Logo Leos Ferienwelt

Fort de Buoux - Luberon - Vaucluse


Das Fort de Buoux befindet sich zwischen Bonnieux und Apt an der Nordflanke des Grand Luberon in der Provence. Die Felsnase auf der die Ruinen des Forts liegen, hat schon zu Zeiten der Römer und Ligurer Festungen getragen. Das Fort de Buoux befindet sich im Naturpark Parc naturel régional du Luberon des Départements Vaucluse der Provence.

Besichtigung des Fort de Buoux - Vaucluse
Das gesamte Gelände des Fort de Buoux ist gefährlich. Für die Besichtigung sollten Sie festes Schuhwerk tragen und auf Kinder und Hunde aufpassen. Viele Fundstätten können zu Unfällen führen (Korngruben, Zisternen). Am Ende der Besichtigung können Sie über den steilen Geheimweg oder auf dem gleichen Weg zurück gehen. (Gehzeit: 1/2 Stunde zu Fuß hin und zurück)

Das Fort de Buoux wurde im 16. Jahrhundert zur strategischen Verteidigung der Region Apt, der Combe de Lourmarin und Sivergues gebaut. Das Fort de Buoux gehört zu einer außergewöhnlichen mittelalterlichen Militärarchitektur.

Weg zum Fort de Buoux
in Felsen geschlagene Wohnstätte - Fort de Buoux

Aus dieser Zeit stammen drei Verteidigungswälle, eine romanische Kapelle, in Felsen geschlagene Wohnstätten und Vorratsräume, ein runder Wehrturm, ein ligurischer Opferstein und eine Geheimtreppe. Von der Spitze des Felssporns auf dem das Fort de Buoux liegt, hat man ein schönes Panorama.

Eingangstor - Fort de Buoux
Eingangstor von innen - Fort de Buoux

Der runde Wehrturm aus dem 16. Jahrhundert besitzt ein Fenster im Renaissance Stil. Der Wehrturm diente zur Überwachung des Tals Vallon de Serre.

runder Wehrturm - Fort de Buoux
ehemals gewölbte Zisterne - Fort de Buoux

Die romanische Kapelle stammt aus dem 11. bis 13. Jahrhundert. Auf dem Türsturz befand sich die Inschrift: Vous qui passez içi...passez par moi car je suis la porte de la vie. (Sie, die hier vorbeigehen... gehen Sie durch mich. Ich bin die Tür des Lebens.)

Zisternenhaus mit doppelten Silos - Fort de Buoux
romanische Kapelle - Fort de Buoux

Silos wurden ursprünglich mit Steindeckeln geschlossen, von denen man Fragmente gefunden hat. Die Verwendung von Silos war in der Provence vom elften bis zum dreizehnten Jahrhundert weit verbreitet.

Tor zur Verteidigungsanlage - Fort de Buoux
Geheimtreppe - Fort de Buoux

Die Geheimtreppe führte auf einen steilen Weg, um das Fort du Buoux unbemerkt zu verlassen. Der Weg ist gefährlich und nur für gute Bergwanderer zu empfehlen.

Seitentor zur Geheimtreppe - Fort de Buoux
in Felsen geschlagene Wohnstätte mit Korngruben - Fort de Buoux

Rundbogen - Fort de Buoux
Blick vom Felsporn - Fort de Buoux

Das Fort de Buoux befindet sich seit 2007 in der Rekonstruktion. In mühseliger Kleinarbeit werden die vorhandenen Steinbrocken sortiert und zugeordnet. Danach folgt die Aufmauerung. Für die gesamten Arbeiten sind 15 Jahre veranschlagt.

In der Nähe des Fort de Buoux liegen die sehenswerten Dörfer Bonnieux und Lourmarin.

Pfeil oben