Logo Leos Ferienwelt

Saint-Rémy-de-Provence - Alpilles


Saint-Rémy-de-Provence bezaubert mit Brunnen geschmückten Plätzen, schattenspendenden Platanen, belebten Einkaufsstraßen und einer sehenswerten Altstadt. Kunstgalerien, Museen, Kunsthandwerker und der provenzalische Markt mit regionalen Produkten sind einen Besuch wert.

Die Stadt Saint-Rémy-de-Provence liegt in der Nähe von Les-Baux-de-Provence im Departement Bouches-du-Rhône in der Region Provence-Alpes-Côte d'Azur. Saint-Rémy-de-Provence ist Teil des regionalen Naturparks Alpilles und lädt ein, die provenzalische Lebensart zu entdecken.

Der Platz Place de la République ist mit vielen Cafés, Brasserien und Restaurants das Herz der Stadt. Der Brunnen Fontaine de la Trinité an der Kreuzung des Boulevard Mirabeau und der Rue Carnot wurde 1860 errichtet und 1938 zerstört, um den Boulevard zu vergrößern. Das neue Denkmal umfasst den erhaltenen Teil der alten Stele.

Saint-Rémy-de-Provence - Fontaine de la Trinité
Saint-Rémy-de-Provence - Boulevard Mirabeau

Bummeln Sie durch renovierte Gassen, wie die Rue Carnot. Kleine Geschäfte laden zum Kaufen ein. Auf dem Platz Place Jules-Pellissier steht das Rathaus Hôtel de Ville. Das Rathaus Hôtel de Ville ist im ehemaligen Kloster Couvent des Augustines untergebracht. Das Rathausgebäude ist ein Teil des ehemaligen Klosterkreuzgangs (Cloître).

Saint-Rémy-de-Provence - Rue Carnot
Saint-Rémy-de-Provence - Rathaus Hôtel de Ville

Überreste der Stadtmauer (Rempart) findet man in der Rue Hoche. Zwei Tore der Stadtmauer blieben erhalten: das Portail du Trou und das Portail du Saint-Martin aus dem Jahr 1747. Das Geburtshaus von Nostradamus steht in der Rue Hoche 127. Dort befindet sich der Brunnen Fontaine Nostradamus aus dem Jahr 1814 mit der Büste Buste Nostradamus aus dem Jahr 1859.

Saint-Rémy-de-Provence - Portail de Saint-Paul
Saint-Rémy-de-Provence - Fontaine und Buste Nostradamus

Im Renaissancegebäude Hôtel Mistral de Mondragon aus dem 16. Jahrhundert befindet sich das Museum Musée des Alpilles. Im schönen Innenhof steht die Büste von Vincent van Gogh.

Eine Sammlung moderner und zeitgenössischer Gemälde wird im Museum (Musée) des Hôtel Estrine gezeigt. Das Hôtel Estrine wurde 1748 im provenzalischen Stil mit einer inneren monumentalen Steintreppe erbaut und zuletzt 1989 vollständig renoviert.

Blick auf die Kirche von Saint-Paul-de-Mausole - Vincent van Gogh [Public domain], via Wikimedia Commons

Das romanische Kloster Monastère Saint-Paul-de-Mausole wurde im 11. und 12. Jahrhundert erbaut und im 17. und 19. Jahrhundert umgestaltet. Die Fassade der Kirche wurde im achtzehnten Jahrhundert erneuert. Die Apsis besteht aus drei fünfeckigen Apsiden, die von Fenstern durchbrochen sind.

Der Kirchturm ist mit Zwillingsfenstern geschmückt und besitzt lombardische Bögen, die von einem polychromen Fries aus Ziegeln an der Spitze überragt werden. Die Galerien des Kreuzgangs (Cloître) wurden je zur Hälfte um 1150 und Ende des 12. Jahrhunderts gebaut. Die Arkaden sind durch Doppelsäulen mit prächtigen Kapitellen getrennt.

Das Kloster beherbergt ein Asyl, das psychiatrische Krankenhaus von Saint-Paul-de-Mausole, das heute Maison de Santé de Saint-Paul heißt. Der Maler Vincent van Gogh verbrachte kurz vor seinem Tod ein Jahr in dieser psychiatrischen Klinik und malte den Blick auf die Kirche von Saint-Paul-de-Mausole.

Saint-Martin de Saint-Rémy-de-Provence


Die katholische Stiftskirche Collégiale Saint-Martin de Saint-Rémy-de-Provence dominiert den Place de la République. Die ursprünglich aus zwei zusammengesetzten Schiffen bestehende primitive Kirche Saint-Martin stürzte 1818 ein. Die Kirche wurde 1821 im von der Antike geprägten neoklassizistischen Stil wieder aufgebaut.

Ein monumentaler Portikus mit ionischen Säulen trägt ein großes Portal, das von einem dreieckigen Giebel überragt wird. Der gotische Glockenturm und die Kapelle Jean de Renaud aus dem 14. Jahrhundert blieben erhalten. Die Kapelle Jean de Renaud wurde zum Chor der heutigen Kirche Saint-Martin.

Collégiale Saint-Martin
Grotte Notre-Dame-de-Lourdes - Collégiale Saint-Martin

Das schöne Altarbild Retable de Notre-Dame-de Lourdes
zeigt Bernadette, der Notre-Dame-de-Lourdes in einer
Grotte erscheint.

Die Kirche ist wenig beleuchtet. Das Kirchenschiff ist 48 Meter lang und besitzt ein 16 Meter hohes Tonnengewölbe. Die runde Kuppel hinter dem Chor erhebt sich in der Mitte auf 26 Meter Höhe. Sie wird von einem Kuppelauge gekrönt. Der Hauptaltar (Maître-Autel) und das Taufbecken (Fonts Baptismaux) stammen aus dem 14. Jahrhundert.

Die große Orgel (Orgue) mit ihrem mehrfarbigen Buffet ist ein Meisterwerk, dass 1983 wiederaufgebaut wurde. Die Orgel enthält mehr als 5000 Pfeifen. Aufgrund dieses relativ seltenen Instrumentes findet in der Stadt Saint-Rémy-de-Provence jedes Jahr von Juli bis September das Festival Organa statt.

Kuppel und Hauptaltar (Maître-Autel) - Collégiale Saint-Martin
Orgel (Orgue) - Collégiale Saint-Martin

Auf einem Kirchenfenster ist der Heilige Eligius (Saint Eloi) dargestellt. In der Kirche Saint-Martin befinden sich außerdem Darstellungen, Glasmalereien, Gemälde und Statuen von Saint-Rémi

Kirchenfenster Eligius (Saint Eloi) - Collégiale Saint-Martin
Kirchenfenster - Collégiale Saint-Martin

Markt (Marché provençal)


Ein kleiner Markt (petit Marché) findet samstags von 8 bis 12.30 Uhr auf dem Platz Place de la République statt. Dort wird eine Auswahl an frischen und lokalen Produkten wie Obst, Gemüse, Käse, Aufschnitt, Fleisch und Brot angeboten.

Ein großer provenzalischer Markt (grand Marché provençal) wird mittwochs von 8 bis 13 Uhr auf dem Plätzen Place de la Mairie und Place de la République abgehalten.

Auf dem großen provenzalischen Markt gibt es mehr als 100 Händler, die Obst, Gemüse, Fisch, Meeresfrüchte, Fleisch, Wurstwaren, regionale Produkte, wie Olivenöl und Weine der Appellation AOC des Baux-de-Provence, Blumen, Pflanzen, Kleidung, Utensilien, Möbel, Spielzeug und anderes verkaufen. Das Warenangebot und die Anzahl der Händler variieren je nach Jahreszeit.

Mittwochvormittag bis ca. 14 Uhr und bei Veranstaltungen, bei denen der Boulevard rund um die Altstadt gesperrt ist, ist es schwierig einen Parkplatz zu finden.

Südlich von Saint-Rémy-de-Provence stehen die monumentalen Reste "Les Antiques" der antiken Stadt Glanum.

Pfeil oben