Leos Ferienwelt - Bretagne oder Provence

Calanques von La Ciotat, Cassis, Marseille


Die Calanques sind fjordähnliche Buchten, die sich im 20 km langen Abschnitt der Küste von La Ciotat, Cassis und Marseille erstrecken. Zu den bekanntesten Buchten des Nationalparks Parc national des Calanques gehören Port-Miou, Port-Pin, En-Vau und Sormiou. Die Calanques werden von hohen zerklüfteten Felswänden aus Kalkstein überragt.
Calanque de Figuerolles
Der Nationalpark Parc national des Calanques erstreckt sich über 520 km². Die Fläche des Nationalparks verteilt sich zu einem Fünftel auf Land und zu vier Fünftel auf das Mittelmeer. Die Calanques befinden sich im Département Bouches-du-Rhône.

Die Calanques Küste gehört zu den schönsten Landschaften der Provence.

Calanque de Figuerolles


Die Calanque de Figuerolles befindet sich bei La Ciotat. Die Figuerolles Bucht hebt sich durch ihre Färbung aus Konglomeratgestein (eine Art aufgeschütteter Flusskies) von den weiteren Calanques zwischen La Ciotat, Cassis und Marseille ab.

Über der Calanque de Figuerolles erhebt sich der markante Kapuzinermönch Felsen (Rocher du Capucins). In der Calanque de Figuerolles liegt das Inselchen Îlot de Figuerolles.
Die Calanque ist vom Parkplatz über eine Treppe mit 87 Stufen zu erreichen.

Calanques Port-Miou - Port-Pin - En-Vau - l'Oule


In der Calanque de Port-Miou befindet sich der Jachthafen von Cassis, der bis zu 500 Boote beherbergen kann. Sie ist die einzige Calanque, die mit dem Auto erreichbar ist. Vom Parkplatz (Parking Calanques) "Presqu'île" geht man zu Fuß in 10 Minuten zur Calanque de Port-Miou.

Die Calanque de Port-Miou ist die längste Calanque der Provence. Die Bucht Port-Miou ist Ausgangspunkt des Wanderwegs GR 98, über dem man alle Marseiller Calanques erkunden kann.

Die Calanque de Port-Pin besticht mit türkisblauem Meer, grünen Pinien und einem kleinen Kieselstrand. Viele Felsen ragen terrassenförmig hinter dem Strand auf und bieten Gelegenheit zum Sonnenbaden. Die Calanque de Port-Pin erreicht man zu Fuß über den Hafen Port-Miou in Cassis oder über den Forstweg des Col de la Gardiole.

Calanque de Port-Miou
Calanque de Port-Pin

Die Calanques d'En-Vau und de l'Oule sind Marseiller Calanques. Die malerische Calanque d'En-Vau besitzt eine von hohen Felswänden geschützte Badebucht mit Kieselsteinen.

Sie ist in ca. 50 Minuten von Cassis über die Calanques de Port-Pin und Port-Miou zu Fuß erreichbar. Außerdem führt die von Cassis nach Marseille verlaufende Landstraße D 559 zum Parkplatz des Col de la Gardiole. Vom Col de la Gardiole führt ein Wanderweg in 1 1/4 Stunde zur Calanque d'En-Vau.

Calanque d'En-Vau
Calanque d'En-Vau - vom Wanderweg

Die Calanque de l'Oule liegt zwischen den Buchten Calanque du Devenson und Calanque d'En-Vau. Der Name stammt vom provenzalischen Oulo ab, was soviel wie Kessel oder Kochtopf bedeutet. Tatsächlich wirken die 70 Meter hohen Felsen bei der Calanque de l'Oule wie Orgelpfeifen. Die Calanque de l'Oule ist nur über den Seeweg oder durch klettenartiges Abseilen erreichbar.

Calanque de l'Oule
Felskletterer in der Calanque de l'Oule

Calanques Sugiton - Morgiou - Sormiou


Die Calanques de Sugiton und de Morgiou liegen an der Marseiller Calanques Küste. Die Calanque de Sugiton besteht aus zwei Buchten mit je einem kleinen Kiesstrand. Sugiton ist klein und die Strände sowie Felsen sind von FKK-Liebhabern frequentiert. Gegenüber der Calanque de Sugiton liegt die Insel Torpilleur (Zerstörer), die wie ein Militärschiff aussieht.

Sugiton hat eine schöne Lage mit hohen Klippen. Die Wanderwege führen nach Morgiou und zur Calanque de l'Oeil de Verre. Die Calanque de Sugiton ist von einem Parkplatz unterhalb des Col de la Gineste erreichbar oder von der Endhaltestelle des Bus Nr. 21 Richtung Luminy. Der Wanderweg beginnt an der Bushaltestelle und führt in 45 Minuten zur Calanque de Sugiton.

Calanque de Sugiton
Calanque de Morgiou

Die Calanque den Morgiou ist ziemlich tief und besitzt einen kleinen Fischerei-Hafen, Cabanons und eine Bar mit Restaurant. Auf der rechte Seite führt der Fußweg des ehemaligen GR bis zum Cap Morgiou.

Am Cap Morgiou befindet sich die durch prähistorische Felsmalereien bekannte Höhle Grotte de Cosquer. Der Eingang der Grotte liegt 35 Meter unter dem Meeresspiegel. In der Grotte de Cosquer befinden sich Dutzende Höhlenmalereien und Gravuren. Sie sollen vor 19000 Jahren und 27000 Jahren entstanden sein.

Calanque de Sormiou

Die Calanque de Sormiou ist die größte und schönste Bucht der Marseiller Calanques Küste. Den Sandstrand säumen kleine Fischerhäuser. Das tiefe türkisfarbene Meer ist bei Tauchern beliebt.

Das höher gelegene Restaurant Le Château ist für seine Bouillabaisse bekannt, die auf Vorbestellung serviert wird. Vom Restaurant hat man einen schönen Blick auf die Bucht und das Mittelmeer.

Auf der rechten Seite der Calanque de Sormiou führt der Weg an zwei kleinen Buchten vorbei über das Cap Redon zum Cap Sormiou. In der Nähe des Cap Redon befindet sich die Grotte du Capelan.

Auf der linken Seite der Calanque de Sormiou geht man an vielen Cabanons der Fischer vorbei zum kleinen Hafen. Danach führt der Weg oberhalb zweier Kiesstrände bis zur Crête de Morgiou und trifft auf die Grotte de Cosquer.

Die Zufahrten zu den Calanques Morgiou, Sormiou und Callelongue sind für Fahrzeuge von Mitte April bis 31. Mai an allen Wochenenden und Feiertagen verboten. Vom 1. Juni bis zum 30. September ist die Zufahrt untersagt.

Bootsfahrten - Wanderungen


Von den Häfen in La Ciotat, Cassis und Marseille werden Bootsfahrten in die Calanques angeboten. Man kann zwischen Fahrten in drei, fünf, acht oder neun Calanques wählen.

Zahlreiche ausgeschilderte Wanderungen können im Gebiet der Calanques durchgeführt werden. Die Felsen sind ein beliebtes Klettergebiet. Eine Wanderung über den Fernwanderweg GR 98 führt von der Calanque de Callelongue in 11 Stunden von Marseille nach Cassis. Für die Durchführung der Wanderungen ist ein Wanderführer mit topografischer Karte oder die IGN-Karte der Calanques zu empfehlen.

Der Zugang zu den Calanques ist vom 1. Juni bis 30. September durch die Präfekturen geregelt. Wanderungen (Randonnées) sind daher vom Wetter und der Brandgefahr abhängig. Ausreichende Verpflegung und ein großzügiger Trinkvorrat ist für die Durchführung von Wanderungen unerlässlich.

Pfeil oben