Bretagne + Provence Urlaub - Sehenswürdigkeiten und Tipps

blaue Küste (Côte bleue) - von Marseille-l'Estaque bis Martigues


Die blaue Küste (Côte Bleue) ist ein Teil der Mittelmeerküste (côte méditerranéenne), der sich westlich von Marseille bis zur Mündung des Étang de Berre erstreckt. Die Côte bleue beginnt bei Marseille-l'Estaque und endet nach den Orten Le Rove, Ensuès-la-Redonne, Carry-le-Rouet, Sausset-les-Pins in Martigues. Die von zahlreichen Calanques eingeschnittene blaue Küste liegt im Département Bouches-du-Rhône der Provence.

Der Name Côte Bleue bezieht sich auf die Farbe des schillernd blauen Mittelmeers, das an die Felsen der Gebirgskette Chaîne de l'Estaque angrenzt. Die blaue Küste (Côte bleue) bezaubert mit kleinen Häusern, die sich oberhalb der landschaftlich reizvollen Calanques befinden. Der Zugang zu den Calanques der blauen Küste und zu den Wanderwegen kann vom 1. Juni bis 30. September witterungsbedingt oder wegen Brandgefahr eingeschränkt oder verboten sein.

Große Teile der Côte bleue, der Gebirgskette Chaîne de l'Estaque, des Meeresgebiets sowie die Steilküste Falaise de Niolon gehören zu den schützenswerten Gebieten der "Natura 2000". Außerdem wird ein 85 Hektar großes Meeresreservat durch den regionalen Meerespark Parc régional marin de la Côte Bleue geschützt. Im Meerespark ist der Fischfang verboten.

blaue Küste (Côte bleue) - Chaîne de L'Estaque
blaue Küste (Côte bleue) - Chaîne de L'Estaque

Das ehemalige Fischerdorf L’Estaque ist seit vielen Jahren Teil des 16. Arrondissements von Marseille. Westlich von L’Estaque beginnt die Côte bleue. Die Küstenstraße führt von Carry-le-Rouet nach Sausset-les-Pins. Die Hafenorte Niolon, Méjean und Ensuès-la-Redonne und die Calanques sind mit dem Pkw oder Motorrad nur über Sackgassen zu erreichen.

Ab Marseille fährt der blaue Eisenbahnzug über L'Estaque, Niolon, Ensuès-la-Redonne, Carry-le-Rouet, Sausset-les-Pins und La Couronne nach Martigues. Auf der malerischen Bahnstrecke hat man großartige Blicke auf das Meer und die Calanques, obwohl sich einige Tunnel aneinander reihen.

Eine aussichtsreiche PKW Route führt über Niolon, Ensuès-la-Redonne, Carry-le-Rouet und Sausset-les-Pins zum Hafen von Carro. Von Carro erreicht man das Reiseziel Martigues, das "Venedig der Provence". Martigues erstreckt sich am südwestlichen Rand des Étang de Berre und zu beiden Seiten des Canal de Caronte, der den Étang de Berre mit dem Mittelmeer verbindet.

Le Rove - Niolon - Ensuès-la-Redonne


Zur Gemeinde Le Rove gehören die Calanques de l'Establon, de La Vesse, de Figuerolles, de Niolon, du Jonquier und du Riflard. Der zur Gemeinde Le Rove gehörige Ort Niolon liegt ca. 20 km von Marseille entfernt zwischen L'Estaque und Carry-le-Rouet in der Mitte der blauen Küste. Die Bucht von Niolon ist über eine zweigeteilte Straße zu erreichen. Eine Abzweigung führt zur Calanque de la Vesse, die andere nach Niolon.

blaue Küste (Côte bleue) - Niolon
blaue Küste (Côte bleue) - Calanque de Niolon

Kleine Häuser, Geschäfte, Restaurants und Bars bestimmen das Ortsbild von Niolon. Der Parkplatz ist einige hundert Meter vor Niolon angelegt, da die engen Gassen von Mai bis September, an Wochenenden und Feiertagen für Autos gesperrt sind. Man geht unter dem Eisenbahnviadukt hindurch in den Ortskern, der sich malerisch an die Felsen der Calanque de Niolon anschmiegt.

Die Bucht von Niolon ist ein idealer Ausgangspunkt, um die Unterwasserwelt des Meeres zu erkunden. Die Unterwasservielfalt reicht von roten Korallen, Langusten, Tintenfischen, Meeraalen bis zu Nacktschnecken. Das mit technischen Einrichtungen ausgestattete Sportdorf UCPA in Niolon ist eine der fünf Tauchbasen des französischen Verbandes für Unterwassersport, das Exkursionen und Tauchkurse anbietet.

Auf einem 193 Meter hohen Felsrücken befindet sich die zwischen 1881 und 1884 erbaute Militärfestung Fort de Niolon. Vom Fort de Niolon hat man einen bemerkenswerten Blick auf die Bucht von Marseille und die vorgelagerten Inseln Pomégues, Ratonneau, Tiboulen und If des Archipels Îles du Frioul.

Wanderung Sentier des Douaniers Niolon, Côte bleue
In Niolon beginnt eine sehr schöne Wanderung auf dem Zöllnerweg (Sentier des Douaniers, GR 51), der über die sehenswerte Calanque d'Érevine bis zur Calanque de Méjean führt. Vom Sentier des Douaniers hat man herrliche Blicke auf die Inseln Îles du Frioul und die Bucht Rade de Marseille. Die Wanderung beginnt am Bahnhof (Gare) Niolon, erstreckt sich über 6 km und dauert ca. 1 1/2 Stunden. Zwischen den Calanques de Niolon und La Vesse kann man sich an kleinen Stränden ausruhen.

blaue Küste (Côte bleue) - Niolon
blaue Küste (Côte bleue) - Marseille und Îles du Frioul

Ensuès-la-Redonne liegt in einem Talkessel und wird durch das Plateau de Graffiane von der blauen Küste (Côte bleue) getrennt. Ensuès ist von den hübschen Yachthäfen Port de grand Méjean, Port de petit Méjean und Port de Figuières umgeben. Die Zufahrt zu den Häfen erfolgt über eine enge kurvenreiche Straße in Richtung La Madrague-de-Gignac, la Redonne und Cap Méjean.

Im Gemeindegebiet von Ensuès-la-Redonne befinden sich die Calanques de l'Érevine, du Petit Méjean, du Grand Méjean, des Figuières, des Athénors, de la Redonne und du Puy. Ein Besucherparkplatz (Parking des Visiteurs) ist vor den Calanques Méjean angelegt.

Die Calanque de l'Érevine bietet den Blick auf die mit einem Leuchtturm bestückte Insel Érevine. An der Calanque de l'Érevine stehen Turm- und Gebäudereste eines nicht beendeten Bauvorhabens einer Soda-Anlage. Die Calanque des Eaux salées gehört teilweise zu den Gemeinden Ensuès-la-Redonne und Carry-le-Rouet.

Der Zugang zu den groben Kiesstränden Plage de Figuières, Plage de la Redonne, Plage de la Dugue und Plage de l’Escalayole ist schwierig und nur zu Fuß möglich. In den Calanques de Méjean gibt es raue Naturstrände.

blaue Küste (Côte bleue) - Ensuès-la-Redonne - Calanque de l'Érevine
blaue Küste (Côte bleue) - Ensuès-la-Redonne - Calanque de Méjean

Wanderung zur Calanque des Eaux salées und nach Carry-le-Rouet

Der gut geschützte kleine Hafen La Madrague-de-Gignac in Ensuès-la-Redonne ist von Villen und Pinien umgeben und liegt am Ende einer kleinen Bucht. Der Hafen La Madrague-de-Gignac ist Ausgangspunkt eines Wanderweges zur Calanque des Eaux salées und nach Carry-le-Rouet.

Besuchen Sie den provenzalischen Markt (Marché provençal) in Ensuès-la-Redonne mittwochs von 8 Uhr bis 13 Uhr im Zentrum der Stadt. Im Juli und August findet jeden Freitag von 18 Uhr bis 23 Uhr einen Handwerkermarkt (Marché artisanal) auf dem Vorplatz des Rathauses (Hôtel de Ville) in Ensuès-la-Redonne statt.

Carry-le-Rouet - Sausset-les-Pins


Das kleine elegante Seebad Carry-le-Rouet liegt zwischen Ensuès-la-Redonne und Sausset-les-Pins. Der Ortsname entstand aus der Aneinanderreihung der Bezirke Carry und Le Rouet. Die Strände, das klare blaue Meer und die geschützten Buchten von Carry-le-Rouet laden im Sommer zu Wassersportarten und Aktivitäten ein. Die Tauchplätze von Carry-le-Rouet sind bekannte Spots.

blaue Küste (Côte bleue) - Carry-le-Rouet - Yachthafen (Port de Plaisance)
blaue Küste (Côte bleue) - Carry-le-Rouet - Yachthafen (Port de Plaisance)

Carry-le-Rouet besitzt einen malerischen Fischereihafen und einen schönen Yachthafen (Port de Plaisance). Am Hafen befinden sich zahlreiche Restaurants, die Seeigel (Oursin) auf der Speisekarte anbieten. Vom Hafen Carry-le-Rouet werden Rundfahrten mit dem Boot Albatros zu den Calanques der Côte bleue, zu den Calanques von Marseille bis Cassis und zur Bucht von Marseille sowie den Inseln Îles du Frioul angeboten.

Auf dem Cap de la Vierge steht die zerstörte und 1877 rekonstruierte Kapelle Chapelle du Rouet. Die Kapelle Rouet dominiert östlich des Strands Plage du Rouet die Bucht Rade de Marseille. Jedes Jahr wird am 8. September zum Fest Mariä Geburt (Nativité de Marie) eine Wallfahrt zur Kapelle du Rouet mit Segnung des Meeres und der Boote gefeiert.

blaue Küste (Côte bleue) - Carry-le-Rouet - Blick vom Sentier du Lézard
blaue Küste (Côte bleue) - Blick auf Carry-le-Rouet - Sentier du Lézard

Einer wichtigsten Strände ist der Plage du Rouet in Carry. Am Strand Plage du Rouet befindet sich das Observatorium Observatoire du Parc marin, das im Juli und August besichtigt werden kann. Das Observatorium des Meeresparks Parc marin de Côte bleue hat einen Unterwasserweg eingerichtet.

Weitere Strände befinden sich in den Buchten Calanque de Tuilière und Calanque du Cap Rousset. Über der Calanque de Eaux salées erhebt sich das monumentale Viadukt (Viaduc des Eaux salées) der Eisenbahnlinie, die entlang der blauen Küste (Côte bleue) fährt.

blaue Küste (Côte bleue) - Carry-le-Rouet - Sentier du Lézard
blaue Küste (Côte bleue) - Carry-le-Rouet - Treppe am Sentier du Lézard

Am Ende des Kais von Carry-le-Rouet beginnt der Zöllnerweg (Sentier des Douaniers), der sich in diesem Abschnitt Sentier du Lézard (Eidechsenweg) nennt. Der Sentier de Lézard führt 2,5 km mit Informationstafeln zur Erläuterung der Fauna und Flora entlang der blauen Küste (Côte bleue).

blaue Küste (Côte bleue) - Carry-le-Rouet - Sentier du Lézard
blaue Küste (Côte bleue) - Carry-le-Rouet - Küstenblick Sentier du Lézard

Ein provenzalischer Markt (Marché provençal) findet dienstags und freitags von 8 Uhr bis 13 Uhr auf dem Platz Place Alfred Martin in Carry-le-Rouet statt. Im Februar gibt es im Hafen von Carry le-Rouet ein Seeigelfest (Oursinade), bei der Seeigel (Oursins), verschiedene Weichtiere (Mollusques) und Schalentiere (Crustacés) verkostet werden.

Das von Pinienwäldern umgebene Sausset-les-Pins liegt mit einem schönen Yachthafen zwischen Carry-le-Rouet und dem Hafen Carro an der blauen Küste. Das Fischerdorf Sausset-les-Pins wird vom 1855 erbauten Schloss Château Charles Roux überragt. An der 8 km langen Küste von Sausset-les-Pins finden Sie sieben Strände und viele kleine Buchten.

Sehenswert ist der alte Hafen (Vieux Port) von Sausset-les-Pins aus dem Jahr 1881 und die mehrfach restaurierte 1931 entstandene Hafenmole. Der neue Hafen (nouveau Port) entstand 1986. Am Hafen steht eine Skulptur von zwei bronzenen Delfinen zu Ehren der auf See Verstorbenen.

Aus Anlass des 60jährigen Bestehens der freien Stadt Sausset-les-Pins wurde in der Nähe des Parkplatzes der Tauchschule eine Skulptur des Fluges von neun großen Möwen (l'Envol des 9 Gabians) aufgestellt. Neun bronzene Möwen, die sich in der Luft befinden. werden beim Flug über die Erdkugel gefangen.

blaue Küste (Côte bleue) - Sausset-les-Pins
blaue Küste (Côte bleue) - Sausset-les-Pins

Der typisch provenzalische Markt (Marché provençal) wird immer donnerstags und sonntags am Hafen von Sausset-les-Pins abgehalten. Der provenzalische Markt findet auf dem Boulevard Armand Audibert und der Avenue Adolphe Fouque statt.

Auf der Hafenmole von Sausset-les-Pins findet jährlich an drei Sonntagen (Dimanche) im Januar das Meerfest Fête de la Mer mit Verkostung von Seeigeln (Oursins) und Meeresfrüchten (Produit de la Mer) statt. Die festliche Stimmung des Meerfests wird gleichzeitig für einem Kunsthandwerkermarkt (Marché artisanal) genutzt.

Der traditionelle Karneval von Sausset-les-Pins wird spektakulär gefeiert. Zuerst erfolgt eine beliebte Parade über die Corniche mit riesigen Figuren der lokalen Gemeinschaft. Danach nehmen mehr als 500 Menschen an der Verbrennung des provenzalischen Caramentran teil. Die Verbrennung des Caramentran entspricht der deutschen Nubbelverbrennung am Aschermittwoch.

Erwähnenswert sind die traditionellen Feste Fête de Saint-Jean, Fête de Saint-Pierre (Schutzpatron der Fischer) und das am 14. August stattfindende venezianische Fest Fête venetienne auf der Hafenmole von Sausset-les-Pins.

Restaurant Tipp
Restaurant Tipp:
La Villa Madrigual (2018)
Tagesmenü 21 Euro (2 Gänge)
Carry-le-Rouet