Bretagne + Provence Urlaub - Sehenswürdigkeiten und Tipps

Sospel - Alpes Maritimes


Sospel liegt 20 km von Menton entfernt im Département Alpes-Maritimes der Region Provence-Alpes-Côte d'Azur. Das auf 350 Meter Höhe befindliche Bergdorf befindet sich zwischen dem Gebirgspaß Col de Turini und Menton an der Côte-d'Azur. Von Sospel führt die Strecke der Route des Grandes Alpes zum Col de Castillon. Sospel liegt am Rand des Nationalparks Parc national du Mercantour im Département Alpes-Maritimes.

Eine Sehenswürdigkeit und das Wahrzeichen der Stadt Sospel ist die alte Brücke Pont vieux, die den Fluss Bévéra überspannt. Auf der im Jahr 1217 erbauten befestigten Brücke Pont vieux à Péage mußte man früher Maut bezahlen. Der in der Mitte der Brücke vorhandene Turm diente als Mautstelle der berühmten Route Royale du Sel zwischen Nizza und Turin.

Sospel - Häuserzeile am Fluss Bévéra
Sospel - Pont vieux

Die Stadt ersetzte 1522 die Pont vieux durch eine aus zwei steinernen Brückenbögen gebauten Steinbrücke, die den funktionellen Mautturm stützt. Nach der Zerstörung der Brücke im zweiten Weltkrieg wurde die Pont vieux 1953 mit Original Materialien restauriert. Die alte Brücke ist eine der letzten Mautbrücken Europas.

Ein weiteres Relikt aus früherer Zeit ist die Burgruine Château de Sospel. Von der im 13. Jahrhundert erbauten Burg blieb nur der mit Schießscharten versehene fünfeckige Bergfried (Donjon) übrig.

Burgruine Château de Sospel
Sospel - Tor der Stadtmauer

Die Stadt Sospel war nachweislich im Jahr 1383 und
1556 von einer Stadtmauer (Rempart oder Enceinte)
mit fünf Toren umgeben.

Das südliche Tor und ein Teil der Stadtmauer blieben
von dieser Befestigungsanlage erhalten.

Die Häuser am linken Ufer der Bévéra stehen in einer Reihe am Fluss entlang. Einige der Fassaden besitzen Trompe-l’œil Dekor oder reiche Verzierungen mit Skulpturen. Diese ligurischen oder piemontesischen Malereien bestehen aus Friesendekorationen, Rankenornamenten und Arabesken vermischt mit floralen oder tierischen Motiven.

Auf dem Platz Place Garibaldi steht der öffentliche Waschplatz (Lavoir) inmitten von mit bunten Fresken bemalten Wänden. In der Nähe des Platzes Place Saint-François entdecken wir einen der drei wichtigsten Brunnen aus dem 18. Jahrhundert. Dieser runde Brunnen diente früher dem Vieh und den Lasttieren als Tränke.

Sospel - Fassaden mit Trompe-l’œil Dekor
Sospel - runder Brunnen früher Tränke

Auf der Straße Rue de la République befindet sich ein Gebäude mit einem gotischen Türsturz aus dem 15. Jahrhundert. Das Haus Maison Gallis beeindruckt auf der gleichen Straße mit einer Säule aus dem 18. Jahrhundert. Die Säule hat ein Kapitell, das mit einem Hund verziert ist. Der runde Brunnen Fontaine circulaire auf der Rue de la Republik stammt aus dem 17. Jahrhundert.

Platz Saint-Nicolas - Kathedrale Saint-Michel - Pénitents Kapellen


Unter den mittelalterlichen Rundbogenarkaden des Platzes Place Saint-Nicolas steht der alte Palast der Gemeinde (Palais communal), in dem Versammlungen abgehalten wurden. An der Fassade des ehemaligen Gemeindepalastes symbolisiert ein Osterlamm den göttlichen Schutz.

Unter der Arkade des Gemeindepalastes wurde im 16. Jahrhundert für die Bevölkerung des linken Ufers der Brunnen Fontaine Sout'a Loggia errichtet. Das Gebäude dient zur Zeit als Rathaus (Hôtel de Ville). Den Place Saint-Nicolas ziert ein Brunnen aus dem 15. Jahrhundert. Mit groben Steinen gepflasterte Gassen (Rues en Calades) erlauben den Zugang zu den geschmackvoll renovierten Häusern.

Sospel - Palast der Gemeinde
Gasse in Sospel

Sospel - Palais de la Gabelle

Unter den Arkaden sieht man die hölzernen Dielen
auf der die ersten Geschosse ruhen.

Die Fassaden der Arkadenhäuser wurden aufwendig
restauriert und mit frischen Farben versehen.
unter den Arkaden - Sospel

Der Palast von Viguier, auch Palais de la Gabelle genannt, war der Sitz der Viguerie. Das Gebäude der Viguerie hat im letzten Stockwerk ein gotisches Zwillingsfenster aus dem 14. Jahrhundert. Das Zwillingsfenster wird von gebogenen Pilastern und mit Akanthusblättern verzierten Kapitellen eingerahmt.

Der Place Saint-Michel ist aufgrund der Häuser aus dem 13., 15. und 17. Jahrhundert eines der schönsten architektonischen Ensembles der Provence. Der Place Saint-Michel wurde Ende des 18. Jahrhunderts mit weißen und grauen Kieselsteinen kaladiert, die in der Mitte eine Rosette bilden. Auf dem Place Saint-Michel steht das romanische Arkadenhaus Palais Ricci des Ferres, das im 12. und 13. Jahrhundert erbaut wurde.

Sehenswert ist die von 1641 bis 1762 erbaute barocke Konkathedrale Cocathédrale Saint-Michel, die die größte Kathedrale des Départements Alpes-Maritimes ist. Von der früheren Kirche aus dem 13. Jahrhundert blieb nur der romanisch lombardische Kirchturm erhalten, der von einem pyramidenförmigen Turm überragt wird.

Sospel - Kathedrale Saint-Michel
Sospel - Chor der Kathedrale Saint-Michel

Der untere Teil des Kirchturms könnte aus der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts stammen, während der obere Teil mit Glockenturm und Pyramide) Anfang des 13. Jahrhunderts entstanden sein soll. Im heutigen Glockenturm schlagen fünf Glocken. Die älteste, die den Namen des Heiligen Michel trägt, stammt aus dem Jahr 1823.

Die beeindruckende vorbarocke Fassade der Kathedrale Cathédrale Saint-Michel wurde 1641 erbaut. Die Fassade wird durch einen Dachstuhl getrennt und von einem dreieckigen Giebel gekrönt. Die asymmetrisch gewundene Vortreppe der Kathedrale wirkt wie eine Theaterbühne. Das lange Kirchenschiff besitzt den Grundriss einer Basilika. Die Kreuzung des Querschiffs wird von einer Kuppel gekrönt.

Das Kirchenschiff wird von zwei Seitenschiffen flankiert und endet in einem Querschiff. Beeindruckend ist das aus dem 16. Jahrhundert stammende Triptychon der Pietà im linken Seitenschiff. Das Triptychon stammt aus der Kapelle der weißen Büßer Pénitents blancs.

Sospel - Kirchenschiff Kathedrale Saint-Michel
Sospel - Kanzel und Seitenschiff Kathedrale Saint-Michel

Der Altaraufsatz Retable de l’Immaculée Conception aus dem Jahr 1520 wird dem Maler François Bréa zugeschrieben. Die Südkapelle beherbergt den Altaraufsatz des Rosenkranzes (Retable du Rosaire), der von 14 kleinen Bildern der glorreichen Mysterien umgeben ist. In der nördlichen Kapelle befindet sich der Altaraufsatz Retable de la Notre-Dame-des-Mont-Carmel.

Von der 1753 gebauten Orgel existiert noch der Barockkasten, der 1843 umgebaut wurde. Das monumentale Orgelbuffet verbindet Elemente aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert. Der Bau der Kathedrale, die Stuckdekorationen, die Malereien in Trompe-l’œil Stil wurden durch Handwerker aus dem Piemont oder aus Ligurien durchgeführt.

Sospel - Chapelle de l'Immaculée-Conception des Pénitents gris
Sospel - Chapelle Sainte-Croix des Pénitents blancs

Auf dem Platz Place Saint-Michel stehen zwei Kapellen der Büßer Bruderschaften: die 1678 erbaute Kapelle Chapelle des Pénitents rouges und die im 16. und 18. Jahrhundert erbaute Kapelle Chapelle de l'Immaculée-Conception des Pénitents gris. Die Chapelle des Pénitents rouges wird für Veranstaltungen genutzt.

Die Kapelle Chapelle Sainte-Croix des Pénitents blancs wurde im 17. Jahrhundert anstelle einer romanischen Kirche im Barockstil wieder aufgebaut. Die Apsis aus dem 11. Jahrhundert blieb erhalten. Die Fassade der Kapelle Saint-Croix besitzt einen Anstrich aus kräftigem blau und gelb. Eine Besonderheit ist der dreieckige Glockenturm der mit bunten Dachziegeln bedeckt ist.

Sospel - Platz Place de la Cabraïa
Sospel

Den Platz Place de Cabraïa schmückt der Brunnen Fontaine de Cabraïa. Auf dem Cabraïa Platz wurden im 16. Jahrhundert Ziegenherden versammelt, bevor sie auf die Weide gebracht wurden. Der Brunnen Fontaine de Cabraïa diente im unteren Teil als Tränke für das Vieh und im oberen Teil für den Haushalt.

Sospel war eine der am stärksten befestigten Stätten der Maginot-Linie in Frankreich. Das Museum Musée des Fortifications alpines Fort Saint-Roch erklärt eine der modernsten Befestigungen.

provenzalischer Markt (Marché provençal) - Festival Les BaroQuiales


Sospel - provenzalischer Markt (Marché provençal)
Ein kleiner provenzalischer Markt (Marché provençal) findet jeden Donnerstag auf dem Place des Platanes von 8 Uhr bis 13 Uhr statt. Etwa 10 Händler bieten Obst und Gemüse, Brot, Fleisch und Wurstwaren an.

Außerdem findet jeden Sonntag von 8 bis 13 Uhr ein Markt der lokalen Produzenten auf dem Place du Marché statt.

Das Ende Juli/ Anfang August in Sospel stattfindende Festival Les BaroQuiales bietet: Straßenunterhaltung; eine Parade in historischen barocken Kostümen; Schauspieler, die durch die Straßen gehen, einen Handwerks- und Kunstmarkt, eine geführte Wanderung auf den Spuren der berühmten Salzstraße und einige Tage mit Feierlichkeiten barocker Traditionen.

Zusätzlich werden Konzerte und hochwertige Theaterstücke in prestigeträchtigen Gebäuden wie der Konkathedrale Saint-Michel, den Kapellen der Pénitents und auf den Plätzen Saint-Michel und Sainte-Croix gegeben und aufgeführt.

Quelle: Wikipedia Fr und De: Sospel und Monuments historique, sospel.fr/vie-pratique/histoire-patrimoine/, Sospel pdf