Leos Ferienwelt - Bretagne oder Provence

Steilküste Falaise d'Étretat - Alabasterküste - Normandie


Die Côte d'Albâtre (Alabasterküste) besitzt zahlreiche Kreidefelsen, deren bekannteste an der Steilküste von Étretat stehen. Die bis zu 100 Meter hohen Kreidefelsen ragen aus dem Meeresspiegel heraus und werden von den nagenden Wellen des Meeres angegriffen. Die Côte d'Albâtre befindet sich im Département Seine-Maritime in der Haute Normandie.

Sehenswerte Orte wie Le Havre, Fécamp, Dieppe und Le Tréport liegen an der 120 km langen Côte d'Albâtre. Die Steilküste Falaise d'Étretat gehört zu den bedeutenden Landschaften Frankreichs (Grand Sites de France).

Kreidefelsen von Ètretat


Die Kreidefelsen an der Steilküste Falaise d'Étretat haben eine Höhe von 75 Meter (Falaise d'Aval). Die Felsen von Étretat bestehen aus weißer Kreide und Feuerstein. Ein unterirdischer Fluss und die maritime Erosion haben natürliche Felsformationen entstehen lassen. Gut angelegte breite Wanderwege führen zu den sehenswerten Kreidefelsen.

Wanderung an der Alabasterküste: Steilküste (Falaises d'Étretat
Für die Besichtigung der Aussichtspunkte einschließlich Rückweg sollte man ca. 3 Stunden einplanen. Der Weg ist der Sonne ausgesetzt und für Familien und Hunde geeignet. Um den Höhenunterschied zu überwinden, sind einige Treppenstufen zu steigen.
Gesamtanstieg 79 Meter; Gesamtabstieg 61 Meter (Wanderwege der Steilküste Falaise d'Étretat)

Porte d'Aval - Aiguille d'Aval


Im Westen von Étretat befinden sich die Porte d'Aval und die Aiguille d'Aval. Die Porte d'Aval ist ein natürlicher Brückenbogen. Die davor stehende 70 Meter hohe Felsnadel ist die Aiguille d'Aval. Guy de Maupassant sagte, das Tor Porte d'Aval gleicht einem Elefanten, der seinen Rüssel in das Wasser taucht.

Das Mannsloch (Trou à l'Homme) ist ein enormes schwarzes höhlenartiges Loch in der Felswand links neben der Porte d'Aval. Das Loch erhielt den Namen vom einzigen überlebenden Seemann eines Schiffs, das Schiffbruch erlitt. In einem gewaltigen Sturm hielt er in dieser Höhle 24 Stunden aus.

Alabasterküste - Falaise und Porte d'Aval - Étretat
Alabasterküste - Trou à l'Homme - Étretat

Alabasterküste - Falaise und Porte d'Aval - Étretat
Alabasterküste - Falaise und Porte d'Aval - Étretat

Chambre des Demoiselles - La Manneporte


Wer zur Porte d'Aval geht, kommt an mehreren Felstürmen vorbei. Ein Felsturm wird durch einen Brückenzugang zu einem Zimmer erschlossen. Der Legende nach handelt es sich um das "Zimmer der Fräulein" (Chambre des Demoiselles).

Die Legende: Eines Tages wurden drei junge Frauen von Herrn von Fréfossé entführt und in einer Höhle versteckt gehalten. Da sie sich ihm jedoch verweigerten, wurden sie lebendig drei Tage und drei Nächte eingemauert. Die Fischer hörten die immer leiser werdenden Schreie. Am Tag ihres Todes sah eine Frau am Strand drei weiße Tauben zum Himmel aufsteigen. Passen Sie bei der Besichtigung der Chambre des Demoiselles besonders gut auf!

Alabasterküste - Zugang Chambre des Demoiselles - Étretat
Alabasterküste - Falaise d'Aval - Étretat

links: Zugang zum Zimmer der Fräulein
(Chambre des Demoiselles)

oben: Schwindel erregender Blick auf den Strand

La Manneporte ist ein weiterer felsiger Brückenbogen. La Manneporte befindet sich hinter der Porte d'Aval und ist größer als die Porte d'Aval.

Alabasterküste - Blick von Porte d'Aval zu La Manneporte - Étretat
Alabasterküste - Falaise d'Ètretat Heringsmöwen - Goélands bruns

Falaise - Porte d'Amont - Chapelle Notre-Dame-de-la-Garde


Östlich von Étretat liegen die Falaise d'Amont. Die Falaise d'Amont sind 74 Meter hoch. Das Tor Porte d'Amont ist das kleinste der drei Felsentore.

Auf dem Gipfel oberhalb der Klippe erhebt sich die Kapelle (Chapelle) Notre-Dame-de-la-Garde. Die Kapelle (Chapelle) Notre-Dame-de-la-Garde wurde 1950 gebaut. Notre-Dame-de-la-Garde ist die Schutzpatronin der Seeleute.

Alabasterküste - Falaise und Porte d'Amont - Chapelle Notre-Dame-de-la-Garde, Étretat
Alabasterküste - Falaise und Porte d'Amont - Étretat

Von den Felsen bei der Porte d'Aval hat man einen schönen Blick auf die Porte d'Amont.

Sehenswert ist außerdem der Ort Étretat.

Pfeil oben