Leos Ferienwelt

Halbinsel Presqu'île de Crozon - Finistère


Die Landschaft der Halbinsel Presqu'île de Crozon ist sehr abwechslungsreich. Oberhalb der Steilküste ist der Boden mit Gras, Heide, Grasnelken und Ginster bedeckt. Die Pflanzen werden von Geißblatt und einer windenartigen Schmarotzerpflanze überzogen: dem Teufelszwirn, auch Jungfernhaar oder Hexenseide genannt.

Bretonische Häuser und hübsche Leuchttürme prägen die malerische und raue Landschaft. Alte Steinhäuser in den Weilern (bretonisch: Ker) wurden und werden restauriert, so dass die Geschichte der Bretagne lebendig bleibt.

Heidelandschaft - Strand Plage de l'Aber
Schmarotzerpflanzen auf Heide - Pointe du Menhir

Die Halbinsel Presqu'île de Crozon ist an drei Seiten vom Meer umgeben. Im Norden befindet sich die Bucht Rade de Brest, im Westen das Iroise Meer und im Süden die Bucht Baie de Douarnenez. Am Eingang der Halbinsel steht im Osten der Ménez-Hom, ein Berg der Montagnes Noires.

Die zerklüftete Steilküste der Halbinsel Crozon dominiert das westliche Ende der Bretagne im Département Finistère. Die Halbinsel Presqu'île de Crozon ist Teil des Naturparks Parc naturel régional d'Armorique.

Orte - Ausflüge - Sehenswürdigkeiten - Strände - Wanderungen


Zahlreiche Orte eignen sich als Standort für einen abwechslungsreichen Urlaub und die Erkundung der Halbinsel Crozon. Crozon ist der Hauptort der Halbinsel Presqu'île de Crozon. Morgat bietet mehrere Sandstrände und eine Promenade in der geschützten Bucht Baie de Douarnenez.

Orte - Camaret-sur-Mer
Orte - Morgat

Vom Ferienort Camaret-sur-Mer kann man Fahrten zu den Tas de Pois an der Pointe de Pen Hir unternehmen. Weitere Urlaubsziele sind die Orte Argol, Landévennec, Lanvéoc, Roscanvel und Telgruc-sur-Mer. Wohnmobil Stellplätze (Caravan Emplacement) gibt es in Crozon, Morgat, Camaret-sur-Mer, Telgruc-sur-Mer, Le Fret und am Strand Plage de Goulien.

Für Sonnenanbeter und badefreudige Urlauber sind vor allem die Strände (Plage) Morgat, Kerloc'h, Kersiguénou, Goulien, Lostmarc'h, la Palue und l'Aber zu empfehlen. Einsame Strände können vorrangig bei Ebbe in den Buchten der Klippenküste aufgesucht werden.

Strände - Kerloc'h , Kersiguénou
Strände - La Palue

Die Ausflüge zu den Landzungen der Halbinsel Crozon gehören zu den Schönsten der Bretagne. Der französische Begriff "Pointe" bedeutet: Spitze, Landspitze, Landzunge. Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten gehört die bis zu 100 Meter hohe Steilküste der Halbinsel Crozon. Die unterschiedliche Färbung des Gesteins, Licht und Schatten sowie die Brandung sind starke Kontraste.

Sehenswürdigkeiten - Cap de la Chèvre
Sehenswürdigkeiten - Pointe de Pen Hir

Die Landzungen der Halbinsel Crozon haben bizarre Felsformationen gebildet. Sehenswürdigkeiten sind die Pointe de Pen Hir mit der Felsformation Tas de Pois, die Pointe des Espagnols, das Château de Dinan, die Halbinsel Presqu'île de Roscanvel, der Aber de Crozon, die Pointe du Toulinguet sowie das Cap de la Chèvre.

Die Klippenküste bei Morgat besitzt mehrere Höhlen oder Grotten, die mit dem Boot oder bei Ebbe zu Fuß erkundet werden können. In Camaret-sur-Mer zählen die symbolträchtigen Gebäude des Turms Tour Vauban und der Kapelle Notre-Dame-de-Rocamadour zu den Sehenswürdigkeiten. Der Tour Vauban zählt zum UNESCO Weltkulturerbe.

Außergewöhnlich sind die umfriedeten Pfarrbezirke (Enclos paroissiaux) Sainte-Marie-du-Ménez-Hom im gleichnamigen Ort und Saint-Pierre et Saint-Paul in Argol. Die umfriedeten Pfarrbezirke besitzen beeindruckende Triumphtore, Kirchen und Kalvarienberge.

Sehenswert sind 72 Menhire, die die Steinreihen Alignements de Lagatjar an der Pointe de Pen Hir bilden. In unmittelbarer Nähe der Pointe de Pen Hir befinden sich die Verteidigungsanlagen von Kerbonn, die das Museum der Atlantikschlacht (Musée Mémorial de la Bataille de l'Atlantique) beherbergen.

Wanderungen Pointe du Toulinguet
Wanderungen Château de Dinan

Die Wanderungen auf der Halbinsel Crozon führen durch die abwechslungsreiche Natur und kleine bretonische Dörfer mit landestypischen Steinhäusern. Der bretonische Fernwanderweg (Sentier Côtier, GR 34) führt an der Küste der Halbinsel Crozon entlang. Die schönsten Wanderungen der Halbinsel Crozon beginnen an den Landzungen von Crozon oder Camaret-sur-Mer.

Festungsanlagen - Ménez-Hom - Pont de Térénez


Die Route des Fortifications erschließt 16 Festungsanlagen des 17. bis 20. Jahrhunderts. Die Bauwerke entlang der Route des Fortifications wurden zur Verteidigung der Meerenge Goulet de Brest und der Halbinsel Presqu'île de Crozon gebaut. Außerdem wurden die Buchten von Camaret-sur-Mer und von Morgat überwacht und verteidigt.

Sehenswerte Festungsanlagen sind der Turm Tour Vauban in Camaret-sur-Mer und die Reduits Espagnols und Toulinguet. Die Verteidigungsanlagen von Kerbonn, die Reduits von Gouin, Kador, Aber sowie die Fort des Capucins und Fort de la Fraternité in Roscanvel sind weitere Relikte. Die Urgeschichte zeigt sich am Felssporn l'Éperon barré de Lostmarc'h und an der im Mittelalter befestigten Anlage der Abbaye Saint-Guénolé in Landévennec.

Fort des Capucins
Festungsanlagen Reduit Pointe du Grand Gouin

Das Militär besitzt auf der Insel Île Longue einen großen Stützpunkt. Auf der Île Longue sind die französischen Atom-U-Boote stationiert, die auf internationaler Ebene als Abschreckungswaffe gelten.

Der Gipfel des Ménez-Hom ist trotz seiner bescheidenen Höhe von 330 Meter ein bemerkenswerter Aussichtspunkt. Bei schönem Wetter und klarer Sicht haben Sie vom Ménez-Hom einen atemberaubenden Blick über die Halbinsel Crozon, auf das Iroise-Meer und die Bucht Baie de Douarnenez. Im Hinterland ist deutlich die Brücke Pont de Térénez zu erkennen.

Blick vom Ménez-Hom
Brücke Pont de Térénez

Die Brücke Pont de Térénez verbindet Crozon mit Le Faou. Die im Jahr 2011 fertig gestellte Térénez Brücke ist die erste kurvige Schrägseilbrücke in Frankreich.

nach oben