Bretagne + Provence Urlaub - Sehenswürdigkeiten und Tipps

Lieue de Grève - Locquirec - Cairn Barnenez - Bucht Morlaix


Eine Fahrt von Saint-Michel-en-Grève über Locquirec bis nach Carantec ist ein beliebter Tagesausflug der Bucht von Morlaix. Sehenswerte Reiseziele der Bucht von Morlaix sind die Städte Carantec, Morlaix, Roscoff und Saint-Pol-de-Léon sowie die Landzunge Pointe de Primel.

Ein Ausflug zur Insel Batz sowie die Besichtigung einiger umfriedeter Pfarrbezirke (Enclos paroissiaux) sind weitere Highlights der Bucht von Morlaix (Karte der Sehenswürdigkeiten).

Die Bucht Baie de Morlaix liegt im Westen der Bretagne am südlichen Eingang des Ärmelkanals. Die Bucht ist ein tiefer Ausschnitt der Nordküste des Finistère zwischen dem Pays de Léon und dem Pays du Trégor. Die Straße entlang des Ärmelkanals von Saint-Michel-en-Grève bis Morlaix ist auch unter dem Namen Corniche de l'Armorique bekannt.

Zwischen Saint Efflam und Locquirec ist die Autoroute entlang der malerischen Bucht von Morlaix sehr abwechslungsreich. Am 4 km langen Strand Plage Lieue de Grève, der sich von Saint Michel-en-Grève bis nach Saint Efflam ausbreitet, steigt die Straße zum großen Felsen Grand Rocher an. Das Meer zieht sich bei Ebbe am Strand Lieue de Grève bis zu 1,3 km zurück. Der Strand ist bei Surfern sehr beliebt.

Lieue de Grève - Bucht von Morlaix
Lieue de Grève - Bucht von Morlaix

Der Ort Locquirec befindet sich auf einer Halbinsel in der Bucht Baie de Lannion. Von der Spitze der Landzunge Pointe de Locquirec blickt man auf den westlichen Teil der rosa Granitküste (Côte de Granit rose), Trébeurden, Saint-Michel-en-Grève und Plestin-les-Grève.

Locquirec - Plage du Port - Bucht von Morlaix
Locquirec - Plage des Sables Blancs von Marc'h Sammet - Bucht von Morlaix

Locquirec beeindruckt mit den 50 Meter hohen Klippen der Landzungen Pointe du Château, Pointe du Corbeau und Pointe du Moulin de la Rive. Vom Felsvorsprung Marc'h Sammet in Locquirec reicht der Blick auf die Strände Plage du Moulin de la Rive und Plage des Sables Blancs.

Locquirec - Plage des Sables Blancs - Bucht von Morlaix
Locquirec - Plage des Sables Blancs - Bucht von Morlaix

Locquirec wurde um die im Renaissancestil errichtete Kirche Église Saint-Jacques und den Yachthafen (Port de Plaisance) gebaut. Der Glockenturm der Kirche Église Saint-Jacques stammt aus den Jahren 1634 bis 1691. Bemerkenswert ist das Altarbild Retable de la Passion aus dem 15. Jahrhundert. Das Altarbild zeigt die Leiden und Folterungen, die dem Tod von Jesus Christus voraus gingen.

Der Hauptaltar (Maître-Autel) ist in Form die Form eines Grabes gestaltet, auf dem sich die Heiligen Saint Jean l'Evangéliste, Saint Jacques, Saint Mélar, Sainte Barbe und Saint Claude befinden.

Cairn de Barnenez - Bucht von Morlaix
Die Megalithanlage des Cairn de Barnenez (auch Tumulus de Barnenez) der Gemeinde Plouezoc'h auf der Halbinsel Presqu'île de Kernéléhen ist ein ohne Mörtel aus Trockenstein errichtetes Hügelgrab der Jungsteinzeit.

Der Cairn de Barnenez besteht aus zwei länglichen Steinhügeln. Der Bau des primären Steinhügels des Cairn de Barnenez (bretonisch: Kerdi Bras) fand um 4700 v. Chr. statt.

Die Erweiterung durch den sekundären Steinhügel begann um 4300 und endete um 4200 v. Chr.. Die Überreste eines dritten kleineren Steinhügels waren schwer beschädigt und liegen etwa hundert Meter nordwestlich des Cairn de Barnenez.

Der Cairn de Barnenez besitzt im Innern elf Grabkammern (Dolmen à Couloir - Pierre sèche) die durch Korridore verbunden sind. Fünf der elf Korridore verfügen über einen Außenvorplatz.

Die Struktur der elf Grabkammern ist unterschiedlich. Es gibt drei Kammerstrukturen in Barnenez: eine Kammer mit Wand und Kragsteingewölbe, eine megalithische Kammer und eine Kammer, die beide Strukturen kombiniert (teilweise megalithische Wände, Kragsteingewölbe).

Das gesamte Bauwerk ist 75 Meter lang, bis zu 25 Meter breit und bis zu 8 Meter hoch. Der Cairn de Barnenez wiegt ca. 13.000 bis 14.000 Tonnen und besteht aus Stein-, Schiefer- und Granitplatten. Der Cairn de Barnenez ist eine der ältesten Megalithanlagen Europas.

Nach der Besichtigung des Cairn de Barnenez ist ein kurzer aussichtsreicher Spaziergang möglich. Vom Parkplatz des Cairn de Barnenez führt eine kleine Straße und später ein Küstenweg zur Pointe de Barnenez (Wanderkarte).

Pointe de Barnenez - Bucht von Morlaix
Plouezoc'h - Le Dourduff-en-Mer - Bucht von Morlaix

Von der Pointe de Barnenez sieht man auf die vorgelagerten Inseln Île Stérec, Karo, Blanche und Noire. Dahinter erheben sich die Inseln Île de Sablé, Île Louët und die Festung Château du Taureau. Das Meer vor dem Weiler Le Dourduff-en-Mer der Gemeinde Plouezoc'h ist bei Ebbe fast trocken gefallen.