Leos Ferienwelt - Bretagne oder Provence

Orange - Vaucluse - Provence


Die antike Stadt Orange besitzt viele römische Bauten der früheren Stadt Arausio. Orange liegt nahe bei Bollène im Rhônetal des Vaucluse in der Provence. Der Hügel Colline Saint-Eutrope dominiert das nördliche Stadtzentrum mit dem darunter liegenden antiken Theater (Théâtre antique d'Orange). Auf dem Hügel befinden sich Reste der Stadtmauer und des Schlosses ancien Château des Princes d'Orange.

Orange hieß zur Zeit der Römer Arausio. Mit dem Bau des antiken Theaters (Théâtre antique) und des Triumphbogens (Arc de Triomphe d'Orange) wurden unmittelbar vor oder während der Herrschaft von Kaiser Augustus begonnen. Die beiden Bauwerke sowie der Hügel Colline Saint-Eutrope sind UNESCO Weltkulturerbe.

Triumphbogen Arc de Triomphe - Theater (Théâtre antique)


Der Triumphbogen Arc de Triomphe (oder Arc antique) wurde als Stadtgründungsbogen in den Jahren 20 bis 25 vor Christus erbaut und stand am Eingang der Stadt Arausio an der Via Agrippa. Das aus drei römischen Bögen bestehende Monument Arc de Triomphe wird aus großen gestapelten Steinblöcken gebildet.

Auf der oberen Aufmauerung (Attika) sollen große Statuen, eine Quadriga und Lampen aus Bronze gestanden haben. Der imposante Arc de Triomphe ist 19,57 Meter lang, 8,40 Meter breit und 19,21 Meter hoch.

Arc de Triomphe
korinthische Säule Arc de Triomphe

Über den kleinen Bögen sind Elemente mit dekorativen Helmen, Speeren und Schilden in Stein gemeißelt. Auf der gut erhaltenen Nord-Ost-Seite des Arc de Triomphe sind Elemente der Marine wie Schiffe, Anker, Dreizack, Paddel und Ruder dargestellt.

Der umlaufende Fries zeigt Römer und Gallier in Zweikämpfen, entweder in Tuniken gehüllt oder durch Rüstungen geschützt. Die Gallier tragen lange Haare und sind mit Schilden bewaffnet. Die kleinen Seiten des Bogens verzieren Hochreliefs, die von korinthischen Säulen halb getrennt sind.

Die Grafen von Baux bauten den Stadtgründungsbogen Arc de Triomphe zu einem zinnenbewehrten Festungsturm um. Erst im 19. Jahrhundert wurde der Arc de Triomphe in den heutigen Zustand versetzt und im Jahr 2009 aufwendig restauriert.

Das Theater (Théâtre antique) stammt aus dem 1.Jahrhundert nach Christus und ist das am besten erhaltene steinerne Theater des römischen Reiches. Das antike Theater (Théâtre antique) wird seit 1869 für Aufführungen und Konzerte genutzt und fasst bis zu 9000 Zuschauer pro Vorstellung. Das Festival der Oper und klassischen Musik findet jedes Jahr im Juli und August unter dem Namen Chorégies d'Orange im Theater (Théâtre antique) statt.

Bühnenwand - Theater (Théâtre antique)
Kaiser Augustus - Theater (Théâtre antique)

1825 wurde mit umfangreichen Restaurierungen des Théâtre antique d'Orange begonnen. Die fehlenden Sitzreihen wurden durch Betonstufen ersetzt und die Galerien mit Geländer versehen. Im Jahr 2006 bekam das Théâtre antique ein Bühnendach, um die Wände zu schützen und eine Beleuchtung zu befestigen. Das neue Dach besteht aus den modernen Materialien Glas und Metall.

Die gewaltige Bühnenwand des Théâtre antique ist 103 Meter breit und 37 Meter hoch und beinhaltet die 3,55 Meter hohe Statue des Kaisers Augustus. Die restaurierte Statue des Kaisers Augustus ist eine Nachbildung.

römische Säulen - Theater (Théâtre antique)

Das Théâtre antique war ein perfekter Bestandteil
des römischen Stadtbildes.

Gewaltig anzusehen ist die Außenwand.
Außenwand des Theater (Théâtre antique)

An der Seite des antiken Theaters befindet sich in einem weitläufigen Halbkreis die Ruine des Tempels (Le Temple et L'Hémicyle). Früher bildeten das antike Theater und der Halbkreis ein Augusteum der dem Kult des römischen Imperiums geweiht war.

Rathaus - Kirche Saint-Florent - Stadttheater


Das Rathaus Hôtel de Ville befindet sich in einem ehemaligen Privathaus aus dem 17. Jahrhundert. Der Glockenturm des Hôtel de Ville stammt aus dem 18. Jahrhundert und ist ein historisches Denkmal (Monument historique). Die Meyne, ein Nebenfluss der Rhône, durchquert die Straßen von Orange.

Rathaus (Hôtel de Ville)
Orange - Meyne

Die Kirche (Église) Saint-Florent ist eine ehemalige Klosterkirche der Franziskaner. Die Kirche Saint-Florent wurde 1579 fast vollständig zerstört und später wieder aufgebaut. Seit 1844 ist sie die Pfarrkirche von Orange. Die Kirche Saint-Florent ist dem im 6. Jahrhundert verstorbenen Schutzpatron und Bischof der Stadt gewidmet.

Das grandiose Bauwerk des Stadttheaters (Théâtre municipal d'Orange) wurde 1885 eingeweiht. Über den Eingangstüren befinden sich Büsten von Molière, Corneille und Félicièn David. Die Büsten symbolisieren Komödie, Tragödie und Musik.

Stadttheater - By Véronique PAGNIER (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons
Kirche Saint-Florent - Orange

Das Théâtre municipal d'Orange wurde im Jahr 1981
restauriert und wird für verschiedene kulturelle und
gesellschaftliche Veranstaltungen genutzt.

Kathedrale Notre-Dame-de-Nazareth


Die Kathedrale (Cathédrale) Notre-Dame-de-Nazareth wurde ursprünglich im Jahr 529 auf den Ruinen eines römischen Tempels errichtet. Nach einer Zerstörung wurde die Cathédrale Notre-Dame-de-Nazareth in den Jahren 1107 bis 1207 wieder aufgebaut sowie 1584 und 1775 restauriert.

Die Cathédrale Notre-Dame-de-Nazareth besitzt ein einziges Kirchenschiff mit Spitztonnengewölbe. Das Kirchenschiff wird von sieben Seitenkapellen umgeben. Die Seitenkapellen sind mit großartigen Bildern aus dem 18. Jahrhundert geschmückt.

Kathedrale Notre-Dame-de-Nazareth - Orange
Westportal Kathedrale Notre-Dame-de-Nazareth - Orange

Im Chor der Cathédrale Notre-Dame-de-Nazareth befindet sich das im Jahr 1819 geschaffene große Fresko "l'Assomption de l'Arc Triomphal". Der Glockenturm von 1338 beherbergt vier Kirchenglocken aus den Jahren 1338, 1637, 1856 und 1871. Die größte Kirchenglocke wiegt 1100 kg. Der Glockenturm war im Mittelalter der Wohnsitz des Probstes.

Die Südfassade besitzt ein Portal mit einen vorgelagerten Körper, der von Rosetten umrahmt und mit menschlichen und tierischen Figuren verziert ist. Das von einem alten Giebel gekrönte Westportal wurde im 19. Jahrhundert umgebaut.

Marché provençal


Donnerstags von 8 bis 13 Uhr bieten mehr als 300 Händler in Orange auf einem provenzalischen Markt (Marché provençal) ihre Produkte an. Der Markt (Marché provençal) ist einer der ältesten Märkte der Provence. Er besteht seit dem 15. Jahrhundert.

Auf dem Markt werden Obst und Gemüse, Fisch und Meeresfrüchte, Fleischwaren und Fleischprodukte sowie Bio- und Naturprodukte angeboten. Kleidung, Geschirr, Spielzeug, Blumen und Pflanzen und sogar Möbel sind im Angebot des Marché provençal zu finden.

Pfeil oben