiffen erkennt man noch die Reusen für den Fang von Langusten und Hummer.

Schiffe des gleichen Typs verrotten heute auf dem Schiffsfriedhof (Cimetière de Bateaux Le Sillon) von Camaret-sur-Mer. Der Schiffsfriedhof befindet sich am rechten Ufer vor der Kapelle (Chapelle) Notre-Dame de Rocamadour.

Camaret-sur-Mer Schiffe für Langustenfang 1990
Camaret-sur-Mer Schiffsfriedhof

Am Kai Quai Louis Auguste Tephany werden in Camaret-sur-Mer Bootsfahrten zu den Tas de Pois und zu den umliegenden Festungsanlagen über die Route de Fortifications angeboten. Mit dem traditionellen Segelschiff La Belle Étoile können Sie mit zwei erfahrenen Seeleuten die Küste von Camaret-sur-Mer und das Iroise Meer erkunden.

Zwischen dem Tour Vauban und der Kapelle Notre-Dame de Rocamadour steht auf dem Le Sillon die Skulptur l'Arche de Camaret. Die Skulptur wurde zur Ehre und Erinnerung an die auf See Verstorbenen errichtet. Der Festungsbau Tour Vauban und die Kapelle Notre-Dame de Rocamadour sind eindrucksvolle Wahrzeichen des Hafens von Camaret-sur-Mer.

Camaret-sur-Mer - Bootsfahrten Kai Quai Louis Auguste Tephany
Camaret-sur-Mer Skulptur l'Arche de Camaret

Mehrere Strände laden in Camaret-sur Mer zum Baden und zu Strandaktivitäten ein. Empfehlenswert sind die Strände Plage du Corréjou, Plage du Veryac'h, Plage de Lam Saoz, Plage de Kerloc'h, Plage de Trez-Rouz und Plage de Notinau. Das Baden am Strand Plage de Pen Hat ist verboten, da die starke Strömung unberechenbar ist. Der Club Léo Lagrange bietet alle Formen von Wassersport an.

Im Weiler Lannilien von Camaret-sur-Mer steht die 1666 erbaute Kapelle (Chapelle) Saint-Julien. Die Kapelle Saint-Julien wurde im 18. Jahrhundert restauriert. Obwohl die Kapelle Saint-Julian heißt, ist sie dem Schutzpatron Saint-Sulien geweiht. Die rechteckige Kapelle besitzt einen Chor mit ebener Apsis. Das finstere Schiff besitzt zwei Türen. Der Chor wird von einer zerbrochenen Bogenbucht an der Südwand beleuchtet.

Camaret-sur-Mer - Pointe de Pen Hir und Tas de Pois
Camaret-sur-Mer - Bootsfahrt

Der Markt (Marché breton) findet dienstags in Camaret-sur-Mer auf dem Place Charles de Gaulle statt (zu Touristenzeiten, nicht bei schlechtem Wetter). Im Juli und August jedes Jahres findet der Markt von 9 Uhr bis 12.30 Uhr auf den Plätzen Place d'Estienne d'Orves (vor dem Rathaus) und Place St-Thomas statt. Ein Kunsthandwerkermarkt (Marché des Arts et de l’Artisanat) findet an drei Sonntagen im Sommer an den Kais von Camaret-sur-Mer statt.

Notre-Dame de Rocamadour


Die Kapelle (Chapelle) Notre-Dame de Rocamadour befindet sich neben dem Turm Tour Vauban auf dem Kai Le Sillon. Die heutige Kapelle wurde zwischen 1610 und 1683 erbaut, Die ältesten Bauteile der Kapelle stammen aus dem Jahr 1527. 1910 brach in der Kapelle Notre-Dame de Rocamadour ein Feuer aus, das das Dach und die Möbel zerstörte. Die Mauern der Kapelle blieben vom Brand verschont.

Eine Legende sagt, dass der 1694 bei der Schlacht Bataille de Trez Rouz durch eine Kanone enthauptete Kirchturm nie wieder aufgebaut wurde, weil die Kapelle die Kanonenkugel zurück zum schuldigen Schiff geschickt hat, das sank. Bemerkenswert ist die Treppe am Rand des Kirchendachs, die zu einer Tür unterhalb des Glockenturms führt.

Notre-Dame-de-Rocamadour - Camaret-sur-Mer
Kirchenschiff Notre-Dame-de-Rocamadour - Camaret-sur-Mer

Die Kapelle wurde 1911 in Form eines getäfelten blauen Schiffsrumpfes wieder aufgebaut. Die niedrige Kapelle Notre-Dame de Rocamadour ist 25 Meter lang und 13,5 Meter breit. Die Kapelle Notre-Dame de Rocamadour besitzt ein Hauptschiff und zwei Seitenschiffe, die in einen Chor mit Sakristei enden. Die beiden Seitenschiffe sind mit je 4 halbkreisförmigen Spitzbögen ausgestattet. Die Umfassung des Nebeneingangs stammt von der Kapelle aus dem Jahr 1527.

Die Kapelle Notre-Dame de Rocamadour besitzt zahlreiche Votivgaben der Bevölkerung. Viele Geschenke stammen von den Überlebenden der Schiffsunglücke. Votivgaben sind beispielsweise die drei im Kirchenschiff hängenden bunten Schiffsmodelle (zwei Kabeljauschoner und die Belle-Étoile).

Glockenturm Notre-Dame-de-Rocamadour - Camaret-sur-Mer
Nebeneingang Notre-Dame-de-Rocamadour - Camaret-sur-Mer

Im Chor hängen 4 Rettungsringe mit Rudern oder Ankern der Heiligen Saint Christophe, Notre-Dame de bon Secours de Camaret, Notre-Dame de Lourdes d'Ouessant und Rouanez-ar-Rosera d'Audierne. Der barocke seitliche Altar (Autel) aus dem 17. Jahrhundert stammt ebenso wie das alte Kruzifix aus der alten Kirche Saint-Rémi.

Die Kapelle beherbergt eine kleine Kopie eines Werks des Malers Charles Cottet, das das Feuer in der Kapelle darstellt. Das Original dieses Werks wird im Rathaus aufbewahrt. In der Kapelle befindet sich eine Sammlung alter Fotografien, die das Leben in Camaret zu Beginn des 20. Jahrhunderts zeigen.

barocker Altar Notre-Dame-de-Rocamadour - Camaret-sur-Mer

Die Kanzel (Chaire á précher) stammt aus dem Jahr
1915. Die Statue der Jungfrau wurde im 18.
Jahrhundert gefertigt.
Die Kapelle Notre-Dame-de-Rocamadour ist ein
historisches Bauwerk (Monument historique).
Notre-Dame-de-Rocamadour - Camaret-sur-Mer

Am 1.Sonntag im September findet jedes Jahr ein Pardon zur Kapelle Notre-Dame-de-Rocamadour statt.

Turm (Tour) Vauban - Trez-Rouz - Kirche Église Saint-Rémi


Der von Vauban goldener Turm (Tour dorée) genannte und erbaute polygonale Tour Vauban wurde 1693 bis 1696 als Festung (Fort) zwischen Le Sillon und dem Quai Vauban auf einem von Felsen durchsetzten Plateau gebaut.

Elf Kanonen des Turm Vauban, die Kanonen der Batterie Grand Gouin, Kerbonn, Toulinguet, Saint-Barbe, Fraternité, Capucins, Cornouaille und Espagnols sollten die Bucht von Camaret-sur-Mer gegen einen Meeresangriff verteidigen. Der Tour Vauban zählt mit anderen Festungsanlagen von Vauban zum UNESCO - Weltkulturerbe und ist ein Bauwerk der Route des Fortifications der Halbinsel Presqu'île de Crozon.

Die Festungsanlage besteht aus einem sechseckigen 18 Meter hohen Turm, einem Wachhaus, einer Batterie mit 11 Kanonen und einem Ofen für Kanonenkugeln (Four à Boulets). Der Turm (Tour) Vauban) ist von einer halbkreisförmigen, schwachen Batterie mit großen Schießscharten umgeben.

Camaret-sur-Mer Turm (Tour) Vauban

Im durch eine Falltür zugänglichen Keller lagerten
Lebensmittel und Schießpulver. Auf der zweiten Ebene
befinden sich der Eingang zur Plattform der Batterie
und der Beginn der Wendeltreppe zu den zwei oberen
Stockwerken. Dort waren die Küstenwache und
Wohnungen untergebracht.
Camaret-sur-Mer Zugbrücke Turm (Tour) Vauban

Wie wichtig die Verteidigungsanlage von Vauban war, zeigte die Schlacht Bataille de Trez-Rouz. Während sich der Tour Vauban im Bau befand, versuchte im Jahr 1694 eine Flotte nach Camaret zu gelangen, um die Stadt Brest zu bombardieren. Die feindlichen Schiffe wurden ins Kreuzfeuer der schon vorhandenen 9 Geschütze des Turms genommen. Die Schlacht von Trez-Rouz endete mit einem Sieg.

Die stilvolle Kirche Église Saint-Rémi von Camaret-sur-Mer besitzt ein weites Kirchenschiff mit zwei Jochen, ein Querschiff und einen quadratischen Altarraum. Große Bögen und vom Licht durchflutete Fenster geben der Kirche Eleganz.

Die Kirche Saint-Rémi stammt aus dem Jahr 1778 und wurde 1931 umgebaut.

Kirche Saint-Rémi
Saint Riok - Kirche Saint-Rémi
Statue Saint Rémi - Kirche Saint-Rémi

Zwischen den Statuen von Saint Nicolas und Saint Rémi steht die Statue von Saint Riok, ein ehemaliger Heiliger der Kirche in Camaret-sur-Mer. Himmelblau gestrichenes Gewölbe macht das Kirchenschiff attraktiv. Der Altar aus rosa Granit ist schmucklos. Die Gemälde zeigen Notre-Dame du Rosaire, Saint Corentin, Saint Pierre, einen Schutzengel und die Taufe von Gott.

Kirchenschiff Saint-Rémi
Altar Kirche Saint-Rémi

Die Orgel stammt aus dem Jahr 1970. Hinter der Orgel zeigen sieben Kirchenfenster die Schlacht Bataille de Trez-Rouz von Camaret-sur-Mer. Auf dem Friedhof befindet sich ein altes Kreuz mit geblümten Enden und einem Kreuz, das einst die Statuen von Notre-Dame und des Heiligen Saint Jean trug.

Restaurant Tipp
Restaurant Tipp:
Hotel/Restaurant Thalasssa (2017)
Menüangebot mittags (Formule, 2 Gänge) 18 Euro, Menü 24 Euro
gute Küche