Leos Ferienwelt

Pointe Saint-Mathieu - Aberküste - Pays de Léon


Die Landzunge Pointe Saint-Mathieu befindet sich auf einer 20 Meter hohen Klippe der Gemeinde Plougonvelin. Auf der Pointe Saint-Mathieu befand sich im 14. Jahrhundert die bedeutende Stadt Saint-Mathieu, von der heute nur ein paar Häuser übrig geblieben sind.

Die Pointe Saint-Mathieu ist für die schöne Lage und den Leuchtturm Phare de Saint-Mathieu bekannt. Sehenswert sind außerdem die Ausstellung im Fort, die Ruinen der ehemaligen Klosterkirche Saint-Mathieu-de-Fine-Terre und die Kapelle Notre-Dame-de-Grace.

Pointe Saint-Mathieu
Phare de Saint-Mathieu, Sémaphore und Notre-Dame-de-Grâce

Die Pointe Saint-Mathieu befindet sich an der Route touristique der Aberküste (Côte des Abers) im Département Finistère der Bretagne. Die Côte des Abers wird auch Küste der Legenden (Côte des Légendes) genannt und gehört zum Pays de Léon.

Erosion Pointe Saint-Mathieu
Felsküste Pointe Saint-Mathieu

Von der Pointe Saint-Mathieu sind die Aberküste (Côte des Abers), die Pointe de Pen Hir und die Pointe du Raz zu sehen. Weiter entfernt befinden sich die Inseln Île de Sein, Île Molène und Île d'Oussant.

Cénotaph - Fort


An der Spitze der Pointe Saint-Mathieu steht ein Cénotaph (Mémorial aux marins morts pour la France) von 1927. Das von Ludwig dem 15. gebaute Fort zum Gedenken an die Verschollenen der Marineinfanteristen befindet sich direkt daneben. Seit 2005 ist das Fort für die Öffentlichkeit zugänglich und bietet eine Ausstellung mit Fotografien der vermissten Seeleute. Ein Soundsystem informiert über die Namen der zerstörten Schiffe und über die Art der Vernichtung.

Zur Erklärung: Ein Kenotaph, auch Zenotaph oder Scheingrab genannt, ist ein Ehrenzeichen für einen oder mehrere Tote.

Pointe Saint-Mathieu - Cénotaph - Fort
Fort Pointe Saint-Mathieu

Leuchtturm (Phare)


Der 58 Meter hohe Leuchtturm Phare de Saint-Mathieu wurde 1835 in den Ruinen einer Benediktiner Abtei gebaut. 163 Stufen führen auf den Turm, von dem Sie einen herrlichen Rundblick haben. Eine Besichtigung des Leuchtturms ist zu bestimmten Zeiten (Samstag, Sonntag, Montag und in Frankreichs Ferien) möglich. Der Leuchtturm Phare de Saint-Mathieu besitzt ein elektrisches Feuer mit einer Reichweite von 55 bis 60 Kilometer.

Sémaphore


Der erste Sémaphore der Pointe Saint-Mathieu wurde im Jahr 1806 gebaut. Im Jahr 1906 wurde der aktuelle Sémaphore näher an die Küste gebaut, um den Kanal am Eingang zu Brest besser zu beobachten. Der Sémaphore wurde nach und nach im 20.Jahrhundert verbessert und besitzt heute eine Höhe von 39 Meter über dem Meer.

Phare de Saint-Mathieu
Sémaphore - Pointe Saint-Mathieu

In der Nähe des Leuchtturm befinden sich die Ruine der zerstörten Kirche Église Saint-Mathieu de Fine-Terre und die Kapelle (Chapelle) Notre-Dame-de-Grâce.

Église Saint-Mathieu de Fine-Terre
Kapelle (Chapelle) Notre-Dame-de-Grâce

Eine schöne Wanderung entlang der Aberküste führt vom Fort de Bertheaume zur Pointe de Saint-Mathieu.

Restaurant Tipp
Restaurant Tipp:
Hostellerie de la Pointe Saint-Mathieu
Plougonvelin (2014)
Menü 33 Euro
sehr gute Küche

Pfeil oben