Bretagne + Provence Urlaub - Sehenswürdigkeiten und Tipps

Uzès - Gard provençal - Provence Reiseziel


Uzès gilt als Stadt der Kunst und Geschichte und besitzt Teile der früheren Stadtmauer (Rempart). Das Zentrum ist besonders gut erhalten. Zahlreiche Herrenhäuser im Stil des Barock oder der Renaissance beeindrucken mit schönen Portalen und Kreuzstockfenstern.

schmales Haus Uzès
barocke Hausfassade mit Kreustockfenster Uzès

Die ehemalige Bischofsstadt Uzès beeindruckt mit romanischem Fenestrelle Turm, neuromanischer Kathedrale Saint-Théodorit, Herzogspalast und prächtigen Häuserfassaden des 16. bis 18. Jahrhunderts. Das mittelalterliche Uzès ist aufgrund seiner beeindruckenden Sehenswürdigkeiten ein empfohlenes Provence Reiseziel in der Region Gard provençal.

In die Fassade des Hôtel Dampmartin ist ein Treppenturm integriert. Das Hôtel Dampmartin gehörte einst einem Kaufmann, der Konsul der Stadt wurde. Das Hotel Pontanel in der Rue Saint Étienne fällt durch das im 17. Jahrhundert entstandene steinerne Portal mit Diamantspitzen im Stil Ludwig des 13. auf. Die Türen aus der gleichen Zeit sind mit großen aus dem Holz geschnittenen Diamantspitzen geschmückt.

Uzès - Hôtel Dampmartin
Uzès - Portal Hotel Pontanel

Diese barocke Hausfassade schmücken sehr schöne gemauerte Verzierungen der Kreuzstockfenster. Am Platz Place Dampmartin steht dieses Haus mit dem interessant gestalteten eisernen Balkongeländer.

Uzès - Renaissancehaus
Uzès - Balkongeländer Place Dampmartin

Der von Platanen beschattete Platz Place aux Herbes ist umgeben von Arkadenhäusern in deren Mitte sich ein großer gusseiserner Brunnen aus der Mitte des 19. Jahrhunderts befindet. Auffallend ist eine mächtig starke Verstärkung einer Arkade, die als Stütze für einen Balkon dient. Auf dem Place aux Herbes findet der beliebte wöchentliche Samstagsmarkt statt.

Uzès - Place aux Herbes
Arkadenverstärkung für Balkon - Uzès

Herzogspalast - Bischofspalast (Schloss, Château, Palais, Le Duché)


1565 wurde Uzès das erste Herzogtum Frankreichs. Das im Herzen der Stadt gelegene Herzogtum gehört der Familie Crussol. Die Gebäude des Herzogspalasts also das Schloss der Herzöge, Château, Palais ducal, Le Duchè genannt, entstanden zur Zeit des Mittelalters, der Renaissance und des 17. Jahrhunderts. Das Schloss (Château) der Herzöge wurde durch drei Türme (Tours) erweitert.

Uzès - Herzogspalast

Der 42 Meter hohe Turm Tour Bermonde entstand als
mit Zinnen versehener Bergfried (Donjon) im 12.
Jahrhundert.
Der Turm des Königs Tour de la Roi und der Turm des
Bischofssitzes Tour de l'Évêché wurden im 12.
Jahrhundert gebaut. Die Einfriedung aus dem 13. Jahrh.
isolierte das Herzogtum vom Rest der Stadt.
Uzès - Herzogspalast -   Dach der Schlosskapelle - Chris06 [Public domain]

Das hohe Dach der gotischen Schlosskapelle wurde im 19. Jahrhundert mit glasierten Dachziegeln gedeckt, die das Wappen der Familie Crussol abbilden. Im gesamten Herzogtum befinden sich noch zwei weitere Türme: der Tour polygonale und der runde mittelalterliche Wachturm (Tour ronde de la vigie).

Uzès - Herzogspalast Tour Bermonde
Uzès - Herzogspalast Tour de l'Évêché

Das Portal des Herzogspalasts beeindruckt mit einem Portalvorbau aus toskanischen Säulen. Der Portalvorbau aus der Zeit Ludwig des 13. wird von einem dreieckigen Renaissance Giebel mit Wappen überragt. Dahinter verbirgt sich die zweiflügelige lindgrüne Holztür unter einem Rundbogen der von toskanischen Säulen getragen wird.

Die Renaissancefassade des feudalen Herzogspalasts besitzt dorische, ionische und korinthische Prägungen. Die im 15. Jahrhundert erbaute gotische Schlosskapelle (Chapelle) wurde im 19. Jahrhundert restauriert. Im ersten Stock der dreigeschossigen Schlosskapelle befindet sich ein Oratorium mit reicher neugotischer Trompe-l'oeil-Dekoration.

Uzès - Herzogspalast Portal
Uzès - Portal Bischofspalast (Palais épiscopal) jetzt Stadtmuseum

Eine prunkvolle italienische Renaissancetreppe führt rampenartig zu den Wohnräumen, die mit Familienportraits geschmückt sind. Der Grand Salon aus der Epoche von Ludwig dem 15. besticht durch blaue Stuckverzierungen. Der Herzogspalast wird seit 1951 in Etappen renoviert und mit neuen Mobiliar im alten Stil ausgestattet.

Der ehemalige Bischofspalast (Palais épiscopal) ist ein sehr großes Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, das links neben der Kathedrale Saint-Théodorit steht. Es beherbergte früher die Unterpräfektur (sous-préfecture) und den Gerichtshof (Tribunal) von Uzès. Seit 1978 befindet sich im Bischofspalast das Stadtmuseum Musée municipal Georges Borias.

Tour Fenestrelle - Kathedrale Saint-Théodorit - Hôtel Baron Castille


Das herausragende Denkmal von Uzès ist nach dem Herzogspalast der 42 Meter hohe romanische Kirchturm Tour Fenestrelle, der teilweise aus dem 12. Jahrhundert stammt. Der einzigartige runde Tour Fenestrelle erinnert an die lombardische Architektur. Seine 1621 zerstörten oberen zwei Geschosse wurden im 18. Jahrhundert wieder aufgebaut.

Der Kirchturm Tour Fenestrelle steht wie ein Campanile neben dem Gebäude der Kathedrale Saint-Théodorit. Der Kirchturm wird von einem konischen Dach aus glasierten grünen und gelben Ziegeln bedeckt. Im Kirchturm Tour Fenestrelle befinden sich drei Kirchenglocken.

Uzès - Tour Fenestrelle
Uzès - Kathedrale Saint-Théodorit

Die Kathedrale (Cathédrale) Saint-Théodorit wurde 1090 erbaut und 1621 bis auf den Turm Tour Fenestrelle zerstört. In den Jahren 1642 bis 1663 wurde die Kathedrale Saint-Théodorit wieder aufgebaut. Die neoromanische Fassade des alten Gebäudes wurde 1873 angepasst.

Die Fassade der Kathedrale Saint-Théodorit ist mit Statuen des heiligen Petrus (Saint Pierre links) und des heiligen Paulus (Saint Paul rechts) verziert. Das Portal wird auf jeder Seite von je zwei Säulen mit korinthischen Kapitellen gestützt. Auf dem Tympanon über dem Portal sieht man die Jungfrau mit Kind (Vierge à l'enfant) umgeben von den Heiligen Saint Firmin und Saint Ferréol.

Uzès - Portal Kathedrale Saint-Théodorit
Uzès - Kirchenschiff Kathedrale Saint-Théodorit

Das von einem Kreuzrippengewölbe überragte Kirchenschiff mit zwei Seitenschiffen ist 18 Meter hoch und besitzt große Tribünen mit reich verzierten schmiedeeisernen Balkonen und Galerien. Auf der linken Seite befindet sich der Reliquienaltar Saint Firmin aus dem 19. Jahrhundert. Die Kathedrale Saint-Théodorit beinhaltet die Seitenkapellen Chapelle Saint Joseph, Notre-Dame de la Merci und Chapelle de l'Immaculée Conception.

Im südlichen Seitenschiff befindet sich das neugotische Grab von Bonaventure Baüyn, Bischof von Uzès von 1737 bis 1779, hinter einer schmiedeeisernen Begrenzung. Der aus Marmor bestehende Hauptaltar (Maître-Autel) aus dem Jahr 1827 wurde nach dem Vorbild der Kirche Saint-Pierre d'Avignon hergestellt. Hinter dem Hauptalter befindet sich ein großes Gemälde der Kreuzabnahme (Descente de Croix).

Uzès - Grab von Bonaventure Baüyn Kathedrale Saint-Théodorit
Uzès - Hauptaltar mit Kreuzabnahme Kathedrale Saint-Théodorit

Die barocke Orgel (Orgue) aus dem Jahr 1678 ist eine der schönsten Orgeln Frankreichs. Die Orgel ist berühmt für ihr doppeltes, bemaltes und 1685 vergoldetes Orgelbuffet, das noch mit original Klappläden ausgestattet ist.

Unter der Orgeltribüne steht das aus Marmor gefertigte Taufbecken (Baptistère) mit Holzabdeckung auf einem Steinsockel mit drei Engeln. Die Skulpturen der Engel stellen Glaube, Liebe und Hoffnung dar.

Uzès - barocke Orgel Kathedrale Saint-Théodorit

Die bunten Kirchenfenster stammen aus dem Jahr 1868
und bilden die Heiligen Saint Théodorit, Saint Jacques
(Jakobus), Sainte Catherine, die Jungfrau Maria
(Vierge), Sainte Marie Madeleine und den Pilger Saint
Joseph ab.
Uzès - Taufbecken Kathedrale Saint-Théodorit

Das ursprüngliche Gebäude des Hôtel du Baron de Castille aus dem 13. Jahrhundert wurde 1818 wieder aufgebaut. Das Hôtel du Baron de Castille besitzt eine dünne, hohe Kolonnade auf dem Platz Place de l'Évêché. Künstler wie Georges Braque, Fernand Léger, Paul Klee und Pablo Picasso wohnten zeitweise im Hôtel du Baron de Castille um schufen Anfang der 1960er Jahre fünf Fresken entlang einer Kolonnade mit dem Bildhauer Carl Nesjar.

Uzès - Hôtel du Baron de Castille
Uzès - Kapelle Capucins

Kirche Saint-Étienne - Kapelle Capucins


Die spätbarocke Kirche Église Saint-Étienne wurde 1764 bis 1774 an Stelle einer alten Kirche gebaut, die während der Religionskriege zerstört wurde. Nur der mächtige quadratische Kirchturm aus dem 13. Jahrhundert blieb erhalten. Er wurde als Wachturm und Verteidigungsturm genutzt. Auf der Terrasse des Kirchturms befindet sich ein runder kleinerer Turm mit eiserner Glocke und Windfahne. Unter dem Kirchturm befindet sich das einzige noch existierenden Stadttor von Uzès.

Uzès - Kirche Saint-Étienne
Uzès - Kirchturm Saint-Étienne

Die Kirche Saint-Étienne wurde in Form eines griechischen Kreuzes mit einer geschwungenen Fassade gebaut. Das helle Kirchenschiff wird von einer Kuppel gekrönt. Die Kirche Saint-Étienne wurde 2011 restauriert.

Auf dem alten Marktplatz Place Albert 1. in dessen Mitte sich ein Brunnen mit einer monumentalen antiken gusseisernen Frau steht die 1635 erbaute Kapelle Chapelle des Capucins anstelle eines römischen Tempels. Die Kapelle Chapelle des Capucins beherbergte bis 1789 die Gräber der Herzöge von Uzès und ist heute Sitz des Tourismusverbandes (Office de Tourisme).

Markt (Marché provençal) Tanz Festival (Uzès danse)


Mittwochs von 7.30 bis 13.00 Uhr findet ein Bauernmarkt (Marché de Producteurs) am Place aux Herbes statt. Jeden Samstag findet ein bunter provenzalischer Markt (Marché provençal) von 7.30 bis 18 Uhr auf den Place aux Herbes, auf den Boulevards und der Rue Jacques d'Uzès statt. Samstags erscheinen über 200 Händler auf dem Place aux Herbes und den Ringboulevards.

Jedes Jahr findet in der dritten Juniwoche das Tanzfestival Festival Uzès danse statt, das zeitgenössische Tanzaufführungen präsentiert.

Die Brücke Pont du Gard ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Provence. Die Pont du Gard liegt nur 12 km von Uzès entfernt.

Restaurant Tipp
Restaurant Tipp:
Hostellerie Provençale, Restaurant La Parenthèse (2018)
Uzès
Tagesmenü (3 Gänge) 23 Euro
sehr gute Küche