Leos Ferienwelt - Bretagne oder Provence

Fort de Bertheaume - Roches Argenton - Portsall - Aberküste


Die Route Touristique der Aberküste (Côte oder Pays des Abers) bietet eine Fülle von sehenswerten bretonischen Landschaften. Die Aberküste wird auch Küste der Legenden (Côte des Légendes) genannt. Das Fort de Bertheaume, die Roches d'Argenton und Portsall liegen im Pays de Léon des Départements Finistère der Bretagne.

Festung Fort de Bertheaume


Fort de Bertheaume - Aberküste

Die Festung Fort de Bertheaume steht auf einer kleinen felsigen Insel und ist durch eine Brücke mit dem Festland verbunden. Das Fort de Bertheaume ist bis zu 37 Meter hoch und erlaubt einen unverbaubaren Blick auf die Bucht (Rade de Brest). Das Fort gehört zur Gemeinde Plougonvelin.

Ein früheres Gebäude des Fort de Bertheaume wurde erstmals 1474 erwähnt und wurde wahrscheinlich 1558 zerstört. Vauban ließ hier eine Geschützstellung errichten, um die Bucht Rade de Brest zu schützen.

Das heutige Fort de Bertheaume besitzt ein 13 Meter unter der Erde befindliches Pulverlager und stammt aus der Mitte des 18. Jahrhunderts.

Das Fort de Bertheaume ist in den Monaten Juli und August für Besucher geöffnet. Auf dem Festland befinden sich eine Freilichtbühne und ein Klettergarten.

Roches d'Argenton - Portsall - Pointe du Cleguer


Die Felsen Roches d'Argenton und Roches de Portsall erreicht ihr über die Orte Lanildut und Pospoder. Kurz hinter Lampaul-Plouarzel lohnt ein Halt an der Pointe du Cleguer. Ein kleiner Spaziergang bietet einen schönen Blick auf die Aberküste. Der abgebildete exponierte und ausdruckstarke Felsbrocken befindet sich an der Küstenspitze der Pointe du Cleguer.

Pointe du Cleguer - Aberküste
Pointe du Cleguer - Aberküste

Die Straße zwischen Argenton und Portsall wird als Route touristique (Touristenstraße) bezeichnet. Portsall ist ein Ortsteil von Ploudalmézeau. Die Küste bei Argenton und Portsall ist für Schiffe schwierig befahrbar, da sich viele Felsen über und unter dem Meer befinden. Von der Bucht Baie de Trémazan blickt ihr auf die wilde Küste (Côte sauvage) mit vielen kleinen Leuchttürmen und Seezeichen.

Roches d'Argenton /Portsall - Aberküste
bei Portsall- Aberküste

Friedlich dümpeln die kleinen Boote in der geschützten Bucht von Portsall.

Portsall - Aberküste
Portsall- Aberküste

Tankerunglück L'Amoco Cadiz


Vor Portsall lief am 16.3.1978 der Öltanker L'Amoco Cadiz auf Grund. An der gesamten Küste kann man heute noch schwarze Ölflecke auf Felsen sehen, die das ausgelaufene Öl des Tankers hinterlassen hat. Als "Gedenkstein" an das Tankerunglück wurde der Anker der L'Amoco Cadiz in Portsall aufgestellt.

Portsall Anker L'Amoco Cadiz- Aberküste
Portsall Anker L'Amoco Cadiz- Aberküste

Besonders eindrucksvoll wirkt die Brandung an der Aberküste (Aberküste) bei auflandigem Wind und Flut. Während das Meer auf den obigen Fotos ruhig erscheint, schlägt es auf den unteren Fotos gegen viele Felsen und offenbart die gefährliche Strömung.

Roches d'Argenton /Portsall - Aberküste
Roches d'Argenton /Portsall - Aberküste

Restaurant Tipp: Auberge du vieux Puits, Lampaul-Plouarzel
Restaurant Tipp:
Auberge du vieux Puits (2014)
Lampaul - Plouarzel
Menü 29 Euro
sehr gute Küche

Pfeil oben