Leos Ferienwelt

Pléneuf-Val-André - Bucht Saint-Brieuc - Penthièvre Küste


Die Gemeinde Pléneuf-Val-André umfasst das Dorf Pléneuf (Bourg) das touristische Seebad Val-André (Station balnéaire) und den Hafen Dahouët (Port). Pléneuf-Val-André liegt ca. 10 km von Erquy entfernt in der östlichen Bucht Baie de Saint-Brieuc an der Penthièvre Küste. Die Küste Côte Penthièvre befindet sich im Département Côtes-d'Armor der Bretagne.

Die maritime Seite von Pléneuf-Val-André umfasst die beiden Häfen Port de Dahouët und Port de Piégu sowie mehrere Strände. Das nautische Zentrum der Häfen verleiht Katamarane, Kajaks und Surfbretter und bietet eine sportliche Ausbildung an.

PLéneuf-Val-Andrè - Promenade de la Digue
PLéneuf-Val-Andrè - Port de Piégu

Der 2,5 km lange feine Sandstrand Plage du Val-André ist einer der schönsten Strände der Nordküste. Das Betreten der Strände ist für Hunde vom 15. Juni bis 15. September verboten. Der Strand Plage du Val-André wird durch einen Damm geschützt auf der die Promenade de la Digue zum Flanieren an der Küste einlädt.

Die Promenade führt vom Hafen Port de Piégu bis zur Landzunge Pointe de la Guette. Von der Landzunge Pointe de la Guette hat man einen schönen Blick auf die Bucht Baie de Saint-Brieuc und Erquy.

Das Seebad Val-André entstand Ende des 19. Jahrhunderts durch den progressiven Bau von Villen an einer 2,5 km langen Hauptstraße, die sich etwa 50 Meter hinter dem Deich erstreckt. Im Zentrum von Val-André befinden sich zahlreiche Geschäfte, Bars, Restaurants, ein Spielcasino, ein Theater sowie zahlreiche Tennisplätze.

Pléneuf-Val-André - Landzunge Pointe de la Guette
PLéneuf-Val-Andrè - Villen Promenade de la Digue

Auf den Tennisplätzen werden jedes Jahr im August
internationale Turniere ausgetragen.

Die Kirche Église Saint-Pierre-et-Saint-Paul entstand
1897 im Dorf Pléneuf in Form eine lateinischen Kreuzes.

Das Kirchenschiff wurde im Stil der Neugotik erbaut und beeindruckt mit neoromanischen Kapitellen. Das Kirchenschiff und zwei Seitenschiffe mit sechs Buchten enden in einem Querschiff mit rundem Chor. Der Kirchturm besteht aus einem Verandaturm, der von zwei kleineren Kirchtürmen flankiert wird. Die Kirchturmspitze wird von einem polygonalen Pfeil gekrönt.

In der Kirche Saint-Pierre-et-Saint-Paul gibt es eine polychrome Holzpietà aus dem 16. Jahrhundert, eine Notre-Dame du Bon Retour aus dem 18. Jahrhundert und eine Jungfrau mit Kind aus dem 18. Jahrhundert zu bewundern. Diese drei Statuen gehören zu den wenigen Objekten, die aus einer 1889 zerstörten Kirche gerettet wurden.

Die bunten Kirchenfenster des Eingangs stellen die Heiligen Saint Peter und Saint Paul dar. Die Kirchenfenster des Kirchenschiffs beeindrucken mit Szenen aus dem Evangelium.

PLéneuf-Val-Andrè - Kirche Église Saint-Pierre-et-Saint-Paul
PLéneuf-Val-Andrè - Insel Îlot du Verdelet

Im Norden von Pléneuf befindet sich die Insel Îlot du
Verdelet vor der Landzunge Pointe de Pléneuf. Die
Pointe de Pléneuf ist einschließlich der Steilküste
Falaise de Château-Tanguy bis zu 72 Meter hoch und
verlängert sich sichtbar bei Ebbe durch die Insel
Verdelet.

Die Steilküste Falaise de Ville Pichard und der Zöllnerweg (Sentier des Douaniers, GR 34) verbinden die Pointe de Pléneuf mit dem Strand Plage des Vallées. Der riesige Strand Plage des Vallées wird von einem Golfplatz überragt und erstreckt sich bis nach Erquy an der Émeraude oder Smaragdküste (Côte d'Émeraude).

PLéneuf-Val-Andrè - Pointe de Pléneuf
PLéneuf-Val-Andrè - Steilküste Falaise de Ville

Der Hafen Port de Dahouët befindet sich geschützt mit einer schmalen Einfahrt in einer weiten Bucht hinter der Pointe de la Guette.

Ein schöner Fußweg beginnt am 1894 wieder hergestellten Oratorium (Oratoire) Notre-Dame-de-la-Garde mit einer Statue der Jungfrau Maria (1966). Der Fußweg führt über den Quai des Terre Neuvas an die Mündung des Bachs Flora, der durch eine Gezeitenmühle (Moulin à Marée) im Hafen von Dahouët ins Meer fließt.

Hinter dem Hafen befindet sich im See Étang de Dahouët ein Miniatur Hafen (Port miniature), der zu bestimmten Zeiten Boote vermietet. In der Nähe des Hafens Dahouët steht die Kapelle Chapelle de Dahouët.

Die Kapelle de Dahouët wurde 1926 aus Granit auf einem Hügel mit Blick auf den Hafen von Dahouët und das Seebad Val-André gebaut. Die rechteckige Kapelle besitzt ein einziges Kirchenschiff mit einer fünfseitigen Apsis. Die westliche Giebelwand wird von einem Betonglockenturm gekrönt.

PLéneuf-Val-Andrè Hafen - Oratorium und Port de Dahouët
PLéneuf-Val-Andrè Hafen - Kapelle Chapelle de Dahouët

Jedes Jahr findet im August eine Messe in der Kapelle de Dahouët statt, der eine Prozession (Pardon) zum Oratorium folgt. Später wird als Erinnerung an die im Meer gestorbenen Seeleute eine Krone ins Meer geworfen.

Ein bretonischer Markt (Marché breton) findet jeden Freitag von 8 Uhr bis 13 Uhr auf dem Platz Place de l'Amirauté in Val-André statt. Dienstags findet von 8 Uhr bis 13 Uhr ein bretonischer Markt (Marché breton) auf dem Place Nantois in Pléneuf statt. Ca. 80 Händler bieten Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch, Wurstwaren, Käse, diverse eigene Produkte sowie Kleidung, Schuhe und Haushaltsartikel an.