Leos Ferienwelt

Cap Fréhel - Fort la Latte - Émeraude Küste


Das Cap Fréhel ist eine acht Kilometer in das Meer hinein ragende Halbinsel der Émeraude Küste (Côte d'Émeraude) im Département Côtes-d'Amor in der Bretagne. Auf dem Cap Fréhel befindet sich die berühmte Burg Fort la Latte.

Das Cap Fréhel ist eigentlich ein Granitvorsprung und besitzt eine bis zu 70 Meter hohe Klippenküste (Falaises du Cap Fréhel). Die außergewöhnliche Landschaft des Cap Fréhel gehört zu den Grands Sites de France.

Die Klippen bestehen aus rötlichem Sandstein, schwarzem Schiefer und rosa Granit. Die Heide- und Ginsterlandschaft am Cap Fréhel gehört zu den bedeutendsten natürlichen Umgebungen des Departements Côtes-d'Armor. Cap Fréhel ist Vogelschutzgebiet. Die Klippen bestehen wie an der Côte de Granit Rose (rosa Granitküste) aus rötlichem Sandstein, schwarzen Schiefer und rosafarbenen Granit.

Wanderung am Cap Fréhel - Émeraude Küste
Der Küstenwanderweg GR 34 (Sentier Côtier) führt über das Cap Fréhel. Vom Parkplatz bei den Leuchttürmen führt der Wanderweg über den Vogelfelsen La Fauconnière zum Fort la Latte. Das Fort la Latte kann besichtigt werden. Die Besichtigungszeit bitte berücksichtigen. Die Rundwanderung dauert ca. 2 Stunden 40 Minuten. (Wanderkarte)
Gesamtanstieg 84 Meter, Gesamtabstieg 124 Meter

am Cap Fréhel - Émeraude Küste
Cap Fréhel - Émeraude Küste

La Fauconnière


Am Felsen La Fauconnière können viele Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum beobachtet werden.

La Fauconnière Cap Fréhel - Émeraude Küste
Angler unterhalb von La Fauconnière Cap Fréhel - Émeraude Küste

Das Cap Fréhel beherbergt sehr viele Brutvögel. Am Zahlreichsten sind Krähenscharben und Silbermöwen.

Dreizehenmöwe Cap Fréhel - Émeraude Küste
Lummen Cap Fréhel - Bretagne

Es kommen außerdem Lummen,
Austernfischer, Papageitaucher,
Eissturmvögel, Kolkraben sowie
Herings-, Mantel- und Dreizehen-
möwen vor.

Weg La Fauconnière Cap Fréhel - Émeraude Küste
Steilküste Cap Fréhel - Émeraude Küste

Leuchttürme Phares du Cap Fréhel


Am Cap stehen zwei Leuchttürme. Der alte Leuchtturm wird premier Phare oder Phare Vauban genannt. Der premier Phare oder Phare Vauban wurde von einem Anhänger Vaubans, von Jean-Siméon Garangeau, dem "Chef-Ingenieur und Direktor der Befestigungen von Saint-Malo" im Jahr 1701 gebaut. Der Premier Phare ist auf dem Foto oben links abgebildet.

Leuchttürme Cap Fréhel - Émeraude Küste
Leuchttürme Cap Fréhel - Émeraude Küste

Ein zweiter moderner und höherer Leuchtturm (second Phare) wurde 1836, an Stelle des Gegenwärtigen gebaut. Er wurde 1886 elektrifiziert. Die deutschen Truppen zerstörten im August 1944 diesen Turm.

Der dritte und aktuelle Leuchtturm (troisième Phare oder Phare actuel) wurde 1946 bis 1950 gebaut und besitzt eine Höhe von 32 Meter. Bei klarer Sicht reicht das Leuchtfeuer mehr als 100 Kilometer weit. Der troisième Phare oder Phare actuel kann zu bestimmten Zeiten bestiegen werden. Bei gutem Wetter habt ihr eine phantastische Aussicht.

Burg


Das Fort la Latte war früher unter dem Namen Schloss Château de la Roche Goyon bekannt und ist eine Burg auf einer schmalen Landzunge etwa 4 km südöstlich von Cap Fréhel. Der Name Goyon stammt aus einer der ältesten bretonischen Familien.

Mit dem Bau der gegenwärtigen Burg wurde vor 1364 begonnen. In der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts wurde weiter gebaut. Nachdem die Burg im Jahr 1597 zerstört wurde, fand zwischen 1690 und 1715 die Wiederherstellung der völlig zertrümmerten Burg statt.

Fort la Latte - Cap Fréhel - Émeraude Küste
Fort la Latte - Cap Fréhel - Émeraude Küste

1793 wurde ein Ofen gebaut, in dem man die Kanonenkugeln glühen ließ. Im Laufe des 19. Jahrhunderts wurde die Festung verlassen. Die historische Burg kann besichtigt werden (Monument historique).

Das Naturschutzgebiet Cap d'Erquy befindet sich auch an der Émeraude Küste.

Pfeil oben