Logo Leos Ferienwelt

Vaison-la-Romaine - Vaucluse


Vaison-la-Romaine ist bekannt für römische Relikte, die mittelalterliche Stadt und die Kathedralen Notre-Dame-de-Nazareth und Sainte Marie de l'Assomption. Die römische Brücke (Pont romain) verbindet die mittelalterliche Stadt (haute Ville - Cité médiévale) mit der unteren Stadt (basse Ville) von Vaison-la-Romaine. Die römische Brücke überspannt den Fluss Ouvèze.

Vaison-la-Romaine befindet sich zwischen den Dörfern Crestet und Séguret im Département Vaucluse der Provence.

Die Stadtmauer (Rempart), die die mittelalterliche Stadt umgibt, wurde zum Teil mit Steinen aus der römischen Stadt Vasio gebaut. Die mittelalterliche Stadt von Vaison-la-Romaine wurde auf einem Felsrücken mit malerischer Aussicht gebaut.

mittelalterliche Stadt - Vaison-la-Romaine
Blick vom Château des Comtes de Toulouse auf Vaison-la-Romaine

mittelalterliche Stadt (haute Ville - Cité médiévale)


Obwohl die obere Stadt mittelalterliche Stadt genannt wird, sind die ältesten Häuser von Vaison-la-Romaine eigentlich nicht mittelalterlich, sondern wurden im 16. Jahrhundert und 18. Jahrhundert gebaut.

Gepflasterte Gassen führen durch die mittelalterliche Stadt bis zum Schloss Château des Comtes de Toulouse. Die mittelalterliche Stadt wird durch das Tor Porte vieille aus dem 14. Jahrhundert betreten. Der historische Glocken- und Uhrturm (Tour de l'Horloge, Beffroi) stammt aus der Jahren 1523 bis 1727.

In der Rue de l'Évêché steht ein Haus mit einem schönen Renaissance Portal. Die Hostellerie Le Beffroi besitzt zwei gut erhaltene Türeinfassungen aus dem 16. Jahrhundert.

Tour de l'Horloge, Beffroi - Vaison-la-Romaine
Renaissance Portal - Vaison-la-Romaine

Am Place de l'Orme stehen das ehemalige Pfarrhaus Maison de Prévot du Chapître, Reste der Kapelle Chapelle Sainte Constance sowie ein Portal aus dem 18. Jahrhundert. Rund um den Place du vieux Marché mit dem historischen Brunnen (Fontaine) wurde bis zum 19. Jahrhundert ein provenzalischer Markt (Marché provençal) abgehalten.

Haus Prévot du Chapître, Kapelle Sainte Constance Vaison-la-Romaine
Brunnen Place du vieux Marché - Vaison-la-Romaine

Sainte Marie de l'Assomption - Château Comtes Toulouse


Die Kathedrale (Cathédrale) Sainte Marie de l'Assomption wurde 1464 an Stelle einer ehemaligen Kapelle erbaut. Die Kathedrale Sainte Marie de l'Assomption liegt an einer Felswand und umfasst auf ihrer Basis die Stadtmauer der oberen Stadt.

Die Kathedrale besitzt vier Seitenkapellen. Der quadratische Kirchturm aus dem Jahr 1470 erhebt sich über der dritten seitlichen Kapelle. Seit 1897 wurde die Kathedrale nicht mehr benutzt.

Kathedrale Sainte Marie de l'Assomption Vaison-la-Romaine
Château des Comtes de Toulouse Vaison-la-Romaine

Das Schloss Château des Comtes de Toulouse wurde 1195 von den Grafen von Toulouse und dem Marquis der Provence gebaut und ersetzte einen zerstörten Turm. Das Château des Comtes de Toulouse befindet sich auf einem Felsenrücken und war früher eine mächtige Festung der Grafschaft Comtat Venaissin.

untere Stadt (basse Ville)


Die Kapelle (Chapelle) Saint-Quenin ist eins der schönsten Gebäude der provenzalisch romanischen Baukunst. Die Kapelle Saint-Quenin stammt aus dem 12. Jahrhundert und besitzt antike verzierte Säulen, Pilaster und Kapitelle mit Akanthusblättern. Das Langhaus der Kapelle Saint-Quenin wurde zwischen 1630 und 1636 wieder aufgebaut. Die Apsis besitzt kurioserweise eine dreieckige Form. Das Dach wird von einem kleinen Glockenturm gekrönt.

Pont romain - Kathedrale Notre-Dame-de-Nazareth


Die römische Brücke (Pont romain) wurde Endes des 1. Jahrhunderts in Vaison-la-Romaine gebaut. Die Pont romain führt in einem einzigen Bogen von 17 Meter Länge und 9 Meter Breite über die Ouvèze in die untere Stadt (basse Ville) von Vaison-la-Romaine.

Pont und Mur romain - Vaison-la-Romaine
untere Stadt (basse Ville) - Vaison-la-Romaine

An die Pont romain schließt eine gallo-römische Mauer (Mur romain) an. Die Brüstung der Pont romain wurde 1992 bei einer Überschwemmung teilweise beschädigt und 1993 instand gesetzt. Die römische Brücke (Pont romain) führt über die Grande Rue in die Unterstadt von Vaison-la-Romaine. Zahlreiche Geschäfte säumen die belebte Einkaufsstraße.

Die Kathedrale Notre-Dame-de-Nazareth stammt aus dem 11. bis 12. Jahrhundert und besitzt den Grundriss einer Basilika. Das strenge Äußere wird durch ein Dreieck um eine Sonne im Giebel aufgelockert. Außergewöhnlich wirkt der quadratische Glockenturm der Kathedrale.

Kathedrale Notre-Dame-de-Nazareth - Vaison-la-Romaine
Altar (Autel) Kathedrale Notre-Dame-de-Nazareth - Vaison-la-Romaine

Das gewaltig hohe Kirchenschiff besitzt ein schönes Tonnengewölbe. Die dreiteilige Apsis hat eine zentrale rechteckige Apsis an der Außenseite und eine halbkreisförmige an der Innenseite. Hinter einem schlichten steinernen Altar (Autel) befindet sich der mittelalterliche Bischofssitz und drei halbrunde Bänke für Kanonen. Das Tageslicht scheint durch ein einziges Fenster auf den Altar.

Kirchenschiff Kathedrale Notre-Dame-de-Nazareth - Vaison-la-Romaine
Orgel Kathedrale Notre-Dame-de-Nazareth - Vaison-la-Romaine

Die Orgel (Orgue) steht auf einer Empore mit hölzerner Balustrade. Darunter ist der reich verzierte Türbogen des Eingangs zu sehen. Stämmige Nebensäulen tragen die gleiche Verzierung wie der Türbogen. Die Kathedrale Notre-Dame-de-Nazareth ist zusammen mit dem Kreuzgang (Cloître) eines der schönsten romanischen Bauwerke der Provence. Im Kreuzgang (Cloître) der Kathedrale Notre-Dame-de-Nazareth spannen sich jeweils drei kleine Arkadenbögen über vier Säulen mit Kapitell.

Kreuzgang Kathedrale Notre-Dame-de-Nazareth - Vaison-la-Romaine

Die meisten Kapitelle des Kreuzgangs sind mit
Wasserblättern (Palmettes) geschmückt, auf
einigen sind jedoch Blätter des Akanthus,
Flechtdekorationen und kleine stilisierte Figuren
zu bewundern.
Kapitell Kathedrale Notre-Dame-de-Nazareth - Vaison-la-Romaine

Der quadratische Kirchturm wirkt wie ein Wachturm. Stolz bewacht er die Menschen im Garten des Kreuzgangs (Cloître). Das Becken auf dem Foto stand auch im Kreuzgang. Ob es sich um ein altes Taufbecken (Fonts Baptismaux) handelt, konnte ich nicht klären. Die Kathedrale Notre-Dame-de-Nazareth ist ein historisches Bauwerk (Monument historique).

Kreuzgang mit Kirchturm Kathedrale Notre-Dame-de-Nazareth - Vaison-la-Romaine
Taufbecken ? Kathedrale Notre-Dame-de-Nazareth - Vaison-la-Romaine

römische Ausgrabungen Villasse - Puymin - antikes Theater (Théâtre)


Die römischen Ausgrabungen in Vaison-la-Romaine erinnern an ein Freilicht Museum. Die Funde stammen von der antiken römischen Stadt Vasio (1. und 2. Jahrhundert). Bei den archäologischen Ausgrabungen wurden die Stätten (Sites archéologiques) Villasse, Puymin und das antike römische Theater (Théâtre antique romain) frei gelegt.

Die römischen Ausgrabungen Site de la Villasse entsprechen einem reichen und sehr aktiven Bezirk der Stadt Vasio mit Straßen, Läden und Thermen. Hinter der lauten städtischen Kulisse Villasse lagen die großen auf ihre Innenhöfe zugewandten Wohnsitze wie das Maison du Buste. Das imposante Haus Maison du Buste und der Garten nahmen eine Fläche von 5000 m² ein.

Die römischen Ausgrabungen Site de Puymin zeigen einen weiteren vollständigen Bezirk der antiken Stadt Vasio. Mit Steinplatten belegte Straßen führten durch das Geschäftsviertel Puymin. Es gab einen Brunnen (Fontaine), einen Wasserturm, die Säulen von Pompeius (Portique de Pompée) den Platz Place Sabine und einen Bereich für Handwerker.

Villasse - Vaison-la-Romaine
Puymin - Vaison-la-Romaine

Ausgegraben wurden das Haus Maison à l’Apollon auf einer Fläche von 2000 m² und das Haus Maison de la Tonnelle, das auf einer landwirtschaftlichen Fläche von 3000 m² stand.

Das antike römische Theater (Théâtre antique romain) von Vaison-la-Romaine stammt aus dem 1. Jahrhundert. Das Théâtre antique romain wurde in den Fels des Hügels Site de Puymin geschlagen. Die Sitzreihen des römischen antiken Amphitheaters hatten einen Durchmesser von 96 Meter und nahmen bis zu 6000 Personen auf.

Im archäologischen Museum (Musée archéologique) Théo Desplans werden die bei den Ausgrabungen des antiken römischen Theaters gefundenen kaiserlichen Statuen von Domitien, Hadrien, Claudius und Sabine ausgestellt.

Markt (Marché provençal)


Ein großer provenzalischer Markt (Marché provençal) findet dienstags von 8 Uhr bis 13 Uhr auf den Plätzen und Hauptstraßen der unteren Stadt in Vaison-la-Romaine statt. Bis zu 450 Aussteller bieten Waren aller Art an. Es werden regionale Produkte wie Obst, Gemüse, Wurst, Fleisch und Fisch angeboten.

Gewürze, Oliven, Tapenade und Olivenöl fehlen ebenso wenig wie Blumen und Pflanzen für den Garten. Angeboten werden außerdem Bekleidung, Schuhe, Hüte, Tischwäsche, Möbel und Antiquitäten auf dem Markt (Marché provençal) in Vaison-la-Romaine.

Restaurant Tipp
Restaurant Tipp:
Le Bateleur (2016)
Vaison-la-Romaine, basse Ville
Menü 35 Euro
sehr gute Küche

Pfeil oben