Bretagne + Provence Urlaub - Sehenswürdigkeiten und Tipps

Apt - Naturpark Luberon - Vaucluse


Apt liegt in Nähe der römischen Brücke Pont Julien und der Dörfer Bonnieux und Saignon im Herzen des Naturparks Parc naturel régional du Luberon. Apt befindet sich im Tal des Calavon zwischen dem Plateau de Vaucluse und dem Grand Luberon im Département Vaucluse der Provence.

Die prächtige Altstadt (vieux Ville) bezaubert mit historischen Gebäuden, schönen Brunnen, malerischen Straßen und Passagen. Die beeindruckendste Sehenswürdigkeit von Apt ist die schöne Basilika Kathedrale Sainte-Anne.

Als Relikte der ehemaligen Stadtbefestigung (Rempart) mit 27 Türmen blieben der runde Turm Tour de l'Hôpital und das Tor Porte de Saignon erhalten. Die Steine des Turms und des Tors stammen vom Abbruch der frühchristlichen Kathedrale Sainte-Anne. Der mit mit Zinnen und Pecherkern gekrönte Turm Tour de l'Hôpital schützte seit dem 14. Jahrhundert die zwei Meter dicke Stadtmauer.

Apt - Tor Porte de Saignon
Apt - Glockenturm (Beffroi)

Das Tor Porte de Saignon des 14. Jahrhunderts gehörte zu den sechs Toren, die den Zugang zur Stadt Apt ermöglichten. Das Portalet, ein weiteres Tor zur Stadt, befand sich vor der Fußgängerbrücke, die heute den Calavon überspannt.

Der Glockenturm (Beffroi) steht neben der Kathedrale Sainte-Anne. Der im gotisch provenzalischen Baustil errichtete Glockenturm wurde 1561 bis 1563 als Portalturm über einem doppelten Spitztonnengewölbe erbaut.

Der Innenhof (Cours) der Stadtbefestigung wurde im Jahr 1535 vor dem Tor Saignon angelegt. Vom Innenhof existiert noch der südliche Teil mit dem monumentalen Brunnen Fontaine de l`Éléphant unter dem Namen Cours Lauze de Perret. Der 1888 in Auftrag gegebene Brunnen bestand aus drei übereinanderliegenden Becken.

Apt - Brunnen Fontaine de l`Éléphant

Nachdem sich der Brunnen im Laufe der Zeit in
moosige Konkretionen verwandelt hatte, gaben
ihm die Einwohner von Apt den Namen
Elefantenbrunnen (Fontaine de l'Éléphant).
Apt - Museum für Geschichte und Archäologie

Das Museum für Geschichte und Archäologie (Musée d'Histoire et d'Archéologie) präsentiert die Geschichte der Stadt und des Landes Apt vom ersten Jahrhundert bis zur Gegenwart. Das Museumsgebäude steht auf den Resten des gallo-römischen Theaters und umfasst die gallo-römischen Säle, den Ex-Voto-Raum und das Zimmer des Krankenhauses.

Die Kapelle Chapelle des Récollets wurde mit dem angebauten Kloster Anfang des 17. Jahrhunderts in klassischem Stil erbaut. Die Kapelle des Récollets besitzt ein ungewöhnliches Zwillingsportal, das von einem dreieckigen Giebel überragt wird. Die Nische zwischen den beiden Türen beherbergt die Statue des Heiligen Saint Joseph. In der Nähe der Kapelle Récollets beeindruckt das schöne Hausportal aus dem 16. Jahrhundert.

Apt - Kapelle Chapelle des Récollets
Apt - Hausportal

In der Altstadt von Apt laden viele kleine Geschäfte mit allen Dingen des täglichen Bedarfs, Lebensmittel, Kleidung, Schuhe, Haushaltswaren, Lederwaren, Schmuck sowie kandierte Früchte und Schokolade zum Kaufen ein. Das Foto in der Altstadt wurde während des Markts (Marché) aufgenommen, deshalb ist die Straße wie leer gefegt.

Am Boulevard du Maréchal Foch steht dies Kriegerdenkmal (Monument aux Morts) mit einer Gedenktafel der Kirche Église Sainte-Anne.

Apt - Altstadt
Apt - Gedenkstätte (Monument aux Morts)

Der Bischofspalast (Palais épiscopal d'Apt) aus dem Jahr 1754 war der Sitz des Erzbistums Apt. Der Bischofspalast dient heute als Gebäude für die Unterpräfektur von Apt. Das perfekt erhaltene Hôtel Colin d'Albertas befindet sich auf einem schattigen Platz mitten in der noblen Altstadt von Apt in der Nähe der Kathedrale Sainte-Anne. Der historische Palast aus dem 17. Jahrhundert ist ein Juwel des provenzalischen Barock.

Kathedrale Basilika (Cathédrale Basilique) Sainte-Anne d'Apt


Die Kathedrale Cathédrale Sainte-Anne d'Apt ist das bemerkenswerteste historische Denkmal der Stadt Apt und eine der ältesten provenzalischen Basiliken. Sie war bis zur französischen Revolution der Bischofssitz von Apt. Die Kathedrale wurde im Barockstil auf römischen Relikten einer früheren Kathedrale aus den ersten Jahrhunderten erbaut.

Der Wiederaufbau der Kathedrale Sainte-Anne d'Apt erfolgte im 11. bis 12. Jahrhundert im provenzalischen Baustil. Wesentliche Veränderungen entstanden im 14. bis 18. Jahrhundert. 1867 wurde die Kathedrale in den Stand einer Basilika (Cathédrale Basilique) erhoben. Die derzeitige Basilika Sainte-Anne ist 42 Meter breit und 50 Meter lang.

Das Eingangsportal (Portail) wird von zwei glatten Säulen mit Schäften flankiert, die von Kapitellen mit Akanthusblättern und Voluten gekrönt sind. Das Portal wird von einem zweigeschossigen Gebälk überragt, wobei der Architrav von einem Gesims gekrönt wird. Eine schöne Statue steht in einer Nische, die von einem dreieckigen Giebel gekrönt wird.

Kathedrale Sainte-Anne d'Apt
Kathedrale Sainte-Anne d'Apt - Portail

Nach dem Bau der Kathedrale existierten zwei romanische Kirchenschiffe mit drei Buchten, die von auf starken Pfeilern ruhenden Rundbögen getrennt waren. Im 14. Jahrhundert wurde ein drittes gotisches Kirchenschiff mit Kreuzrippengewölbe hinzugefügt, wofür das Mittelschiff verändert wurde.

Im 18. Jahrhundert erhielt das Kirchenschiff einen neugotischen Chor und einen weißen Marmoraltar aus dem 12. Jahrhundert, der das ursprüngliche Mittelschiff zierte. Über der Vierung erhebt sich der romanische viereckige Kirchturm der von einem niedrigen Pyramidendach überragt wird.

Vier Doppeljoche mit kleinen Pilastern öffnen sich an jeder Seite, während an den Ecken und in der Mitte acht Säulen mit Kapitellen auf dem Gesims ruhen, das die Turmspitze umgibt. Der Kirchturm beherbergt fünf nicht elektrifizierte Glocken. Die Glocken müssen bei jeder Messe manuell zum Läuten gebracht werden.

Kirchenschiff Kathedrale Sainte-Anne
Kirchenfenster der Kuppel Kathedrale Saint-Anne d'Apt

Die aus Walnußholz mit Flachreliefs geschnitzte Orgel (Orgue) aus dem Jahr 1661 besitzt ein Büffet mit drei Türmchen. Die schmiedeeiserne Galerie der Orgel wurde Anfang des 18. Jahrhunderts hergestellt. Von den drei Seitenkapellen im Südgang existiert nur noch die Kapelle des Heiligen Geistes (Saint-Esprit) in der das Taufbecken (Fonts baptismaux) steht.

Die Apsis wird von einer fein dekorierten Kuppel (Dôme) mit imposanten bunten Kirchenfenstern gekrönt. Auf der Kuppel befindet sich im Außenbereich die 1877 in vergoldeter Bronze hergestellte Statue Vierge de l’Assomption.

Kuppel über dem Chor der Kathedrale Sainte-Anne d'Apt

Kapelle (Chapelle) Sainte-Anne d'Apt - Reliquien

Die königliche Kapelle Chapelle royale Sainte-Anne aus dem 17. Jahrhundert ist mit 16 Meter Tiefe die größte Seitenkapelle der Kathedrale Sainte-Anne d'Apt. Die königliche Kapelle Sainte-Anne besteht aus einem quadratischen Raum, der von einem halbkugelförmigen Kassettengewölbe gekrönt wird. Das Kassettengewölbe wird von einem schönen Gebälk getragen, das auf kräftigen Pilastern ruht.

Der Chor der königlichen Kapelle besitzt Statuen der Bischöfe von Apt aus dem 17. Jahrhundert, einen Reliquienarm der Heiligen Anna (Sainte-Anne), der im 19. Jahrhundert angefertigt wurde, sowie verschiedene andere Kunstschätze.

In der Schatzkammer (Trésor) der Sakristei wird der Schleier von Sainte Anne, auch als arabische Standarte (Voile de Sainte-Anne oder Étendard arabe) bekannt, aufbewahrt. Der aus Leinen gefertigte Schleier von Sainte-Anne wurde in den Jahren 1096 bis 1097 für einen ägyptischen Kalifen gewebt und diente bei Prozessionen als Abdeckung der Reliquien.

Kapelle (Chapelle) Sainte-Anne d'Apt
Kapelle Sainte-Anne d'Apt - Schleier von Sainte-Anne

Die untere Krypta (Crypte inférieure) ist ein Relikt eines römischen Gebäudes aus dem 4. Jahrhundert. Die untere Krypta besteht aus einem schmalem, 7,10 Meter langen Korridor, der den Zugang zum alten Kultort ermöglicht. In der unteren Krypta wurde der Schleier (Voile) der Heiligen Sainte-Anne (Anna) gefunden.

Die obere romanische Krypta (Crypte supérieure) befindet sich unter dem Querschiff der Kathedrale des 11. Jahrhunderts. Die früheren seitlichen Zugänge wurden im Jahr 1861 durch eine Treppe ersetzt. Ein mit einem Tonnengewölbe überdachter Gang, der von Doppelbögen auf glatten Pfeilern gestützt wird, umfasst das Zentrum der Krypta.

Die obere Krypta besteht aus mit einem halbkuppelförmigen kleinen Chor, der vom Chorumgang durch eine Wand mit fünf Bögen getrennt ist. Im Chor steht ein aus der früheren Kathedrale stammender monolithischer Altar aus dem 8. Jahrhundert. In den sieben Arkaden der oberen Krypta befinden sich Sarkophage aus dem 13. Jahrhundert.

Markt (Marché provençal) - kandierte Früchte - Fruits confits d'Apt


Apt - Markt (Marché) Hôtel de Ville

Jeden Samstag findet in Apt von 8 bis 13 Uhr ein großer provenzalischer Markt (Marché provençal) statt. Der Markt ist einer der ältesten, vielfältigsten und meist besuchten Märkte in der Provence.

Der Markt erstreckt sich vom Place de la Bouquerie über die Fußgängerzone (Zone piétonne) bis zum Cours Lauze de Perret. Im Juli und August gibt es einen kostenlosen Shuttle-Bus, der die Besucher von den Parkplätzen in die Innenstadt bringt.

Auf dem provenzalischen Markt in Apt finden Sie lokale Produkte, Fleisch, Wurstwaren, Fisch, Käse, Brot, Konfitüren, Blumen, Pflanzen, Kunsthandwerk, Dekorationen, Tischdecken, provenzalische Stoffe und mehr...

Ein zusätzlicher Bauernmarkt findet dienstags von 8 bis 12 Uhr auf dem Cours Lauze de Perret statt. Die regionalen Bauern verkaufen dort ihre saisonalen Produkte.

Apt ist die Hauptstadt für die Herstellung von kandierten Früchten (Fruits confits d'Apt). Früchte wie Kirschen, Melonen, Aprikosen, Feigen, Birnen, Pflaumen und Clementinen werden mit einer Zuckerglasur überzogen. Die kandierten Früchte versprechen einen einzigartigen Genuss. Konditoreien verwenden sie für die Verzierung von Kuchen und zur Verfeinerung von köstlichem Nougat.

Brücke Pont Julien


Apt - Brücke Pont Julien

Auf der Strecke zwischen Apt und Bonnieux befindet sich die römische Brücke Pont Julien, die den Fluss Calavon überspannt.

Die römische Brücke Pont Julien wurde im Jahr 3 vor Christus erbaut. Die Brücke Julien befindet sich 5 km nördlich von Bonnieux und 8 km westlich von Apt.

Die Brücke stand an der Römerstraße Via Domitia (provenzalisch: camin roumieu), die von Mailand nach Arles führte. Die Stadt Apt wurde im Jahr 45 vor Christus von Julius Caesar unter dem Namen Colonia Apta Julia Vulgentis gegründet.

Die Brücke Julien ist 80 Meter lang und hat eine Tragweite von 46 Meter. Sie ist 6 Meter breit und 11,50 Meter hoch. Zwei kleinere Bögen flankieren den großen Mittelbogen, der sich über dem Fluss Calavon spannt.

Die Pont Julien ist ein historisches Bauwerk (Monument historique).

In der näheren Umgebung befinden sich der Colorado de Rustrel, der Luberon und der regionale Naturpark Luberon, das geologische Naturschutzgebiet und die Minen von Gargas (Mines de Gargas). Zu den sehenswerten Dörfern im Pays d'Apt zählen: Saignon, Bonnieux, Roussillon, Lacoste, Ménerbes, Joucas, Gordes, Simiane-la-Rotonde, Oppède und Saint-Saturnin-lès-Apt.