Leos Ferienwelt - Bretagne oder Provence

Roscoff - Pays de Léon - Bucht von Morlaix


Roscoff besitzt einen wichtigen Hafen für Fährverbindungen nach England und Irland. Außerdem gibt es einen Fischereihafen und einen Jachthafen, die beide durch zwei Molen geschützt sind. Vom Fischereihafen laufen die kleinen Boote mit Reusen und Fangnetzen aus.

Roscoff besitzt herrschaftliche Granithäuser aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Die Stadt befindet sich nördlich von Saint-Pol-de-Leon in der Bucht (Baie) von Morlaix im Pays de Léon der Bretagne.

Roscoff
Gasse in Roscoff

In der Markthalle wird der fangfrische Fisch wie Turbot (Steinbutt), Barbue (Glattbutt), Lieu jaune (Köhler gehört zur Dorschfamilie) und Lotte (Seeteufel) angeboten. Schalentiere wie Araignée de Mer (Seespinne), Tourteau (flache Krabbe), Homard (Hummer) und Langouste bereichern das Angebot.

Roscoff - links steht das Haus Maria Stuart
Fischerboot im Hafen von Roscoff

Notre-Dame de Croaz Batz


Roscoff wird vom Turm der Kirche Église Notre-Dame de Croaz Batz überragt. Die im 16. Jahrhundert errichtete gotische Kirche Église Notre-Dame de Croaz Batz besitzt einen bemerkenswerten Glockenturm aus der Renaissancezeit. Die Vorhalle beeindruckt mit schönem Kreuzrippemngewölbe.

Roscoff - Église Notre-Dame de Croaz Batz
Roscoff - Vorhalle Église Notre-Dame de Croaz Batz

Kapelle St. Nimien - Maria Stuart


In der Rue Admiral Réveillière steht das Haus, in dem die fünfjährige Maria Stuart gelebt haben soll. Die Kapelle Chapelle St. Nimien war an dieses Haus angebaut. Die Tür der Kapelle St. Niniem ist erhalten geblieben. Auf einer alten Postkarte kann man sehen, wie das Haus von Maria Stuart früher aussah. Das Haus Maria Stuart und die Tür gehören zu den historischen Bauwerken Frankreichs.

Roscoff - Tür Kapelle St. Niniem
Roscoff - Maison Maria Stuart - Kapelle St. Niniem

Pointe de Bloscon - Kapelle Sainte-Barbe


An der Landspitze von Roscoff befindet sich die Pointe de Blosccon mit der 1619 errichteten Kapelle (Chapelle) Sainte-Barbe. Die Pointe de Bloscon diente früher zur Verteidigung der Bucht von Morlaix (Baie de Morlaix). Gut versteckte Bunkeranlagen sieht man an der Spitze der Landzunge hinter den Meerwasserbecken.

Die Meerwasserbecken (Viviers de Roscoff) befinden sich unterhalb der Kapelle Sainte-Barbe. Dort kann man Fische, Schalen- und Krustentiere kaufen.

Rechts von den Meerwasserbecken befindet sich der Fährhafen. Die Fähren fahren nach Plymouth, Cork und Rosslare Harbour. Von der Pointe de Bloscon blickt man auf den alten Hafen und die Altstadt von Roscoff.

Roscoff - Pointe de Bloscon - Kapelle Sainte-Barbe
Viviers de Roscoff

rosa Zwiebeln (Oignons roses) AOC - Prince de Pays de Léon


Roscoff ist bekannt für den Anbau von rosa Zwiebeln (Oignons roses AOC), Artischocken, Schalotten, Blumenkohl und Frühjahrsgemüse. Das Gemüse ist unter der Bezeichnung "Prince de Pays de Léon" erhältlich.

Genau gegenüber von Roscoff befindet sich die Insel Île de Batz, die mit dem Schiff in zwanzig Minuten erreicht werden kann.

Restaurant Tipp
Restaurant Tipp:
Les Chardons Bleus (2014)
Roscoff
Menü ab 14 Euro
Cuisine du Terroir

Pfeil oben