Bretagne + Provence Urlaub - Sehenswürdigkeiten und Tipps

Site du Gouffre - Plougrescant - rosa Granitküste


Plougrescant, die nördlichste Gemeinde der Bretagne, befindet sich auf einer halbinselförmigen Landzunge der historischen Provinz Trégor. Plougrescant befindet sich zwischen Perros-Guirec und Tréguier an der rosa Granitküste (Côte de Granit rose) im Département Côtes-d'Armor der Bretagne. Plougrescant grenzt auf einer Seite an das Festland und wird von drei Seiten vom Ärmelkanal (la Manche) umschlossen.

Küstenweg Site du Gouffre - Plougrescant
Site du Gouffre - rosa Granitküste

Die typische Landschaft mit Felsformationen aus rosa Granit entdeckt man am Standort Site du Gouffre und der Landspitze Pointe du Château. Unter dem Namen Gouffre de la Baie d’Enfer schlägt der Ozean an stürmischen Tagen in einen tiefen von zusammengestürzten Felsen gebildeten Einschnitt die Küste hoch.

Touristen ist das kleine Haus am Abgrund (petite Maison du Gouffre oder Maison entre les Rochers), auch Castel Meur genannt, von Postkarten und Reiseführern bekannt. Das kleine Haus am Abgrund Gouffre de la Baie d’Enfer wurde 1861 zwischen zwei großen zerklüfteten Felsen, die das Steinhaus zu erdrücken scheinen, erbaut.

Site du Gouffre - petite Maison du Gouffre oder Maison entre les Rochers
Site du Gouffre - petite Maison du Gouffre oder Maison entre les Rochers

Castel Meur bedeutet großes Schloss (grand Château) - ein außergewöhnlicher Name für dieses kleine Steinhaus, das den Wellen trotzt! Das Haus wurde mit dem Rücken geschützt zum Meer hin gebaut. Die beiden neben dem Haus stehenden dicken Felsen sollen es seitlich schützen. Der vordere Hausfront ist zum Salzwasserteich ausgerichtet.

Am Rande des Weges nach Castel Meur sehen Sie den kleinen geschützten Strand Plage de Poul Stripo. Der natürliche Teich (Étang) vor Castel Meur beheimatet aufgrund des Salzgehalts eine charakteristische Flora.

Site du Gouffre - rosa Granitküste
Küstenweg Site du Gouffre - Plougrescant

Das Panorama von Site du Gouffre erstreckt sich auf die mit rosa Granit Felsen besetzte Küste. Während die Küste an einem sonnigen Tag friedlich aussieht, können Windböen an stürmischen Tagen die Hölle (Enfer) sein. 2008 wurde das petite Maison du Gouffre beinahe vom Sturm durch gigantische Wellen weg getragen.

Site du Gouffre - rosa Granitküste
Site du Gouffre - Felsformationen am Küstenweg

Zur Gemeinde Plougrescant gehören die Inseln Île d'Er und Île de Pors Scaff. Die Doppelinsel Île d'Er besteht aus der Hauptinsel Enez Terc'h (Privatbesitz) und der unbewohnten zugänglichen Insel la petite Île. Die Inseln Enez Terc'h und la petite Île sind bei Ebbe zu Fuß über einen Damm aus Felsblöcken zu erreichen.

Unter dem Begriff Insel Île Pors Scaff verbergen sich die mit Pinien bestandene unbewohnte Insel Île aux Pins und die bewohnte Insel Île Yvinec. Die Inseln Île aux Pins und Île Yvinec sind bei Ebbe durch eine Sandbank verbunden.

Site du Gouffre - rosa Granitküste
Site du Gouffre - Felsformationen am Küstenweg

Plougrescant - Kapelle Chapelle Saint-Gonéry

Eine Sehenswürdigkeit ist die Kapelle Chapelle Saint-Gonéry in Plougrescant, die aus dem 11.,15. und 16. Jahrhundert stammt. Auf dem Dach des romanischen Gebäudes wurde 1612 ein Bleiturm angebracht. Die Basis des Bleiturms lehnte sich auf eine Seite, während der Pfeil zur anderen Seite geneigt ist.

Das getäfelte Gewölbe des Kirchenschiffs ist vollständig mit Gemälden aus dem späten 15. oder frühen 16. Jahrhundert bedeckt. Jede Seite des Gewölbes ist in zwei Register unterteilt, wobei die oberen Tafeln Szenen aus dem alten Testament (Schöpfung) und die unteren Szenen aus dem neuen Testament (Geburt, Passion) darstellen.

Zwei Glasmalereien aus dem 15. oder 16. Jahrhundert stellen die Jungfrau (Vierge) und den Heiligen Johannes (Saint Jean) dar. In der Kapelle befinden sich schön skulptierte Sarkophage, die wahrscheinlich aus dem frühen 16. Jahrhundert stammen.

Der steinerne Sarkophag von Guillaume du Halgouët, Bischof (Évêque de Tréguier 1587 bis 1602), ist wunderschön gearbeitet. Der obere Teil der Grabstätte beeindruckt mit der liegenden Figur, deren Kopf von zwei Engeln gestützt wird. Die Grabstätte wird von Balustern und vier Löwen gestützt, die an das Wappen der Familie Halgouët erinnern.

Weitere landschaftliche Sehenswürdigkeiten der rosa Granitküste bieten der Sentier des Douaniers, die Halbinsel Renote und Le Castel in Trébeurden.