Leos Ferienwelt - Bretagne oder Provence

französische Küche (Cuisine française) - Esskultur - Sitten


Die französische Küche (Cuisine française) ist Teil der Esskultur in Frankreich und für ihre hohe Qualität bekannt. Die gehobene Küche (haute Cuisine) wurde durch regionale Gerichte beeinflusst. In Frankreich existieren Rezepte, die je nach Region unterschiedliche Zutaten und Zubereitungsarten vorweisen.

französische Küche - Déjeuner - Mittagessen
Um in Restaurants oder Hotels zu speisen, ist es ratsam, die Sitten bei Tisch zu kennen. Aufgrund der Vielfalt und Qualität der Produkte bietet Frankreich eine gastronomische Reise in Sachen Essen und Trinken. Nicht umsonst heißt es: ESSEN WIE GOTT IN FRANKREICH.

Traditionsgemäß besitzt jede Region ihre eigene französische Küche. Die kulinarische Küche (Cuisine culinaire) Frankreichs lässt sich in vier Regionalgebiete aufteilen: den Westen, den Südwesten, den Südosten und den Osten.

Aufgrund der Veränderungen in der Bevölkerung hat die regionale Küche wieder mehr Gewicht bekommen. Französische Weine und französischer Käse sind Bestandteil und Begleiter eines französischen Essens und tragen zur Vielfalt der französischen Küche bei. Folgende Sitten und Gebräuche sind in Frankreich üblich:

Frühstück (petit Déjeuner)


Während das Frühstück (petit Déjeuner) früher nur aus Baguette, Butter (Beurre), Marmelade (Confiture) und Milchkaffee (Café au Lait) bestand, wird heute in den Hotels ein europäisches Frühstück mit Baguette, Croissant, Butter, Marmelade, Honig (Miel), Wurst (Charcuterie), Käse (Fromage), Müsli (Céréales), Joghurt (Yaourt), Saft (Jus), Milchkaffee, Kaffee oder Tee (Thé) angeboten.

Mittagessen (Déjeuner) - Abendessen (Diner)


französische Küche - Dessert

Das Mittagessen (Déjeuner) oder Abendessen (Diner) fällt reichlich aus und dauert oft bis zu zwei Stunden. In einem guten Restaurant wird in Frankreich ein mehrgängiges Menü serviert.

Das Menü besteht mindestens aus einer Vorspeise (Entrée), einem Hauptgang (Plat) und einem Nachtisch, der entweder aus Käse (Fromage) oder aus einem Dessert besteht.

Ein größeres Menü hat zwei Hauptgerichte bestehend aus Fisch und Fleisch. Als Nachtisch können Käse und Dessert gereicht werden. Weitere Zwischengerichte sind möglich.

Restaurantbesuch - Tagesgerichte (Plat du Jour)


In guten Restaurants ist es empfehlenswert zum Essen einen Tisch zu reservieren. Wer ein Restaurant aufsucht, betritt den Speisesaal und fragt, ob ein Tisch frei ist. Keinesfalls setzt der Gast sich ungefragt an den Tisch, auch nicht, wenn das ganze Restaurant leer ist. Der Speisesaal könnte reserviert sein. Dem Gast wird fast immer ein Tisch vom Personal oder vom Patron (Restaurantbesitzer) zugewiesen.

Von Montag bis Samstag bieten die Restaurants in Frankreich vielfach Tagesgerichte (Plat du Jour) zu einem günstigen Preis/Leistungsverhältnis an.

Die Tagesgerichte können aus einem Hauptgang oder aus zwei wählbaren Gängen bestehen. Das Tagesgericht (Plat du Jour) ist günstiger als ein Menü. Regional können die Preise für ein Tagesgericht ein Glas Wein oder 1/4 Liter Wein oder einen Espresso enthalten.

Zu jedem Essen wird kostenlos Baguette gereicht. In gehobenen Restaurants erhält man oft selbst gebackene kleine Brötchen.

Amuse Bouche - mise en Bouche


Sehr gute Restaurants bringen vor dem Essen einen Gruß aus der Küche, Amuse bouche oder mise en Bouche genannt. Ein Amuse Bouche soll ein kleiner Vorgeschmack auf das zu erwartende Essen sein. Es erfüllt den Zweck, die Geschmacksnerven zu wecken.

Getränke


Zum Essen wird in Frankreich oft Wein (Vin) und Wasser (Eau minerale) getrunken. In den Crêperien der Bretagne trinkt man traditionell Bier (Bière) oder Apfelwein (Cidre). In vielen Restaurants wird kostenlos eine Karaffe Leitungswasser (Carafe d'Eau) serviert. Der Espresso wird in Frankreich Café oder petit Café genannt.

Pfeil oben