Bretagne + Provence

Honfleur - Calvados - Normandie


Die schöne Hafenstadt Honfleur liegt gegenüber von Le Havre an der Mündung der Seine in den Ärmelkanal. Die Stadt befindet sich im Norden Frankreichs im Département Calvados der Region Normandie. Honfleur gehört zu den mit Blumen geschmückten Städten (Ville et Villages fleuris).

Honfleur ist als Seebad und Urlaubsort (Station Balnéaire et de Tourisme) klassifiziert. Der Strand Plage du Butin befindet sich am Eingang der Küstenstraße von Honfleur. Am Strand Butin gibt es Parkplätze, Duschen, Catering und Spielplätze. Der Strand Plage de Vasouy in Richtung Trouville ist etwas für Liebhaber abgelegener Orte.

Das unter Denkmalschutz stehende Rathaus Hôtel de Ville wurde 1837 zweigeschossig erbaut. Das Rathaus besitzt eine schöne Treppe sowie eine Galerie, die von acht dorischen Säulen getragen wird.

Rathaus Hôtel de Ville - Honfleur
vieux Bassin - Honfleur

Mit dem Boot können Sie eine eineinhalbstündige Rundfahrt (Promenade en Bateau) in der Seine-Mündung mit Unterquerung der Pont de Normandie unternehmen. Die Normandiebrücke verbindet Le Havre mit Honfleur.

vieux Bassin - Kirche Sainte-Catherine - Saint-Léonard


Die sehenswerte Hafenstadt Honfleur ist für sein Hafenbecken vieux Bassin bekannt, in dem sich mittelalterliche verschieferte Häuser und Fachwerkhäuser (Maisons à Pans de Bois) spiegeln.

Das 1681 angelegte Hafenbecken vieux Bassin ist 130 Meter lang und 70 bis 85 Meter breit. Das Hafenbecken ist vollständig von öffentlichen Kais umgeben. Westlich und südlich des vieux Bassin erstreckt sich der Kai Quai Sainte-Catherine. Zu den Sehenswürdigkeiten auf dem Quai Sainte-Catherine zählen vierzig schmale historische Häuser aus dem 16. bis 18. Jahrhundert.

Viele Fassaden sind mit Schiefer verkleidet. Einige Häuser haben vorkragende Geschosse in Konsolenbauweise. Die Aneinanderreihung der Häuser und ihr Spiegelbild im Wasser des vieux Bassin wird von Malern und Fotografen geschätzt.

vieux Bassin Quai Sainte-Catherine - Honfleur
vieux Bassin Quai de la Quarantaine - Honfleur

Auf dem östlichen Kai Quai Saint-Étienne stehen das denkmalgeschützte Rathaus Hôtel de Ville und die Kirche Église Saint-Étienne. Die gotische ehemalige Kirche Église Saint-Étienne stammt aus dem 14. und 15. Jahrhundert. Sie ist die älteste Kirche der Stadt Honfleur. Die Kirche Saint-Étienne hat einen mit Schieferplatten gedeckten Glockenturm und beherbergt das Marinemuseum Musée de la Marine.

Le Vintage Quai Sainte-Catherine - Honfleur
Kirche Saint-Étienne, Musée de la Marine - Honfleur

Auf dem Kai Quai de la Quarantaine der Seeseite steht nur das Gebäude der Leutnantschaft (Lieutenance de Honfleur), in dem einst der Leutnant des Königs Unterkunft hatte. Die Leutnantschaft ist das einzige Relikt der ehemaligen Stadtbefestigung.

Leutnantschaft - Honfleur
Leutnantschaft - Honfleur

Die westliche Stadtmauer (Rempart) wurde beim Bau
des Hafenbeckens vieux Bassin zerstört.

Eine bewegliche Brücke (Pont mobile), die die
Fahrrinne zum Vorhafen freigibt, öffnet oder schließt
das Becken.

Am Außenhafen (Avant-Port) kann man die Entwicklung und Aktivität des Hafens von Honfleur im 19. Jahrhundert sehen. Der Leuchtturm, das Leuchtfeuerhaus und die äußeren Hafenhütten wurden von 1840 bis 1845 gebaut.

In der Rue Haute befinden sich vier historische Fachwerkhäuser (Maisons à Pans de Bois), die 1540 erbaut wurden. Zu diesen Häusern zählt das ancienne Maison du Gouverneur. In den drei roten im normannischen Stil des 15. Jahrhunderts erbauten Fachwerkhäusern wurde der Komponist und Pianist Erik Satie geboren. Die Häuser dienen heute als Museum Musée Satie.

Außenhafen - Honfleur
Quai Saint-Étienne - Honfleur

In Honfleur gründeten die Maler Gustave Courbet, Eugène Boudin, Claude Monet und Johan Barthold Jongkind die Kunstschule "École de Honfleur", die zum Aufkommen des Impressionismus beitrug.

Im Museum Musée Eugène Boudin werden Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen, Stiche, Kopfbedeckungen, Kostüme, Möbel, Fotografien auf Glasplatten aus den Jahren 1880-1920, Touristenplakate der Normandie 1880 - 1950 und alte Spielzeuge aus dem 19. und 20. Jahrhundert gezeigt. Das Geburtshaus Maison natale des Malers Eugène Boudin (1824 - 1898) steht in der Rue Bourdet.

Zur Lagerung von 10.000 Tonnen Salz wurden 1670 drei Salzspeicher (Grenier de Sel) mit Steinen aus der alten Stadtmauer (Rempart) gebaut. Das Salz wurde gebraucht, um den in Neufundland gefangenen Kabeljau haltbar zu machen. Zwei der drei Salzspeicher blieben erhalten. Die Salzspeicher werden heute für Ausstellungen, Konzerte und Konferenzen genutzt.

Quai Sainte-Catherine, Häuser des 16. Jahrhunderts - Honfleur
Quai Sainte-Catherine Häuser des 16. Jahrhunderts Honfleur

Am Ende der Rue de la Prison befindet sich das im 16. Jahrhundert gebaute Gefängnis, in dem im 17. Jahrhundert der Vicomté de Roncheville festgehalten wurde. Das im 16. Jahrhundert erbaute Herrenhaus Manoir Vignerone beherbergt das Musée du vieux Honfleur, ein Museum für Ethnographie und Volkskunst (Musée d'Ethnographie et d'Art populaire).

Zahlreiche Büsten der mit Honfleur verbundenen Menschen stehen auf öffentlichen Plätzen und im Garten der Persönlichkeiten Jardin des Personnalitées. Ein Ort der Entspannung ist der im englischen Stil angelegte öffentliche Garten Jardin public auch Jardin retrouvé genannt.

In der Rue Dauphin haben sich Ladengeschäfte für Bekleidung, Lebensmittel, Haushaltswaren, Süßwaren, Backwaren, Arzneimittel, Tabak, Wein und Kunstgegenstände niedergelassen. Die meisten Restaurants, Bistros, Eiscafés und Bars finden Sie auf dieser Straße oder auf dem Kai Sainte-Catherine.

Musée du Vieux Honfleur
Ladengeschäfte Rue Dauphin - Honfleur

Das Haus Maison du Jean-François Doublet in der Rue des Capucins wurde 1627 aus Feuerstein und Travertin erbaut. Das schöne Eingangsportal des Hauses hat zu beiden Seiten Pilaster und einen dreieckigen Giebel. Das Haus wurde vom Freibeuter Corsaire Jean-François Doublet erworben.

Die Kirche Église Sainte-Catherine de Honfleur ist die größte Holzkirche Frankreichs. Der Glockenturm wurde in ausreichender Entfernung des Kirchenschiffs errichtet, um zu verhindern, dass die Gläubigen im Brandfall den Flammen zum Opfer fallen.

Kirche Sainte-Catherine - Honfleur
Glockenturm Kirche Sainte-Catherine - Honfleur

Das im Jahr 1460 im Stil einer Markthalle erbaute linke Kirchenschiff ist der älteste Gebäudeteil der Kirche Sainte-Catherine. Das rechte Kirchenschiff wurde 1496 hinzugefügt. Das Kirchengewölbe aus Holz entspricht der Form eines umgestürzten Bootsrumpfs und wurde von Schiffszimmerleuten gebaut.

Kirche und Glockenturm Sainte-Catherine - Honfleur
Kirchenschiff und Chor Sainte-Catherine - Honfleur

Das Gebäude hat weder ein Querschiff noch Seitenschiffe mit Kapellen. Lediglich Statuen von Heiligenfiguren schmücken die beiden Kirchenschiffe. Die neoklassizistische Vorhalle mit griechischen Säulen wurde 1929 nach dem Vorbild der Landkirchen der Normandie gebaut.

Das Südportal ist im Renaissance Stil gehalten. Schön ist die Orgel, die sich auf einer Renaissance Orgeltribüne befindet. Die Orgeltribüne ist mit musikalischen Figuren die sich zwischen kannelierten ionischen Pilastern befinden, verziert. Die Figuren befinden sich auf siebzehn mit Blattwerk verzierten Holztafeln.

Der Chor der Kirche Sainte-Catherine wird von Glasfenstern aus dem 19. Jahrhundert geschmückt. Historisch sind die Fenster "Anges sonneur des Trompes" und "Têtes de Cerfs".

Orgel und Orgeltribüne Kirche Sainte-Catherine - Honfleur
Altar des rechten Kirchenschiffs Sainte-Catherine - Honfleur

Im Jahr 1186 gab es schon ein Heiligtum am Ort der heutigen Kirche Église Saint-Léonard de Honfleur. Von diesem Heiligtum existiert nur noch die im gotischen Stil gehaltene Fassade der Kirche Saint-Léonard. Es blieben jedoch auch einige Elemente aus der Renaissance erhalten.

Der größte Teil der Kirche Saint-Léonard, die auch Saint Léonard des Champs genannt wird, wurde 1625 erbaut und im 18. Jahrhundert umgebaut. Das erklärt die besondere Form des für die Normandie untypischen Kirchturms.

Der achteckige Kirchturm über dem Portal ist mit quadratischen Öffnungen und mit niedrigen Bogenfenstern versehen. Der kuppelförmige Glockenturm aus dem 17. Jahrhundert ist mit drei beeindruckenden Glocken aus dem Jahr 1872 bestückt.

Kirche Saint-Léonard - Honfleur
Kirchenschiff und Seitenschiff Saint-Léonard - Honfleur

Beeindruckend ist das spitzbogige Portal über beiden
Eingangstüren, deren Bögen mit Laub und Baldachin
einst Statuetten beherbergten. Die Ränder der
Archivolte sind mit Girlanden verziert. Ein Spitzbogen
überbrückt den Türsturz zum Eingang des
Kirchenschiffs.

Zwischen den beiden Türöffnungen erhebt sich ein Pfeiler, der eine Statue unter einem Baldachin stützt. Auf jeder Seite des Eingangs erheben sich zwei prismatische Strebepfeiler. Oberhalb befindet sich eine Uhr in einer halbkreisförmigen Einfassung. Zu beiden Seiten der Haupteingangstüren sieht man schlanke Seitentüren.

Eine Reihe von Spitzbögen getragen von Kolonnaden mit schmucklosen Schäften öffnet das Kirchenschiff zu den Seitenschiffen. Das Kirchenschiff, die beiden Seitenschiffe, die Spitzbögen und das Tonnengewölbe mit sichtbaren Balken sind mit farbigen Wandmalereien verziert.

Der Chor und die Apsis sind oberhalb der Holzvertäfelung mit Wandmalereien verziert. Die 1854 eingebaute Orgel (Orgue) wurde mehrfach umgebaut, vergrößert und zuletzt 2013 restauriert. Die Kirche Saint-Léonard wurde zwischen 2010 und 2011 umfangreich restauriert.

Chor Kirche Saint-Léonard - Honfleur
Orgel Kirche Saint-Léonard - Honfleur

Der Brunnen (Fontaine) und das Waschhaus (Lavoir) Saint-Léonard, die an die Kirche grenzen, existieren seit dem 15. Jahrhundert. Der Brunnen und das Waschhaus wurden bereits restauriert.

Markt Marché traditionell - aux Fleurs - Brocante - Poissons


Jeden Samstagmorgen findet in Honfleur vom Cours des Fossés bis zum Place Sainte-Catherine ein traditioneller Markt (Marché traditionell) von 9 Uhr bis 13 Uhr statt. Auf dem Place Sainte-Catherine werden Obst und Gemüse, lokale Produkte, Fisch und Garnelen angeboten.

Ein Blumenmarkt (Marché aux Fleurs) findet gleichzeitig auf dem Place Arthur Boudin statt. Kleidung, Mode, Souvenirs wird auf dem Hof Cours des Fossés und in der Straße Rue de la Ville angeboten.

Verpassen Sie nicht mittwochs einen der seltenen ausschließlich biologischen Märkte in Honfleur auf dem Place Sainte-Catherine. Der biologische Markt (Marché Bio) bietet eine große Auswahl an Produkten aus dem ökologischen Landbau wie Obst, Gemüse, Brot, Käse, Eier, Kosmetika, Weine, Cidre und Fleisch. Der biologische Markt findet jeden Mittwoch von 9 Uhr bis 14:30 Uhr beziehungsweise im Juli und August bis 16:30 Uhr statt.

Ein Fischmarkt (Marché aux Poissons) wird von Donnerstag bis Sonntag abhängig vom Tagesfang am Quai de la Quarantaine, Jetée de Transit von 8 Uhr bis 11 Uhr abgehalten.

Jeden ersten Sonntag im Monat findet auf dem Place Sainte Catherine ein Flohmarkt (Marché Brocante) mit rund 30 professionellen Anbietern statt. Vom Frühjahr bis zum Sommer findet zusätzlich am 3. Samstag im Monat ein Flohmarkt im Quartier Saint-Léonard in Honfleur statt.