Leos Ferienwelt

Douarnenez - Cornouaille - Finistère


Das malerische Stadtbild von Douarnenez zog Künstler wie Auguste Renoir, Eugène Boudin, Maurice Boitel, Emmanuel Lansyer und Roberto Cedrón magisch an. Douarnenez liegt am Ende der Bucht Baie de Douarnenez in der historischen Cornouaille im Département Finistère der Bretagne. Zu Douarnenez gehören die Stadtteile Ploaré, Pouldavid und Tréboul.

Die Sandstrände Plage Saint-Jean, Plage des Sables blancs, Plage des Dames und Plage du Ris laden in Douarnenez zum Baden ein. Über den Küstenweg (Sentier Côtier GR 34) kann man von Douarnenez über die Aussichtspunkte Pointe du Millier, Cap Sizun, Pointe de Brézellec, Pointe du Van bis zur Pointe du Raz wandern (ca. 50 km).

Plage du Ris Douarnenez
Douarnenez

Das monumentale Tor Porte de la Glacières steht in der Nähe des Hafens Rosmeur. Das Tor Port de la Glacières stammt aus dem Jahr 1890. Das Tor ist ein Relikt der Stelle, an dem das an Bord von Fischerbooten geladene Eis hergestellt und zur Aufbewahrung der Fische verladen wurde. Die Porte de la Glacières trägt eine Inschrift zum Gedenken an die am 18. Juni 1940 eingeschifften freien Franzosen.

Das Wahrzeichen von Douarnenez ist der Bolomig auf dem Place Gabriel Péri. Die Statue des Bolomig überragt einen öffentlichen Brunnen. Der Bolomig ist ein Mann mit Lendenschurz, der in beiden Händen Tonkrüge trägt. Die Statue ist eine Kopie des Originals von 1860, die sich im Saal des Rathauses (Hôtel de Ville) von Douarnenez befindet.

Porte de la Glacières - Douarnenez
Statue des Bolomig - Douarnenez

Die Kapelle Chapelle Sainte-Hélène stammt aus dem 17. Jahrhundert und wurde im 18. Jahrhundert stark verändert. Die Kapelle besitzt ein dreijochiges Kirchenschiff mit Seitenschiffen, einen Hauptaltar (Maître-Autel) und zwei Seitenaltare mit Altarbildern (Retables) aus dem 18. Jahrhundert. Zwei Kirchenfenster stammen aus dem 16. Jahrhundert.

Kapelle Sainte Hélène - Douarnenez
Altstadt - Douarnenez

Die Markthalle (Les Halles) befindet sich im Herzen von Douarnenez. In der Markthalle werden montags bis samstags von 9 bis 13 Uhr frische Waren wie Obst, Gemüse, Käse, Fleisch oder Fisch angeboten. Außerdem werden am Jachthafen Tréboul von montags bis samstags frische Produkte verkauft. Ein großer Markt findet mittwochs und samstags am Jachthafen Tréboul statt.

Douarnenez beherbergte im letzten Jahrhundert 900 Sardinenboote für den Sardinenfang. Einige Fischer fahren heute noch auf Sardinenfang. Die gefangenen Sardinen werden in drei Konservenfabriken in Douarnenez verarbeitet. In der Rue Breton verkauft das Geschäft Penn Sardin - la Boutique de la Sardine - ungefähr 150 verschiedene Sardinenbüchsen von bretonischen Herstellern.

Markthalle - Douarnenez
Penn Sardin  - la Boutique de la Sardine - Douarnenez

Die Bevölkerung von Douarnenez trägt seit dem 18. Jahrhundert den Spitznamen "Penn Sardin". Penn Sardin bedeutet auf bretonisch "Sardinenkopf". Später verstand man unter "Penn Sardin" auch die Kopfbedeckung (Coiffe) der Fischerfrauen.

Kirche Sacré-Coeur


Die neugotische Kirche Église du Sacré-Coeur wurde 1877 aus Granitstein erbaut. Der im Jahr 1939 fertig gestellte Kirchturm wird von zwei achteckigen Türmchen flankiert. Die Türmchen beinhalten eine Treppe und das Gewicht der Uhr.

Kirche Sacré-Coeur - Douarnenez
Kirchenschiff Sacré-Coeur - Douarnenez

Die Kirche Sacré-Coeur wurde in Form eines lateinischen Kreuzes errichtet. Das Kirchenschiff wird von einem hohen Kreuzrippengewölbe überragt. Die Verstärkungsrippen sind aus Ziegelstein und stehen in Höhe der hohen Fenster auf Kapitellen, die von kleinen Bodensäulen gestützt werden.

Kirchenschiff Sacré-Coeur - Douarnenez
Taufbecken (Fonts baptismaux) Kirche Sacré-Coeur - Douarnenez

Die Arkaden besitzen gotische Bögen, die zwei seitliche Kirchenschiffe schützen. Der Chor wird von drei Apsiden und zwei rechteckigen Sakristeien flankiert.

Autel und Retable du Rosaire Kirche Sacré-Coeur - Douarnenez
Autel und Retable de Saint-Joseph Kirche Sacré-Coeur - Douarnenez

Der Hauptaltar Maître-Autel und das Retable du Sacré Coeur sowie die Altare Autel und Retable du Rosaire und Autel und Retable de Saint-Joseph stammen aus dem Jahr 1876. Aus der gleichen Zeit existieren sechs Beichtstühle sowie Jesus Christus am Kreuz.

Heiligenstatue Kirche Sacré-Coeur - Douarnenez
Kirchenfenster Kirche Sacré-Coeur - Douarnenez

Das Gebäude der Kirche Sacré-Coeur besitzt ca. hundert Glasfenster, die Themen der Bibel darstellen. Die Kirchenfenster stellen Szenen der Himmelfahrt, der Auferstehung und der Krönung der Jungfrau Maria dar. Die bunten Kirchenfenster werden von Fensterrosetten gekrönt.

Schifffahrtsmuseum Port Rhu - Insel Tristan


Douarnenez verfügt über drei Häfen. Port Rosmeur ist Fischereihafen und Fischauktionsstelle. Der Jachthafen Port Tréboul befindet sich im Stadtteil Tréboul. Der Hafen Port Rhu wird als Museum (Port Musée) genutzt. Die historischen Schiffe des Schiffahrtsmuseums können am Kai des Port Rhu besichtigt werden.

Das Bakenschiff Roi Gradlon war von 1952 bis 2014 zur Wartung von Leuchttürmen und Seezeichen in Lorient stationiert. Besonders beeindruckt hat uns der Maschinenraum des Bakenschiffs Roi Gradlon.

Sandkastlahn Dieu protège - Schifffahrtsmuseum Port Rhu
Küstenschiff Anna-Rosa und Sardinenschaluppe An Eostig - Schifffahrtsmuseum Port Rhu

Der Sandlastkahn Dieu protège transportierte von 1951 bis 1986 bis zu 150 Tonnen Sand aus dem Mer d'Iroise nach Brest. Der Sandlastkahn Dieu portège besitzt einen Motor und dicke Segelmasten. Das Schiff Dieu protège ist einer der letzten Segel-Lastkähne.

Das norwegische Küstenschiff Anna-Rosa wurde 1893 in Hardanger gebaut. Das Küstenschiff transportiert Rogen und Stockfisch nach Europa. Da in Douarnenez der Rogenhandel kräftig betrieben wurde, transportierte das norwegische Küstenschiff Anna-Rosa bis in die 60er Jahre Rogen nach Douarnenez.

Dampfschlepper Saint Deny - Schifffahrtsmuseum Port Rhu
Leuchtschiff Scarweather - Schifffahrtsmuseum Port Rhu

Der einzige in Frankreich zu besichtigende Dampfschlepper Saint Deny aus dem Jahr 1929 beeindruckt durch seine 790 PS Dampfmaschine mit Dreifachexpansion. Das Leuchtschiff Scarweather aus dem Jahr 1947 half anderen Schiffen mit Leuchtsignalen durch schwieriges Fahrwasser.

Die Nachbildung der Sardinenschaluppe An Eostig und die arabische Dau Nizwa aus dem Jahr 1992 können ebenfalls im Museumshafen besichtigt werden.

Die gegenüber von Port Rhu befindliche Insel Île Tristan ist nur bei Ebbe zu Fuß erreichbar. Die 200 Meter von der Küste entfernte Insel wird vom Conservatoire du Littoral verwaltet und ist der Öffentlichkeit nur mit Genehmigung oder bestimmten Tagen im Jahr zugänglich.

Insel Tristan - Douarnenez
Insel Tristan - Douarnenez

Im exotischen Garten der Insel Tristan wurden 358 verschiedene Blumenarten angepflanzt. Auf der Insel leben geschützte Tierarten wie die Quimper-Schnecke, der Waldkauz und mehrere Fledermausarten.

Restaurant Tipp
Restaurant Tipp:
Le Kériolet
Douarnenez (2017)
Menü ab 14 Euro
Cuisine du Terroir

nach oben