Leos Ferienwelt

französisches Olivenöl (Huile d'Olive) - Frankreichs Beste


Französisches Olivenöl (Huile d'Olive) wird aus den Früchten der Oliven gewonnen. Durch Mahlen zerkleinerter Oliven in einer Ölmühle entstehen Frankreichs beste Olivenöle. Olivenöl ist eine Grundlage der Küche aus dem Mittelmeerraum und wird in der Provence häufig verwendet. Die Möglichkeiten der Zusammensetzung entscheiden über das vielfältige Aroma des gepressten Öls.

Das Öl aus grünen Oliven ist fruchtiger und aus schwarzen Oliven süßlicher und weniger bitter. Die Färbung des Olivenöls richtet sich nach den in den Oliven enthaltenen Substanzen. Olivenöl kann in ungefiltertem Zustand trüb sein. Dies schadet dem Geschmack und der Haltbarkeit nicht. Welches Olivenöl das Beste ist, richtet sich nach dem Geschmack des Verbrauchers.

Im Gegensatz zu anderen Pflanzenölen, die meistens raffiniert werden, ist kalt gepresstes Olivenöl ein reines Naturprodukt. Trotz seines geringen Anteils an mehrfach ungesättigten Fettsäuren wird Olivenöl von Ernährungswissenschaftlern empfohlen.

Olivenöl extra (Huile d'Olive vierge extra)


Die Herkunft für Olivenöl extra (Huile d'Olive vierge extra) muss in der Europäischen Union (EU) angegeben werden. Die gestatteten Erwähnungen der Herkunft (AOC, AOP und IGP) werden mit Angabe des "Geburtslandes" anerkannt.

Herkunftsbezeichnung für Olivenöl


Es gibt folgende Herkunftsbezeichnungen für Olivenöl:

Provence, Olivenöl und Creme d'Olive von der Ferme Brès in Nyons
AOC Appellation d'Origine Controllée (kontrollierte Herkunftsbezeichnung bis 2009)
AOP Appellation d'Origine Protegée (geschützte Herkunftsbezeichnung seit 2009, ersetzt AOC)
IGP Indication Geógraphic Protegée (geschützte geografische Herkunftsbezeichnung, seit 2009)

Bezeichnungen des geschützten Ursprungs (AOP)


Nach europäischer Gesetzgebung gibt es für Frankreichs beste Olivenöle sieben Bezeichnungen des geschützten Ursprungs (AOP):

Olivenöl Nyons AOC
Olivenöl Vallée des Baux-de-Provence
Olivenöl Aix-en-Provence
Olivenöl Hoch-Provence (Haute-Provence)
Olivenöl Provence
Olivenöl Nizza (Nice)
Olivenöl Korsika (Oliu di Corsica)
Olivenöl Nimes

Die Bezeichnung Vierge Extra entspricht dem deutschen "Natives Olivenöl Extra" und ist eine Qualitätskennzeichnung für Olivenöl. Als erstes Land führte Frankreich eine amtliche Herkunftsbezeichnung für die Öle ein, die für Unverfälschtheit, Qualität, Sorte und Herkunft der verwendeten Oliven garantiert. Zu den Herkunftsbezeichnungen zählte als erste Nyons.

Später kamen das Vallée des Baux-de-Provence, Aix-en Provence und die Haute Provence hinzu. Sie liefern die besten Öle Frankreichs. Die Olivenöle solltet ihr vor dem Kauf auf Geschmack und Konsistenz prüfen. Eine kostenlose Degustation (Verkostung, Kostprobe) ist in jeder Ölmühle möglich und absolut üblich.

Eine Olivenmühle in Ihter Ferienregion finden Sie unter "La Route des Oliviers" im Verzeichnis der Olivenmühlen und Kooperativen der Départements.

französische Olivensorten


noch grüne Tanche Oliven

Zu den bekanntesten französischen Olivensorten zählt die Picholine, die im Département Gard angebaut wird und ein sehr fruchtiges Öl ergibt. Um Marseille wächst die Aglandau, die ein sehr kräftiges, starkes Öl liefert.

Das nördlichste Gebiet Europas ist die Gegend um Nyons. Dort wächst die Tanche Olive. Aus der schwarzen Tanche Olive entsteht ein mildes, nach Mandeln schmeckendes, herausragendes Öl. Um Nizza gedeiht die kleine Cailletier, in der Provence werden die Salonenque, die Verdale, die Ribier, aber auch Bouteillan, Négrett und Cayon angebaut.

Tipp Spezialitäten der Region
Olivenöl aus Nyons (Drôme provençale)
Ferme Brès
Domaine de la Blanchette

Pfeil oben